Anja Kohl

Brexit-Talk. Mal wieder. Am Mittwochabend hat sich Sandra Maischberger wieder des möglichen Austritts Großbritanniens aus der EU angenommen, diesmal unter dem Thema: "Das Brexit-Drama: Kann das Chaos noch verhindert werden?" Doch auch, wenn leidenschaftlich diskutiert wurde, wirklich Neues gab es nicht.

Wie fühlt sich das eigentlich an, Armut? Bei "Maischberger" erzählt ein bemerkenswerter junger Mann vom Flaschen sammeln, stinkenden Klamotten und seinem harten Ausweg. Der Rest der Runde kabbelt sich entlang altbekannter Fronten über Reichtum und Armut im Land.

Die Deutschen machen sich mehr Sorgen über Trumps Politik als über die von Putin. Bei Maischberger bleibt die Diskussion aber fast komplett bei Putin hängen und sorgt für Streit: "Wollen Sie Zoff oder Gedankenaustausch?"

Lebensversicherungen werfen immer weniger Rendite ab. Insider warnen schon vor einem Crash im System. Bei "Hart aber fair" prüfte Frank Plasberg des Deutschen liebste Privatvorsorge – mit durchaus besorgniserregenden Ergebnissen.

Sandra Maischberger wollte mit ihren Gästen eigentlich darüber sprechen, ob sich der Populismus in Europa auf dem Rückzug befindet. Doch die Sendung wurde größtenteils zu einer kontroversen Debatte über die Politik von US-Präsident Donald Trump. Ein Schweizer Gast teilte besonders aus - gegen die Medien.

Wurde der Volkswagen-Konzern einfach beim Betrügen erwischt – oder steckt etwas anderes hinter "Dieselgate"? Nicht nur im Internet wird wild spekuliert, auch bei "Günther Jauch". Automobilexperte Willi Diez beleuchtet die Theorien.

Dicke Luft bei VW: Der Skandal um manipulierte Abgaswerte erschütterte in der vergangenen Woche den Autokonzern. Die Diskussion bei "Günther Jauch" zum Thema  blieb dennoch zu brav - auch weil die wichtigsten Gäste kniffen. Für Spannung sorgten vor allem die Andeutungen von einem der Aufdecker des Skandals.