Frank Plasberg

Frank Plasberg ‐ Steckbrief

Name Frank Plasberg
Beruf Moderator, Unternehmer
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Remscheid / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 185 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

Frank Plasberg ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Frank Plasberg ist "hart aber fair" – der Moderator nimmt in der gleichnamigen Talkrunde mit strengem Blick über den Brillenrand die ganz Großen in die Kneifzange.

Wer regelmäßig Spitzenpolitiker bei sich in der Sendung zu Gast hat, braucht ein dickes Fell – und einiges an journalistischem Fingerspitzengefühl. Das kann Frank Plasberg sicherlich vorweisen: Der Moderator hat seine eigene Journalismus-Karriere schließlich bereits sehr früh begonnen und dabei einige Zwischenstationen auf seinem Steckbrief ansammeln können.

Schon zu Schulzeiten schreibt Frank Plasberg für die "Rheinische Post", schließt dann ein Volontariat bei der "Schwäbischen Zeitung" an und gelangt so als Redakteur zur "Abendzeitung" in München. Vom Lokal-Journalismus hat Frank Plasberg aber schnell genug und entschließt sich stattdessen für ein Studium in Köln. Dennoch wagt der spätere Moderator noch zu Studienzeiten den Sprung vom Print zum Radio, wo er für den SWF3 erste Sendungen macht.

Von da ist es zum Fernsehen nicht mehr weit. 1987 übernimmt Frank Plasberg mit Christine Westermann die "Aktuelle Stunde" – und bleibt dort 15 Jahre. Dort ist der Moderator so erfolgreich, dass er 1993 sogar die Redaktionsleitung des Formats übernimmt.

Kein Wunder, dass der TV-Moderator 2001 die Polit-Runde "hart aber fair" angeboten bekommt, in dem er seine prominenten Gäste zu aktuellen kontroversen Themen befragt und auch in angespannten Situationen die Nerven behält. Für die Sendung erhält der Moderator mehrere Preise.

Das genügt Frank Plasberg aber nicht. Er betreut ebenso den ARD-"Brennpunkt" oder die NDR-Quizshow "Die klügsten Kinder im Norden". 2008 startet der Moderator die eigene Sendung "plasberg persönlich", in der er mit seinen Gästen über gesellschaftliche Phänomene und private Geschichten spricht.

Frank Plasberg war mit WDR-Moderatorin Angela Maas verheiratet, das Paar hat zwei Kinder. 2011 heiratet er die TV-Moderatorin und Bestseller-Autorin Anne Gesthuysen, mit der er einen weiteren Sohn hat.

Frank Plasberg ‐ alle News

Werden Deutschlands Pflegeheime zu Corona-Fallen? Und wie schützt man die Risikogruppen? Frank Plasberg findet keine Lösungen – aber eine Menge aufgestaute Wut.

Die Coronavirus-Pandemie war das Thema bei Frank Plasberg und "Hart aber fair". Während ein Landrat die Ausstattung mit Schutzmaterialien bemängelte, äußerte eine Pflegerin große Angst vor folgenschweren Entscheidungen – und italienischen Verhältnissen.

Wie lange soll das jetzt eigentlich so weitergehen? Im Corona-Talk bei "Hart aber fair" gibt ein Virologe eine unbequeme Antwort. Und ARD-Börsenexpertin Anja Kohl warnt vor dem großen Crash.

"Marodierende Banden" oder "Menschen in Not"? Frank Plasbergs Gäste debattieren teils überhart und gar nicht fair über die Lage an den EU-Außengrenzen. Eine CDU-Frau sieht in der Abschottung das beste Mittel für Menschlichkeit. Ein Journalist und ein Kabarettist liefern sich eine hitzige Diskussion.

Frank Plasberg will Orientierung in der unübersichtlichen Lage zum Corona-Virus bieten. Seine Gäste verzichten weitgehend auf Panikmache. Doch alle Fragen zum Thema können sie naturgemäß auch noch nicht beantworten.

Selbst im Rücktritt hat es CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer noch schwer: Parteifreund Norbert Röttgen kritisiert bei "Hart aber fair" den Zeitplan der Noch-Parteivorsitzenden heftig. Die ungeklärte Führungsfrage in der CDU führt auch zu neuem Knirschen zwischen Vertretern der GroKo.

Nach zwei Wochen kehrt Frank Plasberg als Moderator von "Hart aber fair" zurück auf die Bildschirme. Der 62-Jährige war zuvor aufgrund von Krankheit ausgefallen und von Susan Link vertreten worden. 

Am 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz diskutiert man bei "Hart, aber fair" über: Sparbücher und Aktienfonds. Das hätte man durchaus zu einem besseren Zeitpunkt machen können, aber wenigstens war es eine gute Diskussion – wenn auch nicht mit guten Botschaften für Geringverdiener.

Wegen einer Erkrankung muss der "hart aber fair"-Moderator für mehrere Sendungen aussetzen. Vertreten wird er von seiner Kollegin Susan Link. Wie lange genau Plasberg ausfällt, ist noch nicht bekannt. 

