Polit-Talk: "Anne Will", "Hart aber fair", "Maischberger" und "Maybrit Illner"

"Anne Will", "Hart aber fair", "Maischberger" und "Maybrit Illner": An vier Tagen die Woche senden ARD und ZDF politische Talkshows. In unserer Rubrik finden Sie Nachberichte und Kritiken zu ausgewählten Sendungen und Themen.

Umwelttalk bei Sandra Maischberger: Ein Kunststoff-Lobbyist und eine abwiegelnde CDU-Ministerin bringen Schauspieler Hannes Jaenicke aus der Fassung. Ein Mediziner warnt trotz möglicher Risiken durch Mikroplastik im Körper vor Angstmache.

Mal wieder ein Flüchtlings-Talk, aber anders: Frank Plasberg lässt Praktiker zu Wort kommen und eröffnet viele Perspektiven auf das Thema Abschiebungen. Eine fehlt allerdings.

Auch Anne Will diskutierte mit ihren Gästen über den umstrittenen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen. Bis auf CDU-Parlamentarier Paul Ziemiak waren sich alle einig: Maaßens Tage im Amt sind gezählt.

Der Chef des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, sorgte mit seinen Äußerungen über die rechten Hetzjagden in Chemnitz mindestens für Irritationen. Am Donnerstagabend sprach Maybrit Illner mit ihren Gästen über die Vorkommnisse in Chemnitz und Köthen, den Verfassungsschutzpräsidenten und seine Aussagen - und deren Folgen für Demokratie und Rechtsstaat. Eine Diskussion mit klaren Worten, aber auch mit Tiefgang.

Passende Suchen
  • Reaktionen zu Hans-Georg Maaßen
  • Rentnern droht Versorgungslücke
  • Proteste im Hambacher Forst
  • Ditib-Moschee in Köln
  • Korea Gipfeltreffen

In immer mehr Städten sind die Mieten auch für Normalverdiener kaum noch erschwinglich. Wie will die Bundesregierung dieses Problem in den Griff kriegen?

Wie gefährlich sind Smartphones? Das wollte Frank Plasberg bei "Hart aber fair" wissen. Die Diskussion war mehr Bauchgefühl als wissenschaftliche Erkenntnis.

2017 wurden in Deutschland so wenig Organe gespendet wie seit 20 Jahren nicht mehr. Das Bundesgesundheitsministerium bringt deswegen die doppelte Widerspruchslösung ins Gespräch: Demnach wären alle Bundesbürger automatisch Organspender, sofern sie oder ihre Angehörigen dem nicht widersprechen. Bei Anne Will entbrannte darüber eine heftige Auseinandersetzung zwischen Befürworten und Gegnern.

"Das erste, was mein Sohn sah, war eine Waffe und die Mama auf dem Boden liegend": Bei Sandra Maischberger hat Journalistin Mesale Tolu über ihre Festnahme und monatelange Haft in der Türkei gesprochen. Angesichts der schlechten Menschenrechtslage diskutierten die Gäste, ob es richtig ist, Präsident Erdogan beim Staatsbesuch Ende des Monats den roten Teppich auszurollen. 

Der Mord der Woche im "Tatort", die neuesten Folgen der "Big Bang Theory", die tägliche Dosis "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die 100. Wiederholung von "Pretty Woman" oder die Ausstrahlungstermine der Fußball-Bundesliga: Hier finden Sie auf einen Blick alle Sendetermine ihrer Lieblingsserien und Live-Shows, dazu alle Top-Filme und Sport-Events.

"Wir Kreuzfahrer und Billigflieger – wer zahlt den Preis für den Massentourismus?": Angesichts überfüllter Urlaubsorte eine mehr als berechtigte Frage - wobei die Antwort aufgrund der Faktenlage eigentlich hinlänglich bekannt ist. Das ist zumindest das Ergebnis des "Hart aber fair"-Talks. Überraschend an der Diskussionsrunde war deshalb in erster Linie die Selbstkritik eines Gastes.

Chemnitz wird zum Talkshow-Dauerbrenner: Wie schon einige ihrer Kollegen diskutierte am Sonntagabend auch Anne Will mit ihren Gästen über die rechten Ausschreitungen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer verteidigte die sächsische Polizei vehement - und untermauerte so letztendlich ausgerechnet die Argumente der Kritiker. 

