Bundesregierung

Auch wenn die Ungeduld der Menschen wächst: Die Bundesregierung dämpft die Hoffnung auf eine schnelle Lockerung der Regeln im Kampf gegen das Coronavirus. Die Kanzlerin meldet sich mit einer persönlichen Botschaft aus der Quarantäne.

Firmen in Deutschland, vor allem aus Bayern, beantragen in großer Zahl die von der Bundesregierung beschlossenen Milliarden-Hilfen wegen der Corona-Krise.

Amerika hat sich zum neuen Epizentrum der Corona-Pandemie entwickelt. Kein Land der Erde hat mehr Infizierte als die Vereinigten Staaten. Jetzt mobilisiert Präsident Trump Militär und Gesetze aus Kriegszeiten für den Kampf gegen das Virus.

Bei Tui zittern viele Mitarbeiter, das Reisegeschäft liegt seit der Verschärfung der Viruskrise auch in Europa am Boden. Kurzarbeit wurde schon beantragt.

Umweltschützer freuen sich, viele Landwirte sind sauer, die Bundesregierung erleichtert: Nach jahrelangem Hin und Her kommen strengere Düngeregeln. Ist das Wasser damit sicher vor zu viel Nitrat - und der Dauerstreit mit der EU vom Tisch?

Brandenburgs Landesbauernverband (LBV) hat die Verschärfung der Dünge-Regeln kritisiert.

Der Bundesrat beschließt die vom Bauernverband kritisierte neue Düngeverordnung.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat sich zufrieden mit dem Ja des Bundesrats zur neuen Düngeverordnung gezeigt.

Monatelang sind die Bauern gegen eine Verschärfung der Düngeregeln auf die Straße gegangen. Jetzt hat der Bundesrat trotzdem zugestimmt - mit einigen späten Änderungen.

Einer Umfrage zufolge ist die Mehrheit der Deutschen mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung zufrieden. Die Kanzlerin macht derweil klar, was sie von der Diskussion um eine baldige Lockerung der Maßnahmen hält.

Einer Umfrage zufolge ist die Mehrheit der Deutschen mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung zufrieden. Die Kanzlerin macht derweil klar, was sie von der Debatte um eine Lockerung der Maßnahmen hält.

2019 wurden in Deutschland mehr als 1.700 Straftaten gegen Flüchtlinge oder Asylbewerberunterkünfte registriert. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Damit sank die Zahl der Fälle im Vergleich zu 2018 etwas.

Das Coronavirus hat Deutschland, Europa und die Welt fest im Griff. Die Zahl der Toten in Deutschland steigt weiter. Alle Entwicklungen zum Coronavirus im Live-Blog.

Die Coronakrise verändert das öffentliche Leben zusehends. Aber hat das Virus auch die Kraft, die Achsen der Politik zu verschieben? Ein Experte klärt auf.

Thüringens Gartenbaubetriebe fürchten um die diesjährige Ernte und ihren Bestand, weil Saisonarbeiter fehlen.

Zugleich räumte sie ein, dass Molkereien wegen hoher Nachfrage und zugleich sinkender Preise unter großem Druck stünden. Scheuer will mit einem Pakt der Logistikbranche die Versorgungssicherheit garantieren.

Bundesländer und Bauern dürfen für die Umsetzung strengerer Dünge-Vorschriften zum Schutz des Grundwassers auf mehr Zeit hoffen.

In allen Bundesländern gibt es Ausgangsbeschränkungen. Die Polizei kontrolliert die Einhaltung und verhängt gegebenenfalls auch Strafen. Ist es nun Pflicht immer ein Ausweisdokument mit sich zu führen, wenn man das Haus verlässt?

Militärplaner wollen das Kampfflugzeug Tornado mit dem Eurofighter ablösen, aber einen Flugzeugtyp aus den USA kaufen. Für das Vorhaben gibt es Zustimmung und Kritik.

Brandenburgs Landwirtschaftsminister Axel Vogel (Grüne) sieht die Forderung nach einer späteren Umsetzung der EU-Düngeverordnung wegen der Corona-Krise skeptisch.

Ich reise, also bin ich - aber was, wenn das plötzlich nicht mehr möglich ist? Wegen der Coronakrise müssen wir alle vorerst zu Hause bleiben. Was macht das mit uns?

Im Kampf gegen eine Infektionskrankheit ist Schutzkleidung besonders wichtig. Doch daran mangelt es in der Corona-Krise deutschlandweit.

Bundeshilfen in der Corona-Krise sollen schneller kommen - das hat der Vorstandschef der Heidelberger Druckmaschinen AG, Rainer Hundsdörfer, am Mittwoch in einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gefordert.

Rund 70.000 Deutsche sitzen wegen der Coronakrise im Ausland fest. Die Bundesregierung hat jetzt eine großangelegte Rückholaktion gestartet. Doch viele werden wohl noch Wochen warten müssen.

Schleswig-Holsteins Landesregierung hat das 500 Millionen Euro umfassende Corona-Hilfsprogramm nachjustiert.