Der letzte Bundesliga-Spieltag steht an! Wie rettet sich der Hamburger SV? Wer kommt nach Europa? Und wann genügt dem BVB ein Remis für die Champions League? Szenarien zum 34. Spieltag.

Kampf gegen die Relegation:

  • Hamburger SV (Platz 16, 35 Punkte, Tordifferenz -29 - Heimspiel gegen VfL Wolfsburg)

Für den Hamburger SV ist die Ausgangslage simpel: Mit einem Sieg gegen den VfL Wolfsburg verhindert der HSV die Relegation - ansonsten gibt es zwei Endspiele gegen den Dritten der 2. Liga (wahrscheinlich Eintracht Braunschweig).

  • VfL Wolfsburg (Platz 15, 37 Punkte, Tordifferenz -17 - Auswärtsspiel beim Hamburger SV)

Ein Sieg oder ein Remis beim Hamburger SV - und die Wölfe sind gerettet. Selbst eine Niederlage könnte unter Umständen reichen. Und zwar dann, wenn Augsburg parallel bei 1899 Hoffenheim mit mindestens zwei - wahrscheinlich eher drei - Toren Unterschied verliert und am Ende die schlechtere Tordifferenz aufweist.

  • FC Augsburg (Platz 14, 37 Punkte, Tordifferenz -16 - Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim)

Die beste Ausgangslage im Kampf gegen die Relegation hat der FC Augsburg. Gewinnt der HSV nicht gegen Wolfsburg, ist der FCA gerettet.

Bei einem eigenen Remis oder Sieg in Hoffenheim bleiben die Schwaben definitiv entweder vor dem HSV oder dem VfL.

Eine Niederlage mit einem Tor Differenz reicht ebenfalls, da Wolfsburg bei einer Pleite in Hamburg dann auf jeden Fall die schlechtere Tordifferenz hätte.

Ein kurioses Szenario ist durchaus denkbar: Gewinnt der HSV beispielsweise mit 3:2 gegen Wolfsburg und verliert Augsburg 0:2 in Hoffenheim, hätten der VfL und der FCA gleich viele Punkte UND ein identisches Torverhältnis von 35:53 Toren.

Dann müsste Augsburg in die Relegation, da der FCA den direkten Vergleich mit Wolfsburg verloren hat.

Kampf um die Europa League:

  • Borussia Mönchengladbach (Platz 9, 44 Punkte, Tordifferenz -4 - Heimspiel gegen Darmstadt 98)

Damit es für Gladbach mit der Europa League klappt, müsste einiges passieren. Die Borussia bräuchte einen Sieg gegen Darmstadt 98, Werder Bremen dürfte bei Borussia Dortmund nicht gewinnen und der 1. FC Köln müsste gegen den FSV Mainz 05 verlieren.

Das reicht aber erst dann für Europa, wenn der BVB das Pokalfinale am 27. Mai gegen Eintracht Frankfurt gewinnt.

  • Werder Bremen (Platz 8, 45 Punkte, Tordifferenz -2 - Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund)

Werder Bremen hat seine gute Ausgangsposition für die Europa League mit dem 3:5 gegen Hoffenheim am vergangenen Wochenende verspielt.

Nur bei einem Auswärtssieg beim BVB ist Platz sechs oder sieben noch möglich. Dann müsste parallel der SC Freiburg beim FC Bayern verlieren und Köln gegen Mainz nicht gewinnen.

  • 1. FC Köln (Platz 7, 46 Punkte, Tordifferenz +7 - Heimspiel gegen Mainz 05)

Für den "Effzeh" ist von Platz fünf bis neun alles möglich. Bei einem Sieg gegen Mainz reicht es definitiv für Platz sieben, der bei einem Pokalsieg des BVB für Europa ausreichen würde.

Verliert Hertha BSC gegen Bayer Leverkusen und/oder gewinnt Freiburg nicht bei den Bayern, ist Platz fünf oder sechs bei einem eigenen Erfolg sicher.

Ein Remis genügt für Rang sieben, wenn Bremen nicht beim BVB gewinnt. Eine Niederlage ist nur dann ausreichend, wenn Bremen und Gladbach ihre Partien nicht gewinnen.

  • SC Freiburg (Platz 6, 48 Punkte, Tordifferenz -15 - Auswärtsspiel beim FC Bayern)

Freiburg hat eigentlich eine gute Ausgangsposition - eigentlich ... Denn am letzten Spieltag geht's zu den Bayern.

Ein Remis genügt auf jeden Fall für Rang sieben. Sollten Köln und Bremen nicht gewinnen, ist Platz sechs selbst im Falle einer eigenen Niederlage fix.

Ein eigener Sieg sowie ein Remis oder eine Niederlage der Hertha würde den Sportclub gar auf Platz fünf hieven.

  • Hertha BSC (Platz 5, 49 Punkte, Tordifferenz +-0 - Heimspiel gegen Bayer Leverkusen)

Platz sieben hat die Hertha bereits sicher. Sowohl Köln als auch Freiburg bräuchten Dreier, um noch vor den Berlinern zu landen.

Holt die Hertha ein Remis gegen Bayer Leverkusen, ist Platz sechs fix. Ein eigener Sieg würde sicher Rang fünf bedeuten.

Kampf um die direkte Champions-League-Teilnahme:

  • 1899 Hoffenheim (Platz 4, 61 Punkte, Tordifferenz +27 - Heimspiel gegen den FC Augsburg)

Die TSG hat durch die drei Gegentore beim 5:3-Sieg in Bremen eine noch bessere Ausgangslage verspielt.

Gewinnen die Kraichgauer, müssen sie auf einen Patzer des punktgleichen BVB gegen Bremen hoffen - es sei denn Hoffenheim feiert ein Schützenfest (mindestens sechs eigene Tore) gegen den FC Augsburg.

Ein eigenes Remis genügt nur dann, wenn Dortmund verliert. Bei einer Niederlage ist Platz vier so gut wie fix. Dann müsste der BVB parallel deutlich gegen Bremen verlieren.

  • Borussia Dortmund (Platz 3, 61 Punkte, Tordifferenz +31 - Heimspiel gegen Werder Bremen)

Ein Sieg gegen Bremen reicht für Platz drei, wenn Hoffenheim parallel nicht mit mindestens fünf Toren Unterschied gewinnt und sechs eigene Treffer erzielt (also 6:1, 7:2 etc.).

Ein Remis reicht für Rang drei aus, wenn Hoffenheim ebenfalls nicht gewinnt. Bei einer eigenen Niederlage müsste Dortmund auf eine Pleite der TSG hoffen.

Auch hier könnte ein kurioses Szenario eintreten: Gewinnt der BVB beispielsweise 1:0 und Hoffenheim 5:0, hätten beide Klubs gleich viele Punkte UND das exakt gleiche Torverhältnis (69:37).

Dann wäre weiterhin der BVB vorn, da er den direkten Vergleich mit Hoffenheim für sich entschieden hat.