Fernando Alonso

Fernando Alonso ‐ Steckbrief

Name Fernando Alonso
Beruf Rennfahrer
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Oviedo (Spanien)
Staatsangehörigkeit Spanien
Größe 171 cm
Familienstand geschieden
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun

Fernando Alonso ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Rennfahrer Fernando Alonso ist Spaniens erster Grand-Prix-Sieger und Weltmeister der Formel 1. Vor allem für seinen aggressiven Fahrstil ist der Sportstar berühmt-berüchtigt.

Alonso wurde 1981 in Oviedo, Asturien, geboren. Schon als Kind wurde seine Liebe für Autos von seinem Vater José Luis geweckt. Dieser war ein großer Hobby-Kart-Pilot und baute ein Kart – eigentlich für Fernandos ältere Schwester. Als diese allerdings nur wenig Interesse daran zeigte, durfte der kleine Fernando hinters Steuer.

Bis 1999 war Alonso im Kart-Sport aktiv und konnte einige Auszeichnungen mit nach Hause nehmen. So gewann er dreimal den spanischen Junioren-Meistertitel (1993-1995), den Fünf-Kontinente-Cup der Junioren (1996) und die Vizeeuropameisterschaft der Formel A (1998).

Doch im Jahr 2000 wechselte Alonso sein Gefährt und ins belgische Team Astromega. Damit war er nun Teil der internationalen Formel-3000-Meisterschaft. Damals war er der jüngste Fahrer innerhalb der Rennserie. Beim Saisonfinale konnte er seinen ersten Sieg einfahren. Ende 2000 bekam der Frauenschwarm einen Managementvertrag – und zwar bei Flavio Briatore. Dieser war zu diesem Zeitpunkt Formel-1-Teamchef bei Benetton.

Alonso gab sein Formel-1-Debüt 2001 bei Minardi. Obwohl Ferrari Interesse an dem jungen Rennfahrer zeigte, entschied sich dieser zunächst, Test-Rennfahrer für Renault zu werden. Als jüngster Fahrer gewann er 2003 in Ungarn den Grand Prix. 2005 und 2006 zog er an Michael Schuhmacher vorbei und gewann die Weltmeistertrophäe.

2007 wechselte Alonso zum britischen Rennstall McLaren. In der folgenden Saison konnte der Spanier zwar Gewinne vorweisen, es gab aber Reibereien mit dem McLaren-Team – zu dem auch Lewis Hamilton gehörte – und Teamchef Ron Dennis, woraufhin Alonso nach nur einem Jahr wieder zu Renault ging.

Die meisten Rennfahrer sind Ferrari-Fans. Das ist bei Alonso nicht anders, der privat gern zum Ausgleich Rennrad fährt. Für Ferrari ging er von 2010 bis 2014 an den Start und verbuchte bei den Fahrern drei Vizemeisterschaftstitel. Danach lief es für Alonso nicht besonders, glücklos fuhr er mit dem Rennwagen McLaren, der seiner Meinung nach zu langsam war.

Alonso, der von der "Triple-Crown" des Motorsports träumt, suchte sich in Zeiten der sportlichen Flaute andere Betätigungsfelder. Er startete 2017 bei den 500 Meilen von Indianapolis im Rahmen der IndyCar-Serie, schied aber aussichtsreich in der Schlussphase aus.

Ein Jahr später trat er erneut für McLaren an – doch während der Saison verkündete der talentierte Fahrer, dass er seine Formel-1-Karriere an den Nagel hängt. Allerdings konzentrierte er sich weiter auf andere Motorsportarten: 2019 wurde Alonso in der Langstreckenweltmeisterschaft WEC mit Toyota Weltmeister. Im Sommer 2020 wurde bekannt, dass der Spanier ab 2021 wieder für Renault hinterm Steuer sitzen wird. Doch schon beim Saisonstart in Bahrain musste Alonso seine sieben Sachen packen.

Auch privat hat Alonso in puncto Frauen schon so manchen Wechsel hinter sich. Von 2006 bis 2011 war er mit der Sängerin Raquel del Rosario verheiratet. Ab 2012 bis 2014 war das russische Model Dasha Kapustina die Frau an seiner Seite. Seine derzeitige Freundin ist das italienische Model Linda Morselli.

Fernando Alonso ‐ alle News

Musik

Singt Taylor Swift auch über Fernando Alonso? Formel-1-Fahrer reagiert

Formel 1

Verstappen maximal: Sieg im Sprint und Pole Position

Formel 1

Hamilton erlebt in China Qualifying-Debakel

Formel 1

Verstappen siegt im ersten Sprint der Saison vor Hamilton

Formel 1

Der Weltmeister rutscht weg: Spektakel beim China-Auftakt

Formel 1

Der Club der 40er: Kampf um die Cockpits

Video Formel 1

Alonso legt sich auf Rennstall für nächste Saison fest

Formel 1

Nicht Mercedes oder Red Bull: Alonso bleibt bei Aston Martin

Formel 1

Was wird aus Verstappen und Alonso?

Formel 1

Verstappen als Mercedes-Wunschlösung: Entscheidung im Sommer

Formel 1

Schnappt Mercedes der Konkurrenz den Superstar weg?

von Andreas Reiners
Formel 1

Ermittlungen gegen Fia-Boss? Keine Ruhe in der Formel 1

Video Formel 1

Diese fünf Fahrer sind in der Saison 2024 besonders zu beachten

Formel 1

Wieder mal eine Verstappen-Show? Der große Favoritencheck

von Andreas Reiners
Formel 1

Lewis Hamilton und das Ferrari-Beben: Wer wird sein Nachfolger bei Mercedes?

von Andreas Reiners
Formel 1

Auslaufende Verträge ohne Ende: Der Fahrermarkt in der Formel 1 wird 2024 wild

von Andreas Reiners
Formel 1

Aston Martins brutaler Absturz: Wie lange hält Fernando Alonso still?

von Andreas Reiners
Analyse Formel 1

Null-Bock-Interview und Ausraster: Lance Stroll gibt Rätsel auf

von Andreas Reiners
Formel 1

Verstappen-Show im Regen von Zandvoort: Vettel-Rekord eingestellt

Formel 1

Schon immer der "Bad Guy": Warum Fernando Alonso damit gut leben kann

von Andreas Reiners
Formel 1

"Danke, Britney": Nachwuchs-Kommentatorin veralbert Nico Rosberg

von Andreas Reiners
Kanada-GP

Konkurrenzlos: Verstappen feiert 100. Formel-1-Sieg für Red Bull

Formel 1

Verstappen fliegt Richtung Titel - Mercedes mit Doppelpodium

Formel 1

Wie Fernando Alonso auch mit 41 Jahren noch die Formel 1 aufmischt

von Andreas Reiners
auto motor und sport

Ferrari Enzo von Fernando Alonso in Auktion: Enzo No. 1 übertrifft Preis-Erwartung

von Andreas Of-Allinger