Das Wahljahr 2017

Alle Informationen rund um die Bundespräsidentenwahl, die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen und die Bundestagswahl 2017 im Herbst. Hier finden Sie Informationen zu Kandidaten, Wahlprogrammen, Hintergründen und Wahlprognosen. Zudem Nachrichten und ausführliche Hintergründe zu wichtigen internationalen Wahlterminen wie beispielsweise der Frankreich-Wahl sowie der Wahl in den Niederlanden.

Was macht bloß die FDP? Am Tag zwei der Sondierungen keilt die Parteiführung gegen die potenziellen Jamaika-Koalitionspartner. Kalkül oder unbedacht?

Am Donnerstag kommen die beiden kleineren potenziellen Jamaika-Partner FDP und Grüne zu einem ersten Meinungsaustausch.

Mit ihrem Wechsel von den Grünen zur CDU hat Elke Twesten ein politisches Beben ausgelöst. Ihrer neuen Partei hat die vorgezogene Neuwahl nichts genützt.

Für Sebastian Kurz läuft alles nach Plan, er ist seiner Kanzleramt wieder einen Schritt näher: Er und seine ÖVP erhalten den Auftrag zur Regierungsbildung. 

Konjunktur und Job-Motor brummen, die Steuereinnahmen sprudeln. Das künftige Regierungsbündnis kann dennoch nicht aus dem Vollen schöpfen, um üppige Wahlversprechen zu finanzieren.

Sie müssen sich erst noch aneinander gewöhnen. CDU, CSU, FDP und Grüne suchen dreieinhalb Wochen nach der Wahl nach Gemeinsamkeiten. Das ist erwartungsgemäß schwierig - nicht nur für CSU und Grüne.

Ein Anfang ist gemacht: Union und FDP geben sich optimistisch, von einem "guten Gefühl" ist die Rede. Als deutlich komplizierter gilt die Jamaika-Sondierung von CDU und CSU mit den Grünen.

Ein Bündnis aus Union, FDP und Grünen müsste tiefe ideologische Gräben überbrücken. Wo es schwierig werden dürfte – und wo die Parteien sich einigen könnten.

Ob die FPÖ tatsächlich in der Koalition sitzen wird, steht noch in den Sternen. Sollte es eintreffen, wird sich HC Strache bald zu möglichen Ministern Gedanken machen müssen. Über diese Kandidaten wird bereits spekuliert.

Die langjährige Freundin von Sebastian Kurz gilt als öffentlichkeitsscheu und trat erst in den Monaten vor der Nationalratswahl in Erscheinung. Im Siegestaumel des Wahlabends ließ sie sich dann aber zu einem besonderen Foto überreden.

In Österreich könnte die FPÖ demnächst mitregieren. Warum waren die Rechtspopulisten so erfolgreich? Besuch in Fischamend, einem Ort bei Wien, in dem jeder Dritte die Partei wählte.

Niemand wollte eine Jamaika-Koalition, das haben Union, FDP und Grüne in den vergangene Wochen zigmal betont. Aber jetzt müssen sie nun mal versuchen, zusammenzufinden. CSU-Chef Seehofer und die Grünen schauen sich schon mal in die Augen. Für alle steht viel auf dem Spiel.

Wochenlang haben Union, FDP und Grüne übereinander gesprochen, ab Mittwoch reden sie miteinander über ein Regierungsbündnis namens Jamaika. Vor dem Start gibt es Hoffnungen, Warnungen, Skepsis und Misstrauen. Klar ist, dass die Gespräche schwierig werden.

Durchstechereien, Drohungen und Demütigungen dominierten das Bild der Linken zum Start in die neue Legislaturperiode. Doch am Ende ringen sie sich zu einem Kompromiss durch - die alten Fraktionschefs sind auch die neuen.

Seit Wochen redet Deutschland über eine Jamaika-Koalition. Am Mittwoch beginnen die Gespräche zwischen Union, FDP und Grünen endlich offiziell. Erst sondieren, dann verhandeln: So soll die neue Regierung entstehen.

