Augsburg

Im Prozess um Diskriminierung eines aus Afrika stammenden Mietinteressenten will das Amtsgericht Augsburg heute das Urteil verkünden.

Nach der tödlichen Attacke auf einen Passanten in Augsburg, der Berufsfeuerwehrmann war, fahren die Feuerwehren im Kreis Paderborn mit Trauerflor.

Der mutmaßliche Haupttäter sei 17 Jahre alt und der Polizei bereits wegen "jugendtypischer" Delikten bekannt gewesen.

Nach dem tödlichen Angriff einer Gruppe Jugendlicher auf einen 49-Jährigen in Augsburg herrschen noch immer Trauer und Fassungslosigkeit. Mittlerweile konnten - auch aufgrund von Videoüberwachung - alle sieben Tatverdächtigen festgenommen werden. Am Nachmittag wird die Polizei auf einer Pressekonferenz weitere Details zur Tat bekanntgeben.

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Feuerwehrmann auf dem Augsburger Königsplatz sind gegen alle sieben Tatverdächtigen Haftbefehle erlassen worden. Gegen den 17-jährigen Hauptverdächtigen wird wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Vorwürfe der "Vertuschung" - vor allem in Fragen der Nationalität der Verdächtigen - weißt die Polizei scharf zurück.

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Mann in Augsburg ist gegen sechs der sieben Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden.

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Passanten in Augsburg hat die Polizei ihre Öffentlichkeitsarbeit zu den Ermittlungen verteidigt.

Der bei einem Angriff am Freitagabend in Augsburg getötete 49-Jährige war von einer Gruppe von Jugendlichen umringt.

Die tödliche Attacke auf einen Passanten in Augsburg erschüttert Ermittler und Öffentlichkeit.

Augsburg unter Schock: Zwei Ehepaare geraten mit einer Gruppe junger Männer in Streit. Ein 49-Jähriger stirbt, die Täter entkommen zunächst. Nun trauert die Feuerwehr um einen Kameraden, und die Polizei kann dank moderner Technik einen schnellen Erfolg vermelden.

Nach der tödlichen Attacke junger Männer auf einen Feuerwehrmann in Augsburg und dem Messerangriff auf einen Polizisten in München erwägt die Staatsregierung eine stärkere Polizeipräsenz in Innenstädten.

Nach dem gewaltsamen Tod eines 49-Jährigen in Augsburg kommt es zur Festnahme des siebten Verdächtigen. Die jungen Männer sollen dem Richter vorgeführt werden. Die Polizei gibt eine Pressekonferenz. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann lobt die Videoüberwachung.

Ein 46-Jähriger ist in Augsburg nach ersten Erkenntnissen der Polizei Opfer eines Gewaltverbrechens geworden.

Schneller Fahndungserfolg nach der tödlichen Attacke auf zwei Ehepaare in Augsburg: Die Polizei hat sieben Verdächtige festnehmen können - auch aufgrund einer Videoüberwachung.

Nach dem gewaltsamen Tod eines 49-Jährigen in Augsburg sollen mehrere junge Männer dem Richter vorgeführt werden. Die Polizei ermittelt unter Hochdruck.

Nach dem tödlichen Angriff von jungen Männern auf einen Passanten in Augsburg will die Polizei heute die Öffentlichkeit über weitere Erkenntnisse informieren.

Im Fall des Aufsehen erregenden Tötungsdelikts von Augsburg hat es eine Festnahme gegeben.

Nach dem tödlichen Angriff von jungen Männern auf einen Passanten in Augsburg betont Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Bedeutung der Videoüberwachung bei den Festnahmen.

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Mann in Augsburg wollen die Ermittler am Montagnachmittag weitere Details zu dem Fall bekanntgeben.

Ein Mann wird auf offener Straße attackiert und stirbt, ein weiterer wird verletzt. Aber was genau geschah am Freitagabend am Augsburger Königsplatz? Aufschluss erhoffen sich die Ermittler von Bild- und Video-Material.

Etwa 100 bis 150 Feuerwehrleute haben am Sonntag in Augsburg ihres bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung getöteten Kollegen gedacht.

Ein Mann wird auf offener Straße attackiert und stirbt, ein weiterer wird verletzt. Warum es zu der Konfrontation mit einer Gruppe junger Männer kam, ist vollkommen unklar.

In diesem Outfit war Augsburgs Trainer Martin Schmidt der Hingucker: Er zeigte sich in einem größtenteils in grün gehaltenen Weihnachtspullover.

Trainer Achim Beierlorzer vom FSV Mainz 05 hat nach der Niederlage beim FC Augsburg das Verhalten von Schiedsrichter Markus Schmidt vor dem Siegtreffer der Gastgeber kritisiert.

Der FC Augsburg hat dem FSV Mainz 05 die erste Niederlage unter Neu-Trainer Achim Beierlorzer zugefügt.