Michael Kretschmer

Michael Kretschmer ‐ Steckbrief

Name Michael Kretschmer
Beruf Politiker (CDU)
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Görlitz
Geschlecht männlich
Links Homepage von Michael Kretschmer

Michael Kretschmer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Michael Kretschmer ist ein deutscher Politiker und seit dem 13. Dezember 2017 außerdem Ministerpräsident des Freistaates Sachsen.

Geboren wird Kretschmer am 7. Mai 1975 in Görlitz. Nach der Mittleren Reife 1991 macht er vier Jahre lang eine Ausbildung zum Büroinformationselektroniker. Danach erwirbt er auf dem Zweiten Bildungsweg die Fachhochschulreife und absolviert anschließend ein Studium an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden im Fach Wirtschaftsingenieurwesen. 2002 schließt er diese Ausbildung als Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) ab.

1989 tritt Kretschmer in die Christlich-Demokratische Jugend ein. Von 1992 bis 2002 gehört er dem Landesvorstand der Jungen Union Sachen und Niederschlesien an. Außerdem ist er von 1994 bis 1999 Mitglied des Stadtrates seiner Heimatstadt Görlitz. Seit 2003 gehört er dem CDU-Landesvorstand in Sachsen an. Am 23. April 2005 wird er zum Generalsekretär der sächsischen CDU gewählt.

Von 2002 bis 2017 ist Kretschmer Bundestagsabgeordneter, immer als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Löbau-Zittau-Görlitz-Niesky. Eine große Veränderung gibt es im Oktober 2017, als der Politiker von Stanislaw Tillich als Nachfolger im Amt des Sächsischen Ministerpräsidenten vorgeschlagen wird. Am 13. Dezember wird er mit 69 von 126 Stimmen in das Amt gewählt und vereidigt.

Für die Landtagswahl 2019 in Sachsen wurde Kretschmer vom CDU-Kreisverband Görlitz als Direktkandidat im Wahlkreis Görlitz 2 aufgestellt.

Kretschmer lebt in Dresden sowie in der Nähe von Zittau. Außerdem ist er mit der einstigen MDR-Journalistin Annett Hofmann liiert. Das Paar hat zwei gemeinsame Söhne.

Michael Kretschmer ‐ alle News

Chemnitz hat die sächsische Konkurrenz im Rennen um den Titel Kulturhauptstadt hinter sich gelassen.

Klares Votum für eine "Kenia": Die Sachsen-CDU macht als erste Partei den Weg für ein Dreierbündnis frei. Vieles deutet darauf hin, dass es nach Sachsen-Anhalt und Brandenburg auch in Sachsen eine Kenia-Koalition geben wird. 

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat seine Partei auf eine gute Regierungszeit gemeinsam mit den Grünen und der SPD eingestimmt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist mit seiner Frau Elke Büdenbender zu einem Besuch in Pulsnitz eingetroffen.

Nach der Gewalttat an der Uni-Klinik in der tschechischen Stadt Ostrava (Ostrau) hat sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) entsetzt gezeigt.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sieht keinen Grund für ein Entgegenkommen der Union gegenüber SPD-Forderungen für Nachbesserungen am Koalitionsvertrag. "Wir haben einen Koalitionsvertrag, der gilt.

Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) will den in den Koalitionsverhandlungen mit Grünen und SPD entstandenen Teamgeist erhalten.

Sechs Wochen lang haben die künftigen Koalitionäre in Sachsen nach der Sondierung verhandelt. Dass CDU, Grüne und SPD bei dem Versuch, ein Regierungsbündnis zu schmieden, scheitern würden, hat wohl keiner ernsthaft angenommen - denn sie sind zum Erfolg verdammt.

Am Montagmorgen haben sich Unbekannte unbefugt Zutritt zum historischen Teil der Dresdner Schatzkammer verschafft. Die Höhe des Schadens des Einbruchs ins sogenannte Grüne Gewölbe ist noch nicht bekannt.

Mit dem gerade verabschiedeten Klimapaket will die Bundesregierung ihre Klimaziele bis 2030 erreichen. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer hält von den Maßnahmen wenig bis nichts - und sieht Deutsche benachteiligt.

