Ferrari

Am Mittwoch um 20.15 Uhr startet die neue Serie "Magnum P.I." auf VOX mit einer Doppelfolge. Der neue Magnum Jay Hernandez macht sich gut in den Fußspuren von Tom Selleck, die Handlung des Reboots der 80er-Serie fällt dafür etwas dürftig aus.

Die Formel 1 startet in die neue Saison. Am 15. März startet der Kampf um den WM-Titel traditionell im australischen Melbourne. Insgesamt warten wie im vergangenen Jahr 21 Rennen auf Fahrer und Teams. Dabei macht der Formel-1-Zirkus auch in Deutschland Halt.

Bei Ferrari brennt es nach drei sieglosen Rennen in der Formel-1-Saison 2019 lichterloh. Nicht nur, dass die Roten in Shanghai von den Silbernen von Mercedes zum wiederholten Male deutlich abgehängt wurden. Die Entscheidung des Teams, den schnellen Neuling Charles Leclerc zugunsten von Sebastian Vettel einzubremsen, trübt die Stimmung in der Scuderia zusätzlich ein.

Sebastian Vettel wartet auch nach drei Läufen der Formel-1-Saison 2019 auf seinen ersten Sieg. Anlässlich des 1000. Rennens der Formel 1 fuhr der viermalige Weltmeister hinter den beiden Mercedes von Titelverteidiger Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in Shanghai auf das Podest.

In der Startaufstellung des 1000. Rennens der Formel 1 tickt eine Zeitbombe. Sie heißt Max Verstappen. Der Niederländer ist nach dem Qualifying stinksauer. Der Ärger des 21-Jährigen gilt vor allem Sebastian Vettel. Der viermalige Weltmeister steht im Ferrari direkt vor Verstappens Red Bull. Beide krachten schon im Vorjahr ineinander.

Seit 2015 versucht Sebastian Vettel vergeblich, zum fünften Mal Weltmeister in der Formel 1 zu werden. Seit seinem Wechsel von Red Bull zu Ferrari hechelt der 31-Jährige den Silberpfeilen von Mercedes hinterher. Auch zu Beginn der Saison 2019. An Aufgabe aber denkt Vettel keineswegs.

Sebastian Vettel geht von Platz drei aus in den 1000. Grand Prix der Formel-1-Geschichte. Die Pole Position holt sich in einem ungemein spannenden Qualifying ein Mercedes.

Vettel und Leclerc, Vettel gegen Leclerc - das rote Stallduell steht vor der nächsten Bewährungsprobe. Der viermalige Weltmeister Vettel wird nicht nervös. Sein Herausforderer erst recht nicht. Sie haben beide ein Ziel in China: Den Sieg beim Jubiläumsrennen.

In einem Interview hat sich Bernie Ecclestone kritisch in Bezug auf Rekordweltmeister Michael Schumacher geäußert. Nach Ansicht des ehemaligen Chefs der Formel 1 hätte legendäre Ferrari-Pilot "kein Limit" gekannt. 

Mick Schumacher ist erstmals einige Kilometer mit einem Formel-1-Ferrari gefahren. Der Sohn von Rennsport-Legende Michael Schumacher durfte den Wagen von Sebastian Vettel in Bahrain testen. 

Lewis Hamilton staubt beim zweiten Formel-1-Saisonrennen in Bahrain den Sieg ab. Der Mercedes-Star profitiert von einem technischen Defekt von Ferrari-Jüngling Charles Leclerc. Sebastian Vettel macht mit Platz fünf die Ferrari-Enttäuschung perfekt.

Ferrari besetzte mit Pole-Neuling Charles Leclerc und dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel in Bahrain die ersten beiden Startplätze und lag lange auf Siegkurs. Dass am Ende die beiden Mercedes von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas vorne lagen, hatte sich die Scuderia selbst zuzuschreiben.

Top-Ergebnis für Ferrari, kleiner Rückschlag für Sebastian Vettel: Der Deutsche schafft es im GP von Bahrain nicht auf die Pole-Position. Sie geht an seinen Team-Kollegen Charles Leclerc.

Die Beziehung zu Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc bezeichnet Formel-1-Pilot Sebastian Vettel als "ziemlich frisch". Kein Wunder: Der junge Monegasse hat erst zu dieser Saison Kimi Räikkönen abgelöst. Obwohl Vettel den Nummer-1-Status im roten Rennstall hat, will sich Leclerc nicht klanglos hinter dem Deutschen einreihen.

Seit Januar gehört Mick Schumacher zu Ferrari und jetzt darf er wie sein Vater Michael auch in der Formel 1 für den italienischen Rennstall auf die Piste: Der 20-Jährige testet in Bahrain erst den Ferrari-Rennwagen und dann den Alfa-Romeo-Boliden.

Der Große Preis von Australien verläuft für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und Ferrari enttäuschend. Den Sieg holt sich der überragende Valtteri Bottas.

Die Formel 1 verspricht in diesem Jahr so spannend zu werden, wie lange nicht. Ferrari und Mercedes sind die Favoriten auf die WM, aber auch Red-Bull-Pilot Max Verstappen möchte um die WM fahren. Wir zeigen Ihnen, welche Teams und welche Fahrer 2019 an den Start gehen.

Es soll sein Jahr werden: Sebastian Vettel geht mit seinem Rennstall Ferrari zuversichtlich in die neue Rennsaison der Formel 1. In den Testfahrten ist der viermalige Weltmeister seinem Dauerkonkurrenten Lewis Hamilton überlegen. Die internen Streitigkeiten der Scuderia scheinen beigelegt - volle Fahrt Richtung WM-Titel?

Michael Schumachers Sohn Mick setzt seinen Weg in die Formel 1, die niemand öfter gewann als sein Vater, konsequent fort. Inzwischen gehört er Ferraris Nachwuchsstall an und könnte schon bald in der Formel 1 testen. Micks Kerngeschäft aber bleibt die Formel 2. Sein Debüt dort kann der Formel-3-Champions kaum erwarten.

Mercedes kennt das aus den Vorjahren: Ferrari bläst während der Tests vor der Saison zum Angriff und erweckt den Eindruck, Sebastian Vettel würde tatsächlich Weltmeister. Im Vorjahr hielt das Hoch sogar einige WM-Rennen lang an. Beflügelt von den guten Tests in Barcelona, spricht Vettels neuer Teamkollege Charles Leclerc Lewis Hamilton die Chance ab, beim Auftakt in Melbourne zu triumphieren.

Sebastian Vettel und Ferrari sind kurz vor dem Formel-1-Saisonstart in Frühform. Der Hesse sieht sich für sein Titelprojekt "voll auf Kurs". Rätsel gibt noch Mercedes mit Champion Lewis Hamilton auf.

Die Ursache für Sebastian Vettels Crash während der Formel-1-Testfahrten Ferraris in Barcelona ist gefunden.

Neuer Rückschlag für Sebastian Vettel: Der 31-Jährige hatte bei den Testfahrten in Barcelona einen Unfall mit einem Reifenstapel.

Sebastian Vettel startet das Formel-1-Jahr zu Beginn der Testfahrten in Barcelona mit einer Bestzeit. Doch kaum hat Vettel diese inne, entgeht er nur knapp einem Unfall.

Ferrari hat Sebastian Vettels neuen Dienstwagen für die Formel-1-WM-Saison 2019 präsentiert. Stolz nahmen in Maranello Vettel und sein neuer Teamkollege Charles Leclerc den roten Rennen in Empfang. Der SF 90 soll die Herrschaft von Mercedes und Lewis Hamilton beenden.