Was steckt hinter der Gewalt in Chemnitz? Diese Frage stellte Sandra Maischberger in ihrer Polit-Talkshow nach den jüngsten Ausschreitungen. Technische Pannen und ein provozierender Gast machten es der Moderatorin nicht leicht, und doch ließ sich einiges lernen. Etwa, dass es wohl kein Zufall war, dass gerade in Sachsen der rechte Mob aufmarschierte, und diese Tatsache niemand ignorieren sollte.  

Zum Ende der Sommerpause greift Frank Plasberg in "Hart aber Fair" die durch Mesut Özils Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft ausgelöste Rassismus-Debatte auf. Die aktuellen Ereignisse im sächsischen Chemnitz zeigen, dass das Thema brandaktuell ist.

Deutsche Unternehmen suchen händeringend nach Fachkräften. Allein in der Alten- und Krankenpflege fehlen 36.000 Beschäftigte. Die Regierung hat nun ein Eckpunktepapier zur Fachkräfteeinwanderung vorgelegt. Doch bis daraus ein Gesetz wird, wird es noch heftige Debatten geben, wie sich am Sonntag in Anne Wills Talkrunde zeigt. 

Maybrit Illner hat mit ihren Gästen zum Ende der Sommerpause über den Klimawandel und seine Folgen diskutiert. Während FDP-Vize Wolfgang Kubicki Zweifel äußerte, ob der Klimawandel tatsächlich menschengemacht ist, schoss sich Grünen-Chef Robert Habeck auf die SPD ein. Ein Klimaforscher übte scharfe Kritik an US-Präsident Donald Trump.

An politischen Talkshows gab es zuletzt ungewohnt heftige Kritik. Der Vorwurf: Die Macher der Sendungen setzten für gute Quoten überwiegend auf populistische Themen. ARD-Moderatorin Anne Will hält im Interview dagegen: Weder setze sie in ihrer Sendung auf Krawall noch hätte das Talkgenre die AfD "groß gemacht".

Beim ZDF-Sommerinterview mit Bettina Schausten übt die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock Selbstkritik, räumt aber gleichzeitig mit Vorurteilen gegenüber ihrer Partei auf. Eine gute Gelegenheit also, einmal darüber zu reden, wie man Politik vermittelt, die kurzfristig wehtut, aber langfristig hilft. Leider blieb diese Gelegenheit ungenutzt.

Horst Seehofer hat für das ARD-Sommerinterview seinen Urlaub unterbrochen. Der Innenminister wehrt sich gegen Kritik an seinen jüngsten Aussagen und macht deutlich: Er bereut nichts - im Gegenteil. 

Asylverfahren, Seenotrettung, die Situation auf dem Mittelmeer und die Integration von Flüchtlingen: Es war ein scheinbares Riesenprogramm, das Dunja Hayali in der Auftaktfolge ihres Politmagazins besprechen wollte. Dass sie sich dabei nicht verhob, lag vor allem am klugen Konzept – und an Hayali selbst.

Zahlt Deutschland zu wenig für Rüstung? Beim Nato-Gipfel in Brüssel wiederholte US-Präsident Donald Trump seine Forderung nach mehr Militär-Ausgaben. Hat er Recht? Eine eindeutige Antwort gab es am Mittwochabend bei Maybrit Illner auf diese Frage nicht. Dafür aber eine Lehrstunde in den Grundfragen internationaler Politik.

Nach wochenlanger Regierungskrise und heftigen Auseinandersetzungen zwischen Horst Seehofer (CSU) und Angela Merkel (CDU) ist plötzlich eine Einigung auf dem Tisch. Doch bleiben am Ende nur Verlierer? Das fragte Maybrit Illner in ihrer Sendung am Donnerstagabend.

Beim ZDF-Sommerinterview dominierte ein Thema: Der Streit der Kanzlerin mit Horst Seehofer. Sind die Ergebnisse des Brüsseler Gipfels wirkungsgleich mit den Plänen Seehofers? Ja, sagt die Kanzlerin. Aber stimmt das? Diese und eine weitere Aussage Merkels im Faktencheck. 

Sind die Ergebnisse des Brüsseler Gipfels wirkungsgleich oder nicht? So schlicht lässt sich der Knackpunkt im Asylstreit zusammenfassen. Für Angela Merkel ist die Antwort eindeutig, sagte sie im traditionellen Sommerinterview mit dem ZDF. Das fand ausgerechnet am Tag des Showdowns zwischen CDU und CSU statt. Eigentlich ein guter Zeitpunkt - eigentlich.

Das Ultimatum von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) an Angela Merkel (CDU) läuft am Sonntag aus. Kann die Kanzlerin in Brüssel eine europäische Lösung in der Flüchtlingsfrage erreichen oder kommt es zum Alleingang Seehofers an der deutschen Grenze? Bei Maybrit Illner sorgten diese Fragen für eine kontroverse Debatte, bei der sich eine Grünen-Politikerin mit einem CSU-Urgestein anlegte.

