Impfung

Schätzungsweise 169 Millionen Kinder haben weltweit zwischen 2010 und 2017 die erste Dosis ihrer Masern-Impfung nicht erhalten. Das sind durchschnittlich 21,1 Millionen Kinder jedes Jahr.

Eine Impfpflicht für Masern wird derzeit heiß diskutiert. Doch was, wenn es den Impfstoff zeitweise gar nicht gibt? Das kann nicht nur in armen Ländern passieren - sondern auch in Deutschland.

Trotz der weltweit gestiegenen Masern-Ausbrüche spricht sich ein Experte des Robert-Koch-Instituts gegen eine Impflicht aus. 

Der Kampf gegen die Masern schien durch flächendeckende Impfungen gewonnen. Doch nun schlägt die WHO Alarm. Versorgungskrisen und ideologische Gründe öffnen den Erregern Tür und Tor.

Die Masern-Erkrankung eines Busfahrers hat in Klagenfurt den öffentlichen Verkehr teilweise zum Erliegen gebracht. Der städtische Busverkehr wurde eingestellt, alle 60 Busse desinfiziert und Mitarbeiter auf Impfschutz überprüft.

Die Grünen sehen die Forderungen der SPD zur verpflichtenden Impfung von Kindern gegen Masern kritisch. Sie setzen auf eine stärkere Beratung und eine Aufwertung des Gesundheitsdienstes.

Die SDP im Bundestag will die Impfung von Kindern gegen Masern zur Pflicht machen. Der Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist diesbezüglich im Gespräch mit Gesundheitsminister Jens Spahn. 

Einmal im Jahr zur Routineuntersuchung, eine oder zwei Impfungen, eine Wurmkur - solche Behandlungen können Tierhalter meist gut aus der Portokasse bezahlen. Problematischer wird es, wenn das Tier operiert werden muss. Tierkrankenversicherungen übernehmen dann einen großen Teil der Kosten. Trotzdem sollten Tierhalter sich den Abschluss einer solchen Police gut überlegen.

Nach einem Masernausbruch wurden 107 Schüler wegen mangelndem Impfschutz an einer Hildesheimer Gesamtschule vom Unterricht ausgeschlossen. 

Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) angibt, gibt es derzeit intensive Forschungsbemühungen um einen universellen Impfstoff für Grippe zu entwickeln. 

Eine private Kita in Nordrhein-Westfalen nimmt nur noch Kinder mit Impfschutz auf. Die "Kinderkiste" in Essen und vier weitere angeschlossene Horte mit insgesamt rund 60 Kindern nehmen ab sofort nur noch Kinder auf, die gegen gängige Krankheiten wie Masern, Mumps und Röteln geimpft sind. 

Was der Impfkalender empfiehlt, wird gemacht – oder doch nicht? Eltern können in Deutschland frei entscheiden, ob sie ihre Kinder impfen lassen oder nicht. Lesen Sie hier, was dafür spricht und was dagegen.

Der Hype um Drohnen ist ungebrochen. So registrierte die Deutsche Flugsicherung 2018 beispielsweise 158 Behinderungen des Luftverkehrs durch private Drohnen. Auch in vielen Berufsfeldern sind unbemannte Luftfahrzeuge nicht mehr wegzudenken. Dass Drohnen aber auch Leben retten können, zeigt ein Beispiel aus Vanuatu, einem Inselstaat im Südpazifik.

Wer wegen einer Grippe-Impfung zum Arzt geht, bekommt derzeit vielerorts keine: In einigen Regionen gibt es keinen Impfstoff mehr. Nun soll versucht werden, Nachschub aus dem Ausland zu holen.

In Marokko ist ein Brite nach einem Katzenbiss an Tollwut verstorben. Reisenden rät die Gesundheitsbehörde dringend zur Impfung.

Für Kitas in Brandenburg gilt ab sofort: Kein Zutritt ohne Impfung. Nach dem Willen des Landtags soll es künftig eine Masern-Impfpflicht für Kinder in Kitas geben.

UNICEF ist weltweit im Einsatz, um Kindern in Not zu helfen. Dass dies oft nicht so leicht ist, zeigt ein einfaches Beispiel: Impfungen. Diese Fotos machen deutlich, welche Herausforderungen Impfhelfer auf sich nehmen, um Kinder zu schützen.

Ob im Frühjahr, Sommer Herbst oder Winter, die reiselustigen Deutschen zieht es in die Ferne. Europa ist beliebt wie eh und je, doch auch exotische Fernreisen stehen hoch im Kurs. Bei den Reisevorbereitungen sollten Urlauber daher das Thema Impfschutz nicht außer Acht lassen. Insbesondere bei Fernreisen ist das Risiko von Erkrankungen erhöht.

Die Erfindung der Impfung hat dafür gesorgt, dass zahlreiche Epidemien der Vergangenheit angehören. Wir erklären, gegen welche Krankheiten Sie sich und Ihre Kinder schützen lassen sollten.

Zwei Drittel der Deutschen kennen die empfohlene Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) nicht. Das geht aus einer Umfrage hervor. Dabei kann sich aus einer Infektion über Jahre hinweg Krebs bilden.

Die Impfung gegen Humane Papilloma-Viren schützt junge Frauen wirksam vor Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs.

Ein Teil der Impfspritzen der Firma Glaxo Smith Kline ist undicht - dennoch will der Hersteller die Chargen nicht zurückrufen.

Bald kommt wieder die Zeckenzeit und mit ihr die Sorge vor Zeckenbissen. Denn die kleinen Spinnentiere können Krankheiten übertragen, vor allem Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Gegen FSME kann man sich impfen lassen. Aber für wen ist so eine Impfung sinnvoll?