Mit der gewonnen Wahl geht die Arbeit für Sebastian Kurz erst richtig los. Neben Koalitionsverhandlungen steht die Zusammenstellung des Kabinetts ganz oben auf seiner Agenda. Doch wer kommt als Minister überhaupt infrage? Wir wagen den Blick in die Glaskugel.

Merkel und Seehofer finden sie wichtig, auch Grüne und FDP wollen sie anpacken: die sozialen Probleme in Deutschland. Jamaika will nach vorn rücken, was die Menschen bedrückt - trotz immenser Unterschiede.

Wagenknecht, Bartsch, Kipping und Riexinger - in der Führungsriege der Linken geht es nicht gerade harmonisch zu. Der Burgfrieden des Wahlkampfs ist dahin. Sorgen um die Stammwähler sind groß.

Sebastian Kurz (ÖVP) erscheint spätestens seit dem Wahltag in Österreich auf diversen Titelblättern der Welt  -  und lässt selbst Emmanuel Macron ziemlich alt aussehen. Bei ihm geschah alles ungewöhnlich früh: der Eintritt in die Regierung und privat die Begegnung mit seiner großen Liebe. (c) Puls 4

Für die Grünen ist es vorbei: Auch nach Auszählung des Großteils der Wahlkarten liegen sie deutlich unter der Vier-Prozent-Hürde. Der SPÖ bleibt dank der Briefwahl-Stimmen eine Negativpremiere erspart.

Rente, Pflege, Gesundheit, Mieten: Vor den Sondierungsgesprächen erhöhen Sozialverbände und Gewerkschaften den Druck - vor allem auf die FDP. Die erklärt, was sie ändern will.

Die Abgeordnete Elke Twesten ist bei den Grünen ausgetreten und hat damit die Regierung in Niedersachsen zu Fall gebracht. Nach der Neuwahl zeigt sich die CDU-Politikerin selbstkritisch. Ein Besuch.

Österreich ist weiter nach rechts gerückt am Sonntag. Gewonnen hat der 31-jährige Sebastian Kurz mit einer Strategie, die sich die CSU genau anschauen dürfte. Zum Problem für Merkel wird er aber voraussichtlich nicht werden.

Österreich hat am Sonntag einen neuen Nationalrat gewählt. Sebastian Kurz hat mit der ÖVP klar den ersten Platz erreicht. Hochrechnungen zeigen die SPÖ auf Platz drei, dahinter folgt die FPÖ - es kann noch zu Abweichungen kommen. Aktuelle Entwicklungen zur Wahl finden Sie in unserem Live-Blog.

Nach dem Sieg des Mitte-Rechts-Lagers in Österreich mehren sich in der Union die Flirtversuche mit Sebastian Kurz. Ein riskantes Manöver - nicht nur für die Jamaika-Verhandlungen.

Nach dem Superwahljahr 2017 haben sich viele Dinge verändert. CDU und SPD mussten einiges einstecken, die AfD sitzt nun im Bundestag. Fünf Dinge, die wir aus dem Wahljahr lernen können. 

Der Sieg von Sebastian Kurz ist unter Dach und Fach - eine Regierung noch lange nicht. Die Rechtspopulisten sind äußerst selbstbewusst. Die kämpferischen Sozialdemokraten halten sich Optionen offen.

Nach dem Triumph von Sebastian Kurz (ÖVP) bei der Nationalratswahl sorgt ein Tweet aus Deutschland für Wirbel und ist in Österreich bereits Gegenstand von Ermittlungen. Das Satiremagazin "Titanic" nennt Kurz auf einem Foto "Baby-Hitler" - und geht sogar noch weiter.

Die Konservativen haben die Wahl in Österreich gewonnen, die rechte FPÖ legt deutlich zu. Für Europa könnte das neue Probleme schaffen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel gratuliert ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz nach dessen Wahlsieg in Österreich. Die Wahlschlappe ihrere CDU in Niedersachsen sieht Merkel hingegen nicht als Schwächung.