Im Asylstreit steht die Union von CDU und CSU auf dem Spiel und damit die gesamte Regierungskoalition. Zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer tobt ein Machtkampf, den Merkel nur mit Wohlwollen der Nachbarländer gewinnen kann. Doch auch hier ist die Lage vertrackt. Das Thema Migrationspolitik ist also reichlich aufgeladen. Umso positiver überrascht die unaufgeregte Diskussion bei "Maybrit Illner". 

Der Asylstreit in der Union führte bei Sandra Maischberger zu einer hitzigen Debatte. Als CSU-Generalsekretär Markus Blume zugab, Horst Seehofers Masterplan Migration selbst noch gar nicht zu kennen, CSU-intern aber dennoch dafür gestimmt zu haben, platzte Grünen-Chef Robert Habeck der Kragen. 

Deutschland hat sein erstes Spiel bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland verloren. Seitdem diskutiert die Republik über das Wieso, Weshalb und Warum - und Frank Plasberg und seine "Hart aber fair"-Gäste machten mit. Richtig gut war dabei nur der einzige Nicht-Fußballexperte.

Gemischte Gefühle vor dem Anpfiff: Die Fußball-WM in Russland ist politisch umstritten, zudem schlagen Verletzungssorgen, schlechte Testspiele und die Kritik an den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan auf die Stimmung. Moderatorin Sandra Maischberger unterzieht der Weltmeisterschaft daher mit einer Expertenrunde einen Check. Für den WM-Titel haben die Gäste einen klaren Favoriten.

Jens Spahn hat verstanden. So könnte man die jüngste Diskussion am Montagabend bei Frank Plasberg zusammenfassen. Ob der Gesundheitsminister mit seinem Sofortprogramm für die Pflege nicht nur verstanden hat, sondern auch schnelle und konkrete Hilfe leistet, daran muss man ihn nun messen. Die Probleme, das zeigte auch die Runde bei "Hart, aber fair", sind jedenfalls enorm.

G7-Gipfel, Donald Trump, Europa oder der Bamf-Skandal: Beim Kanzlerin-Interview stellt sich Angela Merkel den Fragen von Moderatorin Anne Will: Was hält sie von Donald Trump? Wie soll Europa auf die neue US-Politik reagieren? Und wird die Bundeskanzlerin ein WM-Spiel in Russland besuchen?

Eine neue Euro-Krise stehe vor der Tür: Dieses Schreckensszenario malen Pessimisten angesichts der Ankündigungen der neuen italienischen Regierung an die Wand. Besonders AfD-Gründer Bernd Lucke drückte bei Maybrit Illner auf den Alarmknopf. Gut, dass Finanzminister Olaf Scholz hanseatisch-pragmatisch bleibt. 

Die ARD sendet weitgehend politikbefreite Filmadaption von Houellebecqs "Unterwerfung" - und Sandra Maischberger diskutiert danach über Schweinefleisch in Kitas. Ein Abend, an dem wenig zusammenpasst.

Flüchtlinge und Kriminalität: Was sagen die Zahlen? Welche Hintergründe gibt es? Welche Konsequenzen soll man daraus ziehen? All darüber wollte Frank Plasberg bei der jüngsten Ausgabe von "Hart, aber fair" diskutieren.

Ausgerechnet Russland. Nur noch wenige Tage, dann wird dort die Fußball-Weltmeisterschaft angepfiffen. Für viele ein Freudentag, aber zugleich ein moralisches Dilemma. Soll man die WM boykottieren? Das Nein von Gregor Gysi am Sonntagabend bei "Anne Will" überrascht kaum. Umso mehr dafür die Stimme eines "ehemaligen kalten Kriegers".

Der Skandal um massenhaft fehlerhafte Asylbescheide in Bremen hat das Vertrauen in den Rechtsstaat erschüttert. Was wusste die Kanzlerin? Wie soll künftig mit Flüchtlingen verfahren werden? Viel Futter für eine spannende Debatte bei "Maybrit Illner". Mehr aktuelle New

In vielen Städten und Regionen sind Mieten und Immobilienpreise kaum noch erschwinglich. Die Suche nach bezahlbarem Wohnraum gleicht dort der Suche nach dem Heiligen Gral. "Wenn Wohnen arm macht" ist deswegen das Thema der Sendung "Hart aber fair".

