SV Werder Bremen

Der Fußballclub der Freien Hansestadt Bremen trägt viele Namen: SV Werder Bremen steht offiziell für Sport-Verein "Werder" v. 1899 e.V., doch SV Werder oder nur Werder sind die gängigeren Bezeichnungen für den Bundesligisten, der 1899 gegründet wurde. Werder ist im Übrigen die Abkürzung für Stadtwerder, eine Halbinsel im Bremer Fluss Weser, auf der sich einst das Trainings- und Spielgelände des Vereins befand. Die aktuelle Spielstätte - das Weserstadion - liegt auf dem Peterswerder und fasst mehr als 40.000 Zuschauerplätze. Der SV Werder war ein Gründungsverein der Bundesliga im Jahr 1963 und konnte sich bereits in der zweiten Saison den deutschen Meistertitel holen. Nach jahrelangem Auf und Ab in den 1970ern begann der Verein die 1980er jedoch in der 2. Liga - bis dato die einzige Saison außerhalb der Bundesliga. Anschließend stellten sich unter Trainer Otto Rehhagel erneut Erfolge ein: Deutscher Meister 1988 und 1993. Bis zum Ende der 1990er Jahre durchlitt der Club eine mäßige Durststrecke, die erst um die Jahrtausendwende beendet wurde. In der Saison 2003/04 gewann SV Werder dann das Double: Deutscher Meister und Pokalsieger. In den vergangenen Jahren landete Bremen meist im Tabellen-Mittelfeld. In den Reihen bekannter Werder-Spieler finden sich Namen wie Rudi Völler, Karl-Heinz Riedle, Mario Basler, Ailton, Miroslav Klose, Claudio Pizzaro und Torsten Frings.

Das halbe Dutzend Heimniederlagen ist voll: Bremen steckt auch wegen seiner Schwäche im Weserstadion tief im Tabellenkeller fest. Gegen die TSG leitet ein bitteres Eigentor das Debakel ein.

Werder Bremen kann im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim auf Winter-Neuzugang Kevin Vogt zurückgreifen.

U21-Nationalspieler Felix Agu wechselt einem Medienbericht zufolge im Sommer vom Fußball-Zweitligisten VfL Osnabrück zum Bundesligisten Werder Bremen.

Fußball-Bundesligist Werder Bremen kann im Spiel gegen 1899 Hoffenheim am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) voraussichtlich mit Kevin Vogt planen.

Die kommende Partie wird nicht über Wohl und Wehe beim 1. FC Union Berlin entscheiden.

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt ist nach seiner Verletzungspause zurück auf dem Trainingsplatz.

Werder Bremens Offensivspieler Maximilian Eggestein will sich seinen Optimismus trotz immer wieder neuer Rückschläge in dieser Saison nicht nehmen lassen.

Der zuletzt von Werder Bremen an Wolfsburgs Europa-League-Gegner Malmö FF verliehene Felix Beijmo trainiert ab sofort in der U23 der Bremer.

Werder Bremens früherer Sportchef Klaus Allofs hat dem Tabellen-16.

Der Bremer Kapitän fliegt vom Platz, nachdem er den Unparteiischen angeschrien hat. Die Entscheidung ist korrekt, doch bei Werder mag man das nicht einsehen.

Man kann Manuel Gräfe nur ein Kompliment machen. Erneut hat der Bundesliga-Schiedsrichter aus Berlin den Mut, die Dinge, die ihn beim DFB stören, beim Namen zu nennen und anzuprangern.

Ein Job als Manager beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen ist für den früheren Kapitän Clemens Fritz "zurzeit absolut kein Thema".

Der erste Meister der Bundesliga spielt derzeit meisterhaft auf - es geht aber "nur" um den Klassenerhalt. In Augsburg stellt ein Bundesliga-Neuling das Spiel auf den Kopf.

Claudio Pizarro vom Bundesligisten SV Werder Bremen hat ein Urlaubsfoto aus Thailand gepostet. Da er dabei ein Bier in die Kamera hält, droht im nun Ärger vom Verein.

RB Leipzig siegt und ist praktisch Herbstmeister. Für Werder Bremen wird es im Tabellenkeller richtig brenzlig.

Werder Bremen befindet sich einer desolaten Leistung gegen Mainz 05 im freien Fall. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt befindet sich nun mitten im Abstiegskampf.

Es verspricht ein rassiges Duell zu werden, wenn der Erste Leipzig auf den Dritten Dortmund trifft. Tore braucht dringend Bremen im Abstiegsduell gegen Mainz, um vor Weihnachten nicht auf einen Abstiegsplatz zu rutschen. Vorschau auf die englische Woche der Bundesliga am heutigen Dienstag.

Jerome Boateng ist beim 6:1-Sieg des FC Bayern München gegen Werder Bremen am vergangenen Wochenende abseits der TV-Kameras mit seinem Mitspieler Joshua Kimmich aneinandergeraten. Offenbar mussten die beiden Münchner sogar von einem weiteren Mitspieler getrennt werden.

Beim 6:1-Sieg des FC Bayern gegen SV Werder Bremen am Samstag Nachmittag zeigte Bayerns Luxus-Leihgabe Philippe Coutinho zum ersten Mal so richtig, was er drauf hat.

Der FC Bayern meldet sich mit einem Kantersieg am 15. Spieltag zurück, der BVB schlägt den FSV Mainz 05 klar. Jürgen Klinsmann feiert gegen den SC Freiburg seinen ersten Sieg mit Hertha BSC. Der 1. FC Köln gewinnt das Rhein-Derby gegen Leverkusen, die beiden Aufsteiger Union und Paderborn trennen sich mit 1:1.

Im Streit um die Beteiligung an Polizeikosten plant Fußball-Bundesligist Werder Bremen, vorerst keine Rechnungen zu bezahlen. Ob das zu einem Rechtsstreit führt, bleibt offen.

Zwischen dem SC Paderborn und Werder Bremen sieht es lange nach einem 0:0 aus - ehe der Videobeweis in der Nachspielzeit dem Aufsteiger den Sieg beschert. Die Szene sorgt für einigen Gesprächsstoff.

Die deutschen Profivereine zeigen keine Solidarität mit Werder Bremen. Die Hanseaten hatten vorgeschlagen, die Polizeikosten bei Risikospielen auf alle Clubs zu verteilen. Der Antrag wurde abgeschmettert. Bayern-Boss Rummenigge zeigt keinerlei Verständnis für die Bremer. Werder droht nun mit dem Rechtsweg.

Werder Bremen hat auch dank des Videobeweises seine sportliche Krise beendet. Nach acht Bundesliga-Spielen ohne Sieg sorgte ein später Treffer von Milot Rashica am Sonntagabend für einen glücklichen 3:2 (2:1)-Sieg beim VfL Wolfsburg.

Der Weser-Kurier berichtet von der vielleicht mutigsten Attacke, die Werder Bremen bisher in dieser Bundesliga-Saison gewagt hat. Das Argument zur Kostenteilung klingt bestechend: Zu einem Streit gehören immer zwei, und wenn die Polizei zu einem Fußballspiel mit hohem Gewaltpotenzial anrückt, dann auch deshalb, weil sich Fans aus beiden Lagern auf den Tod nicht ausstehen können. Warum also nicht beide Vereine in die Pflicht nehmen?