Philippe Coutinho

Philippe Coutinho ‐ Steckbrief

Name Philippe Coutinho
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Rio de Janeiro/Brasilien
Staatsangehörigkeit Brasilien
Größe 172 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Dunkelbraun
Augenfarbe braun

Philippe Coutinho ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Philippe Coutinho ist ein brasilianischer Fußballspieler. Der offensive Mittelfeldspieler trägt seit August 2019 das Trikot des FC Bayern München, ist bislang aber nur vom FC Barcelona an den deutschen Rekordmeister verliehen.

Philippe Coutinho wird am 12. Juni 1992 in Rio de Janeiro geboren. Schon in früher Kindheit zeichnet er sich durch sein Talent beim Hallenfußball aus. Seine Anfänge macht er beim Clube dos Subtenentes e Sargentos do Exército. 1999 wird er vom Verein CR Vasco da Gama zu einem Test eingeladen. Im Jahr 2000 schließt er sich offiziell dem Verein an und gewinnt diverse Meisterschaften im Jugendbereich.

2007 lernt Coutinho seine heutige Frau Ainê kennen. Seit 2012 sind die beiden verheiratet und haben zwei Töchter: Maria und Esmeralda.

Im September 2008 unterschreibt er seinen ersten Profivertrag bei Vaso und beginnt regelmäßig mit der 1. Mannschaft zu trainieren. Zuvor unterzeichnet er allerdings, für eine Ablösesumme von 3,8 Millionen Euro, einen ab 2010 gültigen Vertrag bei Inter Mailand.

2009, kurz nach seinem 17. Geburtstag, gibt er im Juni sein Debüt in der Serie B und steigt mit Vasco als Meister der zweiten Liga in die Serie A auf. Danach wechselt Coutinho offiziell zu Inter Mailand nach Italien.

Im August 2010 absolviert er sein erstes Ligaspiel und wird in der 61. Minute gegen den FC Bologna eingewechselt. Sein Debüt in der Champions League gibt der Mittelfeldspieler im September 2010 im Auswärtsspiel gegen Twente Enschede. 2012 wird er bis zum Ende der Saison 2011/12 an Espanyol Barcelona ausgeliehen, um mehr Spielpraxis zu sammeln.

Nach dem Ablauf der Saison kommt Coutinho zu Inter Mailand zurück und ist in der Saison 2012/13 regelmäßig im Einsatz. Im Oktober 2012 verletzt er sich allerdings bei einem Spiel, wodurch er mehrere Wochen ausfällt. Danach wird er hauptsächlich als Einwechselspieler eingesetzt.

Im Januar 2013 wird der Brasilianer zum FC Liverpool transferiert, wo er bereits in seinem zweiten Spiel gegen Swansea City ein Tor erzielen kann. Aufgrund seiner technischen Fähigkeiten erhält er von Fans und Mitspielern den Spitznamen "Little Magician" (kleiner Magier). Allerdings verletzt er sich erneut 2016 am Sprunggelenk und fällt deshalb mehrere Wochen aus.

2018 wechselt Philippe Coutinho zum FC Barcelona, bei dem er einen Vertrag bis 2023 unterschreibt. Die Ausstiegsklausel liegt bei unglaublichen 400 Millionen Euro. Er erzielt in der Liga 14 Tore in 52 Spielen und gewinnt mit der Mannschaft zwei Meisterschaften. Im gleichen Jahr rückt er in den brasilianischen Nationalkader für die Weltmeisterschaft auf. In den ersten beiden Gruppenspielen erzielt er jeweils ein Tor.

Mitte August 2019 wechselt der Fußballspieler für 8,5 Millionen Euro bis zum Ende der Saison 2019/20 in die Bundesliga. Auf Leihbasis geht es zum FC Bayern München. Sein Pflichtspieldebüt gibt Philippe Coutinho am 24. August gegen FC Schalke 04, wo er für Thomas Müller in der 57. Minute eingewechselt wird. Der deutsche Rekordmeister besitzt eine Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro.

Philippe Coutinho ‐ alle News

Beim 6:1-Sieg des FC Bayern gegen SV Werder Bremen am Samstag Nachmittag zeigte Bayerns Luxus-Leihgabe Philippe Coutinho zum ersten Mal so richtig, was er drauf hat.

Der FC Bayern meldet sich mit einem Kantersieg am 15. Spieltag zurück, der BVB schlägt den FSV Mainz 05 klar. Jürgen Klinsmann feiert gegen den SC Freiburg seinen ersten Sieg mit Hertha BSC. Der 1. FC Köln gewinnt das Rhein-Derby gegen Leverkusen, die beiden Aufsteiger Union und Paderborn trennen sich mit 1:1.

Ohne Punktverlust ins Achtelfinale: Der FC Bayern lässt gegen Tottenham Hotspur nichts anbrennen. Getrübt wurde der Sieg durch die Verletzung von Kingsley Coman. 

Lewandowski, Coutinho und Müller saßen zunächst nur auf der Bank - und prompt geriet der FC Bayern im Pokalspiel in Bochum mit 0:1 in Rückstand. Das Trio kam nach der Pause - und verhinderte mit Mühe und Not ein peinliches Zweitrunden-Scheitern.