Die sächsische CDU will Koalitionsverhandlungen mit den Grünen und der SPD zur Bildung einer gemeinsamen Regierung aufnehmen.

Eine angriffslustige Umwelt-Aktivistin, ein genervter CDU-Ministerpräsident und ein VW-Boss, der beim Pkw-Verkauf scheiterte. Maybrit Illners Gäste zeigten sich beim Auto-Talk impulsiv und schlagfertig. Für den Lacher des Abends sorgte derweil die Gastgeberin.

Wie umgehen mit der AfD? Diese Frage spaltet die Union. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich von der rechten Konkurrenz deutlich distanziert und ist damit ganz gut gefahren. 

Verloren und doch gewonnen: Die Volksparteien CDU und SPD schnaufen in der Wahl-Runde von Anne Will einmal tief durch. Grünen-Chef Robert Habeck gibt den "Ossi-Versteher", Alexander Gauland von der AfD versucht wieder einmal, die Opferkarte zu bedienen. Und ein Journalist gibt eine gewagte Prognose ab.

Da Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) weder mit der AfD noch mit den Linken zusammenarbeiten will und auch eine Minderheitsregierung ausschließt, bleibt Sachsen nach der Landtagswahl eigentlich nur eine Option: die sogenannte Kenia-Koalition, ein schwarz-rot-grünes Dreierbündnis. Doch zwischen CDU und Grünen gibt es erhebliches Konfliktpotential. 

Sachsen und Brandenburg haben gewählt. Wie erwartet hat die AfD in beiden Bundesländern stark abgeschnitten, stärkste Kraft wurde sie jedoch nicht. Wie geht es nun weiter? Und was bedeutet der Wahlausgang für die GroKo in Berlin? Der Tag nach den Landtagswahlen im Osten im Live-Blog. 

Die Landtagswahl in Sachsen ist zuende, doch welche Lehren lassen sich aus den Ergebnissen ziehen?

Der Freistaat Sachsen hat sich entschieden. Die CDU gewinnt die Landtagswahl vor der AfD. Alles Wichtige vom Wahlabend im Ticker zum Nachlesen

Die AfD ist sowohl in Brandenburg als auch in Sachsen der große Wahlgewinner. Doch in beiden Ländern reicht es nicht für den Spitzenplatz. Die amtierenden Ministerpräsidenten von CDU und SPD dürften ihre Ämter wohl behalten - die Frage ist nur, in welchen Konstellationen. Für die bisherigen Zweier-Koalitionen reicht es nicht mehr.

Die SPD gewinnt die Landtagswahl in Brandenburg, die CDU die Landtagswahl in Sachsen. Doch in den einzelnen Wahlbezirken gibt es Ausreißer. Ein Überblick über Direktmandate, die herausstechen. 

Erleichterung bei den GroKo-Partnern - aber auch extreme Nüchternheit. Die Sensationsergebnisse der AfD markieren einen tiefen Einschnitt. Das Regieren in Berlin wird nicht einfacher.

Trotz Verlusten kann die CDU in Sachsen nach den Landtagswahlen ein bisschen aufatmen: Sie bleibt stärkste Kraft. Das sei einzig Ministerpräsident Kretschmer zu verdanken, sagt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer. Dennoch sei das Ergebnis "schwierig".

Auch wenn in Sachsen die CDU ihre Macht verteidigt. Auch wenn in Brandenburg weiterhin die SPD die Nase vorn hat: Großer Gewinner der beiden Landtagswahlen im Osten Deutschlands ist die AfD. Mit Rekordergebnissen wirbeln die Rechtpopulisten die politische Landschaft durcheinander. 

Seit dem Morgen sind die Wahllokale in Brandenburg und Sachsen geöffnet. Neu gewählt werden zwar "nur" zwei Landtage, doch den Abstimmungen wird auch eine hohe bundespolitische Bedeutung beigemessen. Mit Spannung erwartet wird das Abschneiden der AfD.

Fünf Tage noch bis zur Wahl in Sachsen – am Abend trafen sich die Spitzenkandidaten im MDR zum Showdown. Der CDU-Ministerpräsident fiel nur einmal aus seiner Rolle als geduldiger Landesvater.