Europäische Union - EU

Die Europäische Union (EU) vereint derzeit 28 europäische Länder mit insgesamt mehr als einer halben Milliarde Menschen (Stand 2018) und bildet somit den größten gemeinsamen Wirtschaftsraum der Welt (gemessen am BIP). In den 1950er Jahren wurde die EU unter dem Namen Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) von sechs Staaten gegründet. Den größten Zuwachs bekam die EU nach der Maueröffnung 1989 und der damit angestoßenen Öffnung des Ostblocks. Seit dem Vertrag von Maastricht 1992 heißt die Gemeinschaft "Europäische Union - EU". Die EU-Organe haben folgende Sitze: Kommision, Rat der Europäischen Union und der Europäische Rat sitzen in Brüssel; das Europa-Parlament befindet sich in Straßburg; die Zentralbank in Frankfurt am Main; der Gerichst- und Rechnungshof in Luxemburg.

Die Zahl der weltweit nachgewiesenen Infektionsfälle liegt laut US-Experten bei einer Million. Die Arbeitslosenzahl in den USA steigt stark an und Peter Altmaier rechnet durch die Coronakrise mit einem Konjunktureinbruch in Deutschland. Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

Die Berliner SPD setzt sich vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie für gemeinsame Bonds der Euro-Länder oder der EU ein.

Deutsche Krankenhäuser haben inzwischen 113 mit dem Coronavirus infizierte Patienten aus EU-Partnerländern aufgenommen. Die meisten kommen aus Frankreich und Italien.

Im kommenden Schuljahr werden voraussichtlich mehr Kinder in Thüringen in den Genuss kostenloser Milch kommen als derzeit.

Ursula von der Leyen hat in der Corona-Krise Fehler der Europäischen Union im Umgang mit Italien eingeräumt und Hilfen in Milliardenhöhe für Kurzarbeiter versprochen.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat den ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl (1930-2017) als überzeugten Europäer und Kanzler der Einheit gewürdigt.

Eigentlich sollten Italien und Griechenland durch EU-Beschlüsse zur Umverteilung von Asylbewerbern 2015 entlastet werden. Stattdessen schufen die Entscheidungen tiefe Gräben, die bis heute bestehen.

Corona-Bonds sollen hoch verschuldete Staaten wie Italien in der Coronakrise vor dem wirtschaftlichen Kollaps retten. Die Idee vergemeinschafteter Schulden ist nicht neu und stößt auf Widerstand. Nicht zuletzt Deutschland und die deutsche Präsidentin der EU-Kommission sind dagegen. Das steckt dahinter.

Der Medizingerätehersteller Aesculap ist im vergangenen Jahr vor allem im Ausland gewachsen.

Während die Menschen von Corona sprechen, geraten wichtige Themen in den Hintergrund. Hier werden Sie daran erinnert, worüber Sie sich vor der Coronakrise womöglich aufgeregt haben – und worüber heute fast niemand mehr spricht.

Mit bis zu 155 Millionen Euro unterstützt Baden-Württemberg die europäische Initiative zum Aufbau einer Batteriezellfertigung.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: die Corona-Pandemie in den USA, VW-Chef Herbert Diess im Interview und die Euro-Bonds.

Der Bundesstaat New York verzeichnete knapp 400 Tote an einem Tag, der Höhepunkt wird Ende April erwartet. Bund und Länder wollen die bestehenden scharfen Kontaktbeschränkungen mindestens bis zum Ende der Osterferien verlängern. Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

Die bei Reisenden aus NRW beliebte niederländische Küstenprovinz Zeeland hat Übernachtungen von Touristen verboten.

Zehntausende Erntehelfer und Altenpflegerinnen sollen nach neuen Leitlinien der EU-Kommission möglichst freie Fahrt an den innereuropäischen Grenzen haben.

Angesichts des Mangels an Schutzausrüstungen vor allem in Pflegeeinrichtungen hat sich Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) für eine ausreichende Produktion in der EU ausgesprochen.

Vor dem Austritt Großbritanniens aus der EU haben sich zahlreiche Briten in Thüringen einbürgern lassen.

Bürger wie Politiker treibt die Frage um, wann die Lage in Deutschland sich wieder entspannt - und ob das Gesundheitssystem der Belastungsprobe standhalten wird. "Wir müssen wohl damit rechnen, dass die Kapazitäten nicht ausreichen", warnt RKI-Präsident Lothar Wieler.

In Deutschland kam der türkische Drittliga-Klub Amedspor in die Schlagzeilen, als Spieler Deniz Naki für politische Äußerungen zwölf Spiele lang gesperrt wurde. Das war 2016. Seitdem hat sich die Situation für den Verein stetig verschlechtert.

Auch wenn die Ungeduld der Menschen wächst: Die Bundesregierung dämpft die Hoffnung auf eine schnelle Lockerung der Regeln im Kampf gegen das Coronavirus. Die Kanzlerin meldet sich mit einer persönlichen Botschaft aus der Quarantäne.