Die Wahltagsbefragung macht deutlich, welche Bevölkerungsgruppen welche Partei favorisiert haben. Wer brachte Sebastian Kurz den Sieg?

Die Nationalratswahl in Österreich hat die ÖVP und die FPÖ spürbar gestärkt - zusammengerechnet haben sie mehr als die Hälfte der Stimmen. Noch ist offen, in welcher Konstellation das Land in Zukunft regiert wird. So kommentiert die Presse das Wahlergebnis.

Also doch: Kanzler Christian Kern will Koalitionsgespräche mit der ÖVP und FPÖ führen. Die Mehrheit der SPÖ sprach sich am Montag dafür aus. Ein prominenter Kopf bleibt aber hartnäckig dagegen: Wiens SPÖ-Chef Michael Häupl.

... und Österreich rückt nach rechts. Die wichtigsten News des Wochenendes.

Die SPD siegt in Niedersachsen, die CDU und damit Kanzlerin Angela Merkel kassieren die nächste Schlappe. Und das hat Folgen.

Zwei Tage vor ersten Sondierungsgesprächen im Bund hat FDP-Vize Wolfgang Kubicki rote Linien deutlich gemacht.

Eine erste Wählerstromanalyse nach der Nationalratswahl zeigt, dass die ÖVP viele Nichtwähler mobilisieren konnte - und die Grünen viele Stimmen an die SPÖ und in viele andere Richtungen verloren haben.

Für Rot-Grün reicht es in Niedersachsen nicht, die Regierungsbildung wird kompliziert. SPD und Grüne fordern die FDP nachdrücklich zu Gesprächen auf. Doch die lehnt ein Ampelbündnis ab.

So haben sich die Wahlströme im Vergleich zu 2013 verändert.

In Österreich gewinnt der erst 31 Jahre alte Sebastian Kurz mit den Konservativen die Wahl. Aus Sicht eines Experten hat das vor allem zwei Gründe  - und könnte auch auf die Union Auswirkungen haben.

Es ist die Überraschung zum Ende des Superwahljahres: Die SPD siegt in Niedersachsen - und deklassiert die in Umfragen lange führende CDU. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. Das Ergebnis macht die Jamaika-Gespräche im Bund nicht einfacher.

In die schwierigen Verhandlungen über ein schwarz-gelb-grünes Bündnis starten alle drei möglichen Partner mit einem blauen Auge. Doch CDU, FDP und Grüne wollen keine großen Folgen für ihre Gespräche erkennen.

Im fünften Anlauf der erste Erfolg: Die SPD kann mit Martin Schulz doch noch gewinnen - obwohl der Sieg in Niedersachsen das alleinige Werk von Stephan Weil ist. Schulz dürfte aber stabilisiert sein.

Nach der Nationalratswahl wird FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nun zum Königsmacher. Ein Bündnis mit der ÖVP unter Sebastian Kurz dürfte zwar nicht ganz nach seinem Geschmack sein. Doch ist Rot-Blau mit diesem Ergebnis unwahrscheinlich geworden.

Nationalratswahl 2017 in der Nachlese: Alle Hochrechnungen, Ergebnisse und Prognosen.

Vorläufiges Ergebnis nach Bundesländern ist da - unsere Österreich-Redaktion tickert für Sie LIVE.

Rechts gewinnt in Österreich: Konservative und Rechtspopulisten vereinen bei der Parlamentswahl zusammengerechnet mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich. Aber noch ist offen, in welcher Konstellation das Land in Zukunft regiert wird.

Wahltag ist Zwitschertag. Auch heute ließen sich die "professionellen" Twitter-Kommentatoren nicht lange lumpen. Selbst von den Wahlbeisitzern kam jede Menge Launiges aus den österreichischen Wahllokalen.

Die Nationalratswahl 2017 ist geschlagen - die ÖVP ist Wahlsieger. So fällt das vorläufige Endergebnis aus.

Die Nationalratswahl ist geschlagen, die Urnenstimmen sind ausgezählt. Das ist das vorläufige Endergebnis nach Bundesländern - ohne Wahlkarten.