Jens Spahn

Wie fühlt sich das eigentlich an, Armut? Bei "Maischberger" erzählt ein bemerkenswerter junger Mann vom Flaschen sammeln, stinkenden Klamotten und seinem harten Ausweg. Der Rest der Runde kabbelt sich entlang altbekannter Fronten über Reichtum und Armut im Land.

Unheilbar Kranken soll ein schmerzfreier Suizid zu ermöglicht werden. Dazu will die FDP-Bundestagsfraktion Gesundheitsminister Jens Spahn laut einem Medienbericht nun verpflichten.

Das Bundeskabinett hat höhere Beiträge für die Pflege beschlossen. Ab 2019 müssen die Bundesbürger mehr in die Pflegeversicherung einzahlen.

Kriegt die Union noch die Kurve vor dem Abgrund? Die Nerven liegen blank. Die CSU-Spitze sucht schon jetzt Schuldige für ein Bayern-Desaster. Kann die Kanzlerin am Ende ihre Macht erhalten?

Mit der Wahl vom Ralph Brinkaus zum CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden ist klar: In der CDU herrscht ein Machtkampf, in dessen Zentrum Kanzlerin Angela Merkel steht. Wie lange sie den Kampf noch für sich entscheiden kann, ist unklar. Doch wer käme eigentlich danach?

Ein neues Gesetz soll dem Lohndumping in der Pflegebranche ein Ende bereiten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kündigte an, die Gesetzesnovelle ermögliche, dass sich Tariflöhne für Mitarbeiter von ambulanten Krankenpflegediensten etablieren. Doch Beobachter sind skeptisch.

Wenn Ärzte erst in mehreren Wochen Zeit für sie haben, ärgert das viele gesetzlich Versicherte - vor allem bei Fachärzten dauert es oft lange. Minister Spahn will nun an mehreren Stellschrauben drehen.

Für ein früheres Erkennen von Aids-Erkrankungen sollen Selbsttests auf eine HIV-Infektion künftig leichter erhältlich sein. 

Um den Mangel an Pflegekräften zu mildern, sollen Beschäftigte ihre Stundenzahl aufstocken. Diesen Vorschlag unterbreitete Gesundheitsminister Jens Spahn im Interview mit der "Augsburger Allgemeinen".

Gesundheitsminister Jens Spahn wirbt um mehr Vertrauen in seine Pläne für mehr Pflege. Hitzig wird die Debatte an anderer Stelle.

Sieben von zehn Pflegekräften erwarten, dass sie ihren Job nicht bis zur Rente machen können. Viele fühlen sich völlig überlastet. Für bessere Arbeitsbedingungen soll ein Tarifvertrag sorgen.

Die Union ist über Gesundheitsminister Jens Spahn verärgert: Der Organspende-Vorschlag des Gesundheitsministers findet in der eigenen Partei kaum Zuspruch - im Gegenteil: Man mache sich einen Gesetzentwurf durch eine zu frühe Diskussion kaputt.

Es gibt zu wenige Organspender in Deutschland. Um das zu ändern, möchte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nun eine Widerspruchslösung – und dadurch jeden zum Spender machen. Außer man widerspricht. In vielen anderen europäischen Ländern ist diese Handhabung bereits üblich.

Jens Spahn will jeden Bundesbürger zum Organspender machen. Der Vorschlag des Gesundheitsministers sieht vor, dass in Zukunft Personen der Entnahme ihrer Organe ausdrücklich widersprechen müssten. Ansonsten würden sie automatisch zu Spendern werden. 

Lange Wartezeiten stellen viele Patienten auf eine harte Probe. Nun zeigt eine neue Umfrage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), dass sich zumindest die Verfügbarkeit der Hausärzte im Vergleich zu den Fachärzten nicht ganz so dünn darstellt. Und auch in Bezug auf die überlasteten Notaufnahmen gibt es gute Neuigkeiten.

Jens Spahn lässt aktuell mit Vorschlägen zur Reform des Gesundheitswesens von sich hören. Welche Ziele verfolgt er, wie geht er sie an und wie sind die Reaktionen auf seine Vorschläge?

In der Pflege sollen Tausende neue Stellen besetzt werden. Doch die große Frage lautet: Wie lassen sich schnell Interessenten anlocken? Gleich drei Minister wollen dafür nun einen deutlichen Anstoß geben.

Der Asylstreit zwischen Kanzlerin und Innenminister, zwischen CDU und CSU eskaliert vollends. Der seit Jahren schwelende Machtkampf kommt nun mitten im Bundestag an. Steht deswegen die schwarz-rote Regierung nach nicht einmal 100 Tagen vor dem Aus?

Der Asylstreit zwischen CDU und CSU eskaliert, die Fronten zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer sind verhärtet. Einen Kompromissvorschlag der CDU lehnt die Schwesterpartei ab. Der Innenminister droht mit einem Alleingang gegen die Kanzlerin. Die aktuellen Entwicklungen im Live-Blog.

Die Bundesbürger müssen sich ab dem kommenden Jahr auf höhere Pflegebeiträge einstellen. Das machte Gesundheitsminister Spahn klar.

Jens Spahn hat verstanden. So könnte man die jüngste Diskussion am Montagabend bei Frank Plasberg zusammenfassen. Ob der Gesundheitsminister mit seinem Sofortprogramm für die Pflege nicht nur verstanden hat, sondern auch schnelle und konkrete Hilfe leistet, daran muss man ihn nun messen. Die Probleme, das zeigte auch die Runde bei "Hart, aber fair", sind jedenfalls enorm.

Die Linken haben nach monatelangem Streit ihren Flüchtlingskurs beschlossen. Parteichefin Katja Kipping hat ihre Partei zur Geschlossenheit aufgerufen und von Fraktionschefin Sahra Wagenknecht und ihrem Mann gefordert, den Entschluss zu akzeptieren. Ob nun Friede bei der Partei einkehrt, ist allerdings fraglich.

Die GroKo bringt die ersten Gesetze auf den Weg. Heute im Kabinett: Ein Gesetz von Gesundheitsminister Spahn. Demnach sollen die Krankenkassenbeiträge wieder paritätisch gezahlt werden - und somit Arbeitnehmer und auch Rentner entlastet werden.

Gerade einmal vier Wochen ist Richard Allen Grenell US-Botschafter in Deutschland. Doch in dieser Zeit sorgte er bereits für zahlreiche politische Irritationen. Steckt ein Plan hinter den diplomatischen Fauxpas?

In Deutschland werden vergleichsweise wenige Organe gespendet, Gesundheitsminister Spahn will das ändern. Was sind eigentlich die Ursachen? Und wie funktioniert der Spendeausweis? Ein Überblick.