Die USA und der Iran rennen gerade mit brennenden Streichhölzern um das Pulverfass Nahost herum. Da fragt Frank Plasberg bei "Hart, aber fair" zu Recht "Trump und die Mullahs: Hat die Vernunft noch eine Chance?" - und antwortet mit einer angenehm sachlichen Diskussion.

Eigentlich will Frank Plasberg mit seinen Gästen über Tierschutz reden - dann störte eine Feministin aus dem Publikum die Debatte. Hundetrainer Rütter rastete fast aus.

Die grüne Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt hatte schlechte Laune – und das war gut so. Dass sich SPD und CDU bei "Hart aber fair" bestens vertrugen, machte einmal mehr deutlich, wie belebend eine angriffslustige Opposition sein kann.

Ganz Deutschland diskutierte am Montag die neue Führungsspitze der SPD. Nur nicht Frank Plasberg. Bei ihm ging's einmal mehr um den Klimawandel und wie wir ihn bekämpfen.

Den kriminellen Clans geht es an den Kragen, behauptet NRW-Innenminister Reul bei "Hart aber fair". Alles nur PR, wettert ein Anwalt. Und mittendrin plagen Frank Plasberg Selbstzweifel.

Wie kann es eigentlich sein, dass Reiche länger leben, fragt Eckart von Hirschhausen in seiner neuesten ARD-Doku. Bei "Hart aber fair" legt er nach – und SPD-Minister Hubertus Heil rührt mit einer ganz persönlichen Geschichte.

Viel erreicht und trotzdem unbeliebt: Frank Plasberg will von seinen Gästen wissen, ob die GroKo noch eine Zukunft hat. Eine eindeutige Antwort hat darauf niemand – auch nicht der Mann, der SPD-Chef werden will.

Von Einheit ist wenig zu spüren: Frank Plasberg und seine überraschenden Gäste kommen bei der konfrontativen wie eigenwilligen Nachlese zur Thüringen-Wahl nicht auf einen Nenner. Und auch nicht auf die Antwort auf die Frage, warum so viele Menschen Björn Höcke wählen. 

Wenige Tage nach dem Attentat auf eine Synagoge in Halle diskutiert Frank Plasberg bei "Hart, aber fair" über Judenhass in Deutschland. Es war eine gute Diskussion mit klaren Worten, auch wenn sich Moderator Frank Plasberg nicht immer angemessen präsentierte.

Wenn nichts mehr geht, über die Bahn reden geht immer. Was bei Partys funktioniert, klappt offenbar auch bei Talkshows. Diesen Eindruck hatte man zumindest bei der jüngsten Ausgabe von "Hart, aber fair", denn wie bei Partys kam auch am Montagabend bei Frank Plasberg inhaltlich wenig heraus. Immerhin sorgte ein Gast mit einem einzigen Satz für die Bestätigung aller Vorurteile über die Bahn.

Es ging um den Populismus von Boris Johnson (England) und Donald Trump (USA). Man zog – wie zu erwarten – in großer Einigkeit gegen Lügen und Vereinfachung vom Leder. Eine merkwürdige These allerdings kam nahezu unbemerkt durch Frank Plasbergs Sendung.

Lippen aufspritzen, Fett absaugen, Falten straffen: Schönheits-OPs sind in Deutschland so beliebt wie niemals zuvor. Bei "Hart aber fair" führte das zu einer lebhaften Diskussion – mit einem verspäteten Heiratsantrag an Gastgeber Frank Plasberg.

Eine genervte Aktivistin, ein Ökonom in Abwehrhaltung, eine ehrlich bemühte Familie, zwei Politiker beim Versuch, ihre Schäfchen ins Trockene zu kriegen, und dann noch ein gut gelaunter Außenseiter, der das Ganze sportlich nimmt – Frank Plasbergs Talk vor dem freitäglichen Klimakabinett versammelte ein Abbild der ums Klima streitenden Gesellschaft im Studio.

"Brauchen wir schon jetzt andere Wälder, eine andere Landwirtschaft, damit Deutschland nicht zur Steppe wird?" Frank Plasberg fragt in seiner jüngsten Ausgabe von "Hart aber fair", als ob ein Umdenken angesichts der Klimakatastrophe noch nie gefordert worden sei. Trotzdem war es eine gute Diskussion mit Wachrüttel-Potenzial.

Kritik an Talksendungen ist so alt wie das Format selbst. Aber kurz vor der Sommerpause gab es noch einmal etwas heftigere Diskussionen - vor allem über den Umgang mit der AfD.

Pech beim Sendeplatz: Erst eine gute Woche nach der Einigung auf Ursula von der Leyen als Kandidatin für den EU-Kommissionsvorsitz, ist die Postenvergabe auch bei Frank Plasbergs "Hart, aber fair" Thema. Hätte sie aber gar nicht sein müssen, denn wirklich Neues kam dabei auch nicht heraus.