Frauke Petry

Frauke Petry ‐ Steckbrief

Name Frauke Petry
Beruf Mitglied des Bundestages, Mitglied des Landtages, Geschäftsführer, Unternehmer, Chef einer Institution / Organisation
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Dresden / Sachsen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe brünett
Links frauke-petry.net/

Frauke Petry ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Frauke Petry, geborene Marquardt, wurde am 1. Juni 1975 in Dresden geboren. Sie ist eine deutsche Politikerin, promovierte Chemikerin und ehemalige Unternehmerin. Von 2013 bis 2017 war sie Vorsitzende der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Aufgewachsen ist sie in Schwarzheide in der Niederlausitz. Ihr Vater ist Ingenieur, ihre Mutter Chemikerin. 1989 blieb der Vater nach einem Besuch einfach in der Bundesrepublik Deutschland. Petry zog noch vor dem Fall der Mauer mit ihrer Mutter nach Bergkamen bei Dortmund nach.

1995 machte Petry Abitur und studierte danach mit Hilfe eines Stipendiums bis 2000 Chemie. Während des Studiums arbeitete sie als Werkstudentin bei der Schering AG und Bayer AG. Nach ihrem Abschluss machte sie ihren Doktor. Danach arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pharmakologie und Toxikologie und als Doktorandin am Institut für Humangenetik. Beruflich machte sie sich dann aber doch lieber selbstständig. Zusammen mit ihrer Mutter erfand sie einen neuartigen Polyurethan-Kunststoff namens HydroPUR, der als Reifendichtmittel verwendet wird und sogar patentiert ist. Für diese Erfindung gewann Petry nicht nur den mit 75.000 Euro dotierten Darboven IDEE-Förderpreis, sondern bekam 2012 auch die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Das Unternehmen beschäftigte zeitweise 10 Mitarbeiter. Insgesamt hat Petry eine Million Euro investiert, bestehend aus eigenem Kapital, Preisgeldern und Krediten. 2013 musste sie schließlich doch Insolvenz anmelden, was auch eine Privatinsolvenz zur Folge hatte. Die Firma wurde verkauft und aufrechterhalten, Petry war bis 2016 als Geschäftsführerin tätig, ehe sie den Posten aufgab, um sich vermehrt um Politik und Familie kümmern zu können.

Petrys Weg in die Politik führte zunächst über den Verein zur Unterstützung der Wahlalternative 2013, bestehend aus ehemaligen CDU-Mitgliedern, für den sie als Landesbeauftragte in Sachsen tätig war. Beim Gründungsparteitag der AfD im April 2013 in Berlin wurde sie zu einer von drei Sprechern in den Bundesvorstand gewählt. Petry selbst zählt sich zum nationalkonservativen Parteiflügel der AfD. In Sachsen ist sie Landessprecherin. Direkt nach der Gründung wurde Petry mit 89,1 Prozent der Stimmen zur Spitzenkandidatin des Landesverbandes gewählt, was der Partei 6,8 Prozent der Zweitstimmen einbrachte. Bei der Landtagswahl 2014 trat sie ebenfalls als Spitzenkandidatin an, holte für die AfD 10,8 Prozent der Erststimmen und zog somit mit einem Mandat in den sächsischen Landtag ein, wo sie einstimmig zur Fraktionsvorsitzenden der AfD gewählt wurde. Sie ist Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft, Ausschuss für Schule und Sport, Ausschuss für Soziales und Verbraucherschutz, Gleichstellung und Integration, Ausschuss für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien und Ausschuss für Geschäftsordnung und Immunitätsangelegenheiten.

Bei der Bundestagswahl 2017 gelang Petry mit dem Gewinn eines Direktmandats der Einzug in den Bundestag. Die AfD wurde mit 12,6 Prozent der Stimmen drittstärkste Kraft. Am Morgen nach der Wahl verkündete Petry auf der Bundespressekonferenz überraschend ihren Austritt aus der AfD-Fraktion, ihr Bundestagsmandat wolle sie ebenso wie ihr Landtagsmandat in Sachsen behalten. Wenige Tage später erklärte Petry auch ihren Austritt aus der AfD, die ihr mittlerweile zu rechts geworden sei.

Zusammen mit ihrem Mann Marcus Pretzell gründete sie "Die blaue Partei", die aber entgegen der Benennung keine Partei, sondern ein Netzwerk, eine Art Bürgerbündnis ist.

Bis Mitte 2015 war Petry mit dem evangelischen Pfarrer Sven Petry verheiratet. Mit ihm hat sie vier Kinder. Im Oktober 2015 gab Petry dann die Trennung von ihrem Mann bekannt und bestätigte im selben Moment die Beziehung mit AfD-Partei-Kollege Marcus Pretzell, den sie im Dezember 2016 heiratete. Im Mai 2017 kommt mit Sohn Ferdinand das erste gemeinsame Kind zur Welt.

Frauke Petry ‐ alle News

Ex-AfD-Chefin Frauke Petry (43) ist zum sechsten Mal Mutter geworden. Das Baby kam am Montag zur Welt.

Joachim Gauck auf den Spuren der Einheit: In einer Dokumentation für das ZDF hat der ehemalige Bundespräsident am Dienstagabend nach dem Stand der Wiedervereinigung gesucht. Wirklich Handfestes bekommt man nicht als Antwort, dafür aber ein Plädoyer gegen ostdeutsche Ohnmachtsgefühle und gegen die, die diese ausnutzen.

