FDP - Freie Demokratische Partei

Die Freie Demokratische Partei (FDP) wurde am 12. Dezember 1948 von ehemaligen Mitgliedern der DDP und DVP in Heppenheim gegründet. Die FDP vertritt seit jeher den Liberalismus in Deutschland und will für die Freiheit des Menschen vor staatlicher Gewalt, stehen. Parteivorsitzender ist Christian Lindner.

Die Bedrohung durch das Coronavirus hat das öffentliche Leben in Deutschland weitgehend lahmgelegt. Niemand kann verlässlich sagen, wie lange dieser Ausnahmezustand noch andauern wird. Nun mehren sich aber Stimmen, die von der Bundesregierung eine Exit-Strategie verlangen.

Die Senatsverwaltung für Wohnen bemüht sich, Bauvorhaben auch in der Coronakrise durchzuziehen.

Schleswig-Holstein will seine Corona-Hilfen auf 620 Millionen Euro erhöhen. Pflegekräfte sollen 1500 Euro Bonus erhalten - vorausgesetzt der Bund garantiert Steuerfreiheit.

Mehrere Mieterschutzregelungen laufen in NRW aus. SPD, Grüne und Mieter-Bündnisse befürchten einen Kahlschlag in NRW.

Die FDP im bayerischen Landtag fordert mehr Kinderschutz in der Corona-Krise. Das Familienministerium wies einige der Forderungen als bereits erfüllt zurück.

Die Kontaktsperren in der Corona-Krise können für manche Kinder weniger Schutz, sondern vielmehr Gefahr bringen.

Europäische Solidarität: Schleswig-Holstein nimmt sechs Corona-Kranke aus Frankreich auf. Im Norden steigt die Zahl der Toten auf neun.

Die Opposition fühlt sich der Corona-Krise schlecht von der Landesregierung informiert. Sie will, dass noch in dieser Woche Landtagsausschüsse zusammenkommen - wohl virtuell.

In anderen Staaten gehören Menschen mit Mundschutz schon länger zum Bild der Corona-Krise. Nun wird auch in Berlin darüber diskutiert, die Rede ist sogar von einer Maskenpflicht.

Förderlücke schließen: In der Landespolitik mehren sich die Stimmen, auch Unternehmen mit 10 bis 100 Mitarbeitern in der Corona-Krise zu fördern.

Die Opposition fühlt sich der Corona-Krise schlecht von der Landesregierung informiert. Sie will, dass noch in dieser Woche Landtagsausschüsse zusammenkommen - wohl virtuell.

Europäische Solidarität: Schleswig-Holstein nimmt sechs Corona-Kranke auf. Im Norden steigt die Zahl der Toten auf neun.

Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) will in der Corona-Krise Industrie- und Technologieunternehmen vernetzten, um Engpässen bei Beatmungsgeräten, Schutzausrüstungen und Desinfektionsmitteln zu begegnen.

In anderen Staaten gehören Menschen mit Mundschutz schon länger zum Bild der Corona-Krise. Nun wird auch in Berlin darüber diskutiert, die Rede ist sogar von einer Maskenpflicht.

Der Norden stemmt sich weiter gegen die Corona-Krise. Neue Hilfen für Betriebe werden umgesetzt und diskutiert. Das Uni-Klinikum behandelt jetzt auch Patienten aus Frankreich.

Enkelbesuch in Zeiten von Corona: Ein Foto der Düsseldorfer FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann und ihrem Mann zeigt, wie sie auf kleinen Stühlen am Bordstein hocken - während ihre Enkelkinder oben aus dem Fenster zu ihnen hinunter schauen.

SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty geht nicht davon aus, dass der NRW-Landtag am Mittwoch das von der Landesregierung geplante Epidemie-Gesetz beschließt.

Nach dem Vorbild Österreichs sollen in Jena Geschäfte bald nur noch mit Schutzmasken betreten werden dürfen. Auch andernorts wird ein solcher Schritt erwogen.

Der Bundesstaat New York verzeichnete knapp 400 Tote an einem Tag, der Höhepunkt wird Ende April erwartet. Bund und Länder wollen die bestehenden scharfen Kontaktbeschränkungen mindestens bis zum Ende der Osterferien verlängern. Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

Nach Österreich plant auch die Stadt Jena in Thüringen eine allgemeine Mundschutzpflicht. Bayerns Regierungschef lehnt dies aktuell ab - schließt es aber auch nicht aus.

Verstärkte Polizeikontrollen: Schleswig-Holstein will am Wochenende das Einreiseverbot für Touristen und Zweitwohnungsbesitzer konsequent überwachen.

Hunderte Anträge auf Hilfe für Selbstständige sind im Norden schon bewilligt worden.

In der Corona-Krise haben die ersten Kleinstunternehmer staatliche Hilfsgelder auf dem Konto. Trotzdem gibt es Kritik.

In Landshut hat der amtierende Oberbürgermeister Alexander Putz (FDP) in der Stichwahl seinen Posten klar verteidigt.

Kurz nach dem Start des NRW-Sofortprogramms für von Corona stark betroffene kleine Betriebe und Selbstständige sind über 100 000 Anträge auf finanzielle Hilfe eingegangen.