Weil das Bamf Bremen krumme Dinger dreht, diskutiert Anne Will mal wieder über Flüchtlinge - mit altbekannten Positionen. Und einem Alexander Gauland, dem fast ein Abend ohne Aufreger passiert.

Im Wahlkampf war der Pflegenotstand eins der großen Themen. Maybrit Illner widmete dem Thema nun ein Spezial. Dabei geriet Bundesgesundheitsminister Jens Spahn unter Druck.

"Stürzt Trump die Welt ins Chaos?" wollte Sandra Maischberger von ihren Gästen wissen. Während Oskar Lafontaine sagte, seine Unberechenbarkeit mache ihm Angst, sah der Journalist Alan Posener die größere Gefahr in Wladimir Putin.

"Wie kann das noch sein: Judenhass in Deutschland?" Die Kernfrage der jüngsten Ausgabe von Frank Plasbergs "Hart, aber fair" ist höchst aktuell – aber auch so gestellt, als sei Antisemitismus in Deutschland ein plötzliches Problem. So spricht Sänger Gil Ofarim davon, wie er bereits in seiner Schulzeit rassistisch beleidigt wurde.

Respektlose Schüler, inkompetente Lehrer, notenbesessene Eltern: Sieht so die Realität an deutschen Schulen aus? ARD-Moderatorin Sandra Maischberger lud Schüler, Eltern und Lehrer zu einer Publikumsdebatte in ihre Sendung ein. Die Erkenntnis: Auf allen Betroffenen lastet ein enormer Druck, der sogar an den Zähnen sichtbar wird.

Die Reichen werden immer reicher - wie lange kann das noch so weitergehen, will Frank Plasberg wissen. Weil er dazu die Karikatur eines Superreichen eingeladen hat, muss Juso-Chef Kevin Kühnert sichtlich leiden. 

Wie sozial ist Kapitalismus heute? Darüber hat Anne Will anlässlich des 200. Geburtstags von Karl Marx mit ihren Gästen diskutiert. Zwischen Karl-Marx-Schelte und Hartz-IV-Schelte hat die Runde einen wichtigen Punkt leider vergessen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron will die EU reformieren, Deutschland tritt auf die Bremse. Trotzdem soll bis Juni ein gemeinsames Reformpapier beider Länder vorliegen. Bei Maybrit Illner war zu sehen: Es darf nicht nur ums Geld gehen.

In Anlehnung an das Aus des Musikpreises Echo wegen des Eklats um die Preisträger Farid Bang und Kollegah diskutiert Sandra Maischberger am Mittwochabend darüber, wie politisch korrekt Sprache sein muss. Auch der einstige Skandal-Rapper Bushido ist zu Gast – und muss sich mit zunehmender Dauer Vorwürfen erwehren. Es wird hitzig.

Am Dienstag läuft die Ausnahmeregelung für US-Handelszölle für die EU aus. Sowohl Angela Merkel als auch Emmanuel Macron waren in der vergangenen Woche bei US-Präsident Trump, um ihn zur Abkehr seiner Politik zu bewegen. Wer hat mehr erreicht? Das will Anne Will mit ihren Gästen herausfinden.

Der mehr als ein Jahr in der Türkei inhaftierte deutsche Journalist Deniz Yücel gibt im ZDF-Polit-Talk Maybrit Illner ein hoch emotionales Interview. Er nennt die Regierung von Recep Tayyip Erdogan "hauptberufliche Verbrecher" - und dankt dem türkischen Präsidenten völlig überraschend.

Berührende Schicksale, sachliche Lösungsvorschläge und kein Politiker weit und breit – "Maischberger"debattiert erfrischend offen über unseren Umgang mit Alkohol.

50 Jahre nach 1968 fragt Frank Plasberg nach der Wirkung dieser Zeit. Was eine Diskussion über den Einfluss der 1968er werden sollte, war über weite Strecken ein Streit über die richtigen Begrifflichkeiten. Vor allem, weil ein entscheidender Gast fehlte.

Auch wenn die Suche nach den Rezepten keinen großen Erfolg bringt – immerhin zeigt "Anne Will" auf, dass Deutschland in Sachen Antisemitismus alarmiert sein sollte. Allein traditionell, aber auch in der Integration. Da mache die Regierung Riesenfehler, wettert ein Experte, und stellt ein vernichtendes Zeugnis aus.

Der russische Präsident Wladimir Putin hält seine Hand schützend über den syrischen Diktator Baschar al-Assad. Welche Strategie soll der Westen in Syrien verfolgen? Geht es nach einem einheimischen Journalisten: gar keine.