Masern

Die Masern-Impfquote in Bayern ist hoch. Sie ist aber nicht hoch genug, damit auch chronisch Kranke und schwächere Menschen vor der Krankheit geschützt sind.

Die Masern sind in Europa auf dem Vormarsch. Rund 90.000 Fälle der Krankheit hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im ersten Halbjahr 2019 registriert: Doppelt so viele wie im selben Zeitraum des Vorjahres.

Wie vielen Kinder sind in Deutschland nicht geimpft? Die Barmer Krankenkasse geht davon aus, dass die Lücken größer sind als in den offiziellen Statistiken. Ist da was dran?

Das Bundeskabinett hat das Gesetz für eine Masernimpfpflicht auf den Weg gebracht. Ab März 2020 sollen Kita-Kinder, Schüler und bestimmte Erwachsene nachweisen müssen, dass sie geimpft sind. Verweigerern droht ein Kita-Ausschluss – bei Schulkindern ein hohes Bußgeld. Die Regelungen im Detail.

In Niedersachsen ist ein Mann, der sich mit Masern infiziert hatte, gestorben. Zu untersuchen sei, ob die Erkrankung ursächlich für den Tod des Patienten gewesen ist.

Gesundheitsminister Spahn will die Masern mittels einer Impfpflicht ausrotten. Hunderttausenden Kindern und Erwachsenen fehlt die Impfung angeblich. Aber kann man Menschen dazu zwingen? Und soll man Verweigerer bestrafen?

Jens Spahn will die Masern ausrotten. Der Gesundheitsminister moniert eine "fortschreitende Impfmüdigkeit", der er verpflichtende Impfungen für Kinder entgegensetzen will. Andernfalls drohen empfindliche Sanktionen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Das Masern-Virus ist hoch ansteckend: Allein in diesem Jahr sind bereits mehr als 300 Menschen in Deutschland erkrankt. Gesundheitsminister Jens Spahn will Impfungen für Kinder nun zur Pflicht machen. Wer sein Kind nicht impfen lässt, muss mit hohen Geldstrafen oder dem Ausschluss aus der Kita rechnen. SPD-Chefin Andrea Nahles signalisierte ihre Unterstützung.

Vor der Karibikinsel St. Lucia sitzen mehr als 300 Menschen auf einem Kreuzfahrtschiff fest. Die Inselbehörden haben das Schiff unter Quarantäne gestellt, nachdem an Bord eine Person an Masern erkrankt war.

Eine Impfpflicht für Masern wird derzeit heiß diskutiert. Doch was, wenn es den Impfstoff zeitweise gar nicht gibt? Das kann nicht nur in armen Ländern passieren - sondern auch in Deutschland.

Masern sind hochansteckend und können lebensgefährlich werden. Wie die WHO bekannt gegeben hat, gab es im ersten Quartal 2019 einen dramatischen Anstieg von Masern-Fällen - um 300 Prozent.

Der Kampf gegen die Masern schien durch flächendeckende Impfungen gewonnen. Doch nun schlägt die WHO Alarm. Versorgungskrisen und ideologische Gründe öffnen den Erregern Tür und Tor.

Die bayerische Grünen-Fraktionschefin Katharina Schulze kritisiert die Landesregierung in München. Die Politikerin wirft ihr vor, bei der Impfvorsorge gegen die hoch ansteckende Krankheit versagt zu haben.

Die Grünen sehen die Forderungen der SPD zur verpflichtenden Impfung von Kindern gegen Masern kritisch. Sie setzen auf eine stärkere Beratung und eine Aufwertung des Gesundheitsdienstes.

Die SDP im Bundestag will die Impfung von Kindern gegen Masern zur Pflicht machen. Der Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist diesbezüglich im Gespräch mit Gesundheitsminister Jens Spahn. 

Manche Infektionskrankheiten lassen sich komplett ausrotten. Das zeigt das Beispiel der Pocken. Auch Polio und Masern könnten bald Geschichte sein. Aber warum ist es noch nicht so weit? Die medizinischen Möglichkeiten wären nämlich oft gegeben.

Für Kitas in Brandenburg gilt ab sofort: Kein Zutritt ohne Impfung. Nach dem Willen des Landtags soll es künftig eine Masern-Impfpflicht für Kinder in Kitas geben.

Masernalarm an Bord einer Laudamotion-Maschine, die von Wien nach Düsseldorf flog. Ein anden Masern erkrankter und ansteckender Passagier war bei dem ersten Testflug am 20. März mit an Bord. Die Fluggäste sollen sich bei der Gesundheitsbehörde melden.

Häufig werden Masern als harmlose Kinderkrankheit abgetan. Die Gefahr wird unterschätzt. Denn eine Infektion kann schwere Schäden im Nervensystem nach sich ziehen. Ärzte ...

Masernerkrankungen haben in Europa im vergangenen Jahr um 400 Prozent zugenommen. Nach Angaben der WHO erkrankten über 21.000 Menschen an dem Virus. Als Grund nennt die Behörde sinkende Impfquoten.

Die Weltgesundheitsorganisation zeigt sich besorgt: 2017 starben 35 Menschen in Europa infolge einer Masernerkrankung. Weil weniger geimpft wird, breitet sich das Virus zudem ...

Es sollte für Schüler aus Guatemala eine unvergessliche Erfahrung werden und für ein 17-jähriges Mädchen wurde es das auch – im negativen Sinne. Sie infizierte sich während eines Deutschlandaustausches mit Masern.