Das Duell auf der Zehn geht in die nächste Runde. Wer hat beim FC Bayern die Nase vorn?

Karl-Heinz Rummenigge redet nach dem Zittersieg des FC Bayern bei Olympiakos Piräus seinen Stars ins Gewissen. Niko Kovac, Joshua Kimmich, Philippe Coutinho - was die Worte des Vorstandschefs für die Bayern-Protagonisten bedeuten.

Drittes Spiel, dritter Sieg - die Bayern liegen in der Champions League klar auf Achtelfinalkurs. Beim Sieg in Griechenland ist neben Lewandowski auch Startelf-Rückkehrer Müller ein Matchwinner. Aber die Defensive bliebt mangelhaft - und es gibt dort weitere Verletzte.

Der FC Bayern schenkt bei Abstiegskandidat FC Augsburg einen sicher geglaubten Sieg her. Die Münchner haben sich den neuerlichen Patzer selbst zuzuschreiben - und offenbaren alarmierende Schwächen.

Beim FC Bayern war die Personalie Thomas Müller zuletzt das bestimmende Thema. Der Angreifer kommt seit wettbewerbsübergreifend sechs Spiele nur von der Bank. Dazu äußert sich nun Vereins-Präsident Uli Hoeneß.

Thomas Müller hat es zum sechsten Mal nacheinander nicht in die Startelf des FC Bayern München geschafft. Der Offensivakteur wurde von Trainer Niko Kovac im Derby beim FC Augsburg am Samstag erneut auf die Ersatzbank gesetzt. 

Thomas Müller ist unzufrieden. Mit seinen öffentlichen Aussagen setzt er sich aber vor allem selbst unter Druck

Thomas Müller wird beim FC Bayern zum Politikum. TV-Experte Lothar Matthäus hat für die Münchner einen ungewöhnlichen Tipp.

Für die Rolle des Ersatzspielers ist sich Thomas Müller beim FC Bayern München zu schade. Nie zuvor war sein möglicher Abschied denkbarer als derzeit. Dabei gab es bereits im Sommer reizvolle Auslandsangebote für den 30-Jährigen.

Der 1. FC Köln beschuldigt nach der klaren Niederlage beim FC Bayern München den Schiedsrichter, den Meister klar bevorteilt zu haben. Sportchef Armin Veh spricht von einer "Katastrophe".

Sechs Monate nach dem K.o. gegen den FC Liverpool hat sich der FC Bayern mit einem hochverdienten Sieg in der Champions League zurückgemeldet. In einem einseitigen Spiel sorgen Coman, Lewandowski und Müller für den 16. Münchner Auftaktsieg in der Königsklasse.

Das heiß ersehnte Duell zwischen Tabellenführer Leipzig und Rekordmeister München wurde erst in der zweiten Halbzeit allen Erwartungen gerecht. Die Tore waren da aber schon längst gefallen.

Dass Philippe Coutinho beim FC Bayern gelandet ist, liegt auch am ehemaligen Bayern-Trainer Pep Guardiola.

Der FC Bayern München gewinnt am Ende ohne Mühe mit 6:1 gegen den FSV Mainz 05. Schalke 04 und der 1. FC Köln feiern am dritten Spieltag den ersten Saisonsieg. In Leverkusen fällt kein Tor.

Timo Werner verlängert bei RB Leipzig. Für Lothar Matthäus deutet das als schlechtes Zeichen für seinen ehemaligen Klub FC Bayern.

Der neue Superstar Philippe Coutinho hat zum ersten Mal für den Rekordmeister FC Bayern München in der Bundesliga gespielt. Dabei stand er noch im Schatten von Robert Lewandowski. Das sagt der Neuzugang zum Stürmerstar.

Der FC Bayern hat einen Fehlstart in die neue Bundesliga-Saison abgewendet. Gegen den FC Schalke 04 machte einmal mehr Robert Lewandowski den Unterschied. 

Ex-Schalke-Coach Jens Keller: Darum wäre Leroy Sané für Bayern jetzt ein Risiko

Nach zähen Wochen auf dem Transfermarkt hat der FC Bayern in dieser Woche Fakten geschaffen und den lang ersehnten Top-Transfer unter Dach und Fach gebracht. Mit Coutinho kommt ein Weltstar nach München, der schon am ersten Tag für Rekorde auf den Münchner Social Media-Kanälen sorgte. Über 100 Millionen Fans erreichte der Club über seine Kanäle nach eigenen Angaben als Coutinho am Montag in München offiziell vorgestellt wurde. Der Instagram-Post mit der Verkündung der Einigung mit dem FC Barcelona erreichte bereits am Freitag 1,2 Millionen Likes. Auch das ein Rekord. Klare Indizien dafür wie groß der Name Coutinho im Weltfußball ist.

Philippe Coutinho ist beim FC Bayern angekommen und alle deutschen Fußballinteressierten sind aus dem Häuschen. Wirklich alle? Nein. Der ehemalige deutsche Nationaltrainer Berti Vogts sieht im neuen Superstar des Bundesligisten lediglich einen gescheiterten Ersatzspieler.

Der FC Bayern hat Philippe Coutinho verpflichtet. Der Transfer elektrisiert die Fußball-Bundesliga. Nun äußert sich sogar Liverpool-Trainer Jürgen Klopp zum Brasilianer.