Wegen Falscheids ist die ehemalige AfD-Chefin Frauke Petry zu einer Geldstrafe verurteilt worden. 

Der früheren AfD-Vorsitzenden stehen turbulente Zeiten bevor. In Dresden muss sich Frauke Petry einem Gerichtsprozess stellen, bei den Landtagswahlen im Herbst hofft sie auf einen Erfolg ihrer Blauen Partei. Doch ist das Wählerpotenzial wirklich so groß?

Frauke Petry erwartet laut "Bild"-Zeitung ihr sechstes Kind. "Ich bin im fünften Monat. Im Juni ist es soweit. Wir freuen uns sehr", sagte Petry der Zeitung.

Eine Delegation aus drei AfD-Politikern ist einem Zeitungsbericht zufolge von einer Russlandreise Anfang 2017 in einem von russischer Seite bezahlten Privatflugzeug zurückgekehrt. 

Ein Geschenk von der Kanzlerin - und das ausgerechnet von einer ihrer schärfsten Kritiker. Frauke Petry hat Angela Merkel ein Buch geschenkt, in dem es um die Frage geht, wie Macht Politiker verändert. 

Die AfD sei "für freiheit-bürgerlich gesinnte Wähler nicht erträglich", wirft Ex-Parteichefin Frauke Petry der AfD-Spitze vor. Die Partei lasse sich von dem vorbestraften ...

Pegida-Chef Lutz Bachmann wedele "inzwischen mit der AfD und ihren beiden Vorsitzenden wie der sprichwörtliche Schwanz mit dem Hund", sagte Petry.

Die AfD und ihre frühere Parteichefin Frauke Petry streiten vor Gericht um Namens- und Markenrechte.

Frauke Petry fängt noch einmal von vorne an. Bei Veranstaltungen gehen ihre Mitstreiter mit dem Sparschwein herum. Dass sie die AfD mit groß gemacht hat, bereut die ...

Paukenschlag in Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) tritt überraschend zurück. 

Nationalratswahl 2017 in der Nachlese: Alle Hochrechnungen, Ergebnisse und Prognosen.

SPD-Urgestein Klaus von Dohnanyi hatte zu "Volksparteien" und "ausgedient" eine markige Forderung: Martin Schulz muss weg, befand er. 

Gründen Frauke Petry und ihr Ehemann Marcus Pretzell eine Alternative zur AfD? Im Morgenmagazin von ARD und ZDF hat sich Pretzell nun geäußert - und eindeutig zweideutige Sätze gesagt.

Deutschland hat gewählt - und die Koalitionspartner von Union und SPD haben Federn gelassen. Die AfD hat hingegen einen großen Erfolg erzielt - und wurde drittstärkste Partei. Dahinter landen FDP, Grüne und Linke fast gleich auf. Der Tag nach der Bundestagswahl 2017 im Live-Ticker.

Sie bezeichnen andere Politiker als "Kinderschänder" oder nennen Jugendliche mit ausländischen Wurzeln pauschal "primitiv und bösartig". Mit den neuen Abgeordneten der AfD dürften radikale Töne in den Bundestag einziehen.

Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry will der Fraktion ihrer Partei im Deutschen Bundestag nicht angehören. Das sagte sie am Montag nach der Bundestagswahl in Berlin.

Das Wahlprogramm der AfD steht - aber wofür steht es? Wir blicken auf die wichtigsten Themenfelder.

Die Alternative für Deutschland zieht mit zwei Spitzenkandidaten in den Bundestagswahlkampf, die ein interessanter Widerspruch eint: Ihre Biografie machte es unwahrscheinlich, dass sie ausgerechnet diese Partei einmal anführen würden.

Im zweiten Teil von Klaas Heufer-Umlaufs Politshow "Ein Mann, eine Wahl" werden Politiker im Schnelldurchlauf interviewt. Alice Weidel gibt sich zahm, Heiko Maas fordert Zivilcourage. Höhepunkt ist ein Statement des Moderators am Ende.

Die AfD ist im Umfragetief gelandet. Die Flüchtlingsthematik hat ihre Brisanz verloren, die Rechtspopulisten machen stattdessen mit dem Machtkampf ihrer Führungspersonen von sich reden. Für das Selbstbild der Partei ist das denkbar schlecht.

Campino hat in einem Interview bedauert, dass Stars wie Helene Fischer kein politisches Engagement zeigen. Diese Kritik rief AfD-Vorsitzende Frauke Petry auf den Plan, die ihrerseits gegen den Sänger stichelt.

Bernd Lucke war Mitbegründer der AfD und geht für die Liberal-Konservativen Reformer (LKR) als Spitzenkandidat in die Bundestagswahl 2017. Im Interview mit unserer Redaktion verrät er, wie sich seine Partei von der AfD unterscheidet und wie er das Phänomen der Protestwähler beurteilt.

Die AfD geht mit zwei Spitzenkandidaten in die Bundestagswahl 2017. Während Alexander Gauland einst durch seine Verbalattacke gegen Nationalspieler Jerome Boateng Aufmerksamkeit erregt hat, ist Alice Weidel vielen Wählern noch kein Begriff. Unsere Redaktion stellt das AfD-Tandem vor.