Horst Lichter

Horst Lichter ‐ Steckbrief

Name Horst Lichter
Beruf Koch, Gastronom, Sachbuchautor, Schauspieler, Moderator
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Nettesheim / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links www.horst-lichter.de

Horst Lichter ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Horst Lichter hat sich in Deutschland einen Namen als Fernsehkoch Der Steckbrief des prominenten Gourmets zeigt: Es war ein langer Weg dahin.

Horst Lichter wird 1962 in der Kleinstadt Nettersheim geboren. Er lässt sich zum Koch ausbilden, ist aber von dem rauen Ton in gewerblichen Küchen enttäuscht. Deshalb wird er vorerst wie sein Vater Bergmann. Mit 19 Jahren gerät Horst Lichter in so große finanzielle Schwierigkeiten, dass er nebenbei noch auf einem Schrottplatz jobbt. Bereits mit 28 ist der spätere Fernseh-Koch körperlich ein Wrack: Er erleidet zwei Hirnschläge und einen Herzinfarkt und muss danach in eine Reha-Klinik. In den 1990ern besinnt sich Horst Lichter wieder auf seine Ausbildung und eröffnet ein kleines Restaurant, das später "Restaurant Oldiethek" heißt. Hier kocht er selbst jeden Abend.

Seine Karriere im Fernsehen beginnt Horst Lichter beim WDR. Er hat außerdem diverse Auftritte in Johannes B. Kerners Kochshow und beim Nachfolger "Lanz kocht!" im ZDF. Die eigene Sendung kommt 2006: Zusammen mit Johann Lafer moderiert Horst Lichter die Sendung "Lafer! Lichter! Lecker!". Seit 2008 ist der Koch außerdem in der Jury der Reihe "Die Küchenschlacht" zu sehen. Neben den Fernsehauftritten steht Horst Lichter auch auf der Bühne: "Jetzt kocht er auch noch" ist bereits das dritte Live-Programm des Kochs - eine Mischung aus Kochshow und Comedy.

Horst Lichter arbeitet mit "Maggi" zusammen und bringt eine eigene Reihe von Tütensuppen auf den Markt. Außerdem hat er ein eigenes Bier entwickelt und es gibt eine Pfeifenkollektion unter seinem Namen. Der Koch ist mit Nada Sosinka verheiratet - sie hat 13 Jahre in seinem Restaurant "Oldiethek" gekellnert. Er ist leidenschaftlicher Motorradfahrer.

Seit 2013 moderiert Horst Lichter "Bares für Rares" im ZDF.

Horst Lichter ‐ alle News

Ein seltenes Objekt flatterte zu Horst Lichter in die Trödel-Halle. Doch die Händler hatten nur wenig Interesse ...

Der Experte zückte die weißen Handschuhe, eine Händlerin outete sich als FC-Fan. Bei "Bares für Rares" drehte sich am Montag vieles um das runde Leder. Nur Horst Lichter stand auf dem Schlauch.

Horst Lichter stand auf dem Schlauch, doch zum Glück gibt es genügend Fußball-Begeisterte bei "Bares für Rares". Sonst wäre ein Stück Sportgeschichte in der Sendung wohl verkannt worden.

Eigentlich liefen die Preisverhandlungen der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares" super. Doch dann bekam einer der Händler eine Bemerkung des Verkäufers in den falschen Hals. Platzte der Deal?

Horst Lichter auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Eine mehr als skurrile Armbanduhr gab nicht nur dem "Bares für Rares"-Moderator anregende Rätsel auf.

Große Emotionen am Nachmittag: Am Dienstag flossen in Horst Lichters Trödel-Show die Tränen.

Sex sells: Das gilt - salopp formuliert - auch für antike Bronzen. Zumindest wenn sie so formschön modelliert sind wie die Amazonen, die bei "Bares für Rares" für Begeisterung und klingelnde Kassen sorgten.

Ein Akt zu Pferde: Ein bisschen Erotik kam Horst Lichter im Trödel-Alltag seiner ZDF-Show gar nicht so ungelegen. Zum Glück waren auch die Händler hin und weg.

Horst Lichter ist ein begeisterungsfähiger Mensch. Wenn der "Bares für Rares"-Moderator aber um Worte ringt, liegt in der Regel eine Trödelsensation in Luft. Das war in der Freitagsausgabe seiner ZDF-Show nicht anders.

Ein altes Ölgemälde verursachte am Freitag einen echten Wow-Moment in Horst Lichters Trödel-Show. Und sorgte beinahe auch für einen neuen Allzeit-Rekord.

Ein Bike von Designer-Legende Luigi Colani bringt Horst Lichter völlig aus der Fassung. Aber teilen die Händler seine Euphorie?

Ganz in Weiß, so stand es vor den Händlern - ein Fahrrad wie aus einem Science Fiction-Film. Die Rarität auf zwei Rädern war nicht zuletzt deshalb so spektakulär, weil sie von dem gerade verstorbenen Star-Designer Luigi Colani stammte.

Horst Lichter war ganz angetan von einem abstrakten Kunstwerk bei "Bares für Rares". Leider gingen nicht alle so kompetent und wohlwollend an das Ölgemälde heran.

Waldi, der Banause? Bei einem abstrakten Öl-Gemälde lag der Kult-Händler von "Bares für Rares" diesmal voll daneben.

Zwei teure Objekte hatten es Horst Lichter in der Dienstagsausgabe von "Bares für Rares" besonders angetan. Dabei schreckte der Moderator der ZDF-Trödel-Show vor nichts zurück.

Horst Lichter konnte sich in der Dienstagsausgabe von "Bares für Rares" kaum zurückhalten: Zwei Objekte hatten es ihm dermaßen angetan, dass er fast zum Langfinger wurde.

Ein einmaliges Schmuckstück machte Horst Lichter ganz ehrfürchtig, denn die Geschichte dahinter war sensationell.

Wie bemisst man den Wert kostbarer Erinnerungen? Leider gar nicht. Bei "Bares für Rares" kamen am Montag dennoch alle Beteiligten auf ihre Kosten.

Die gute Stimmung am Experten- und Händlertisch hatte in der Sendung vom Freitag tatsächlich mit Alkohol zu tun. Aber natürlich nur indirekt. Ein Messgerät der besonderen Art erheiterte die Runde und ganz besonders den Moderator.

Einmal mehr sorgte eine Kuriosität bei "Bares für Rares" für fragende Gesichter. Als Horst Lichter dann aber über den Zweck des Gegenstands aufklärt wurde, ließ er seinem Frohsinn freien Lauf ...

Staunende Gesichter über ein wahrlich kurioses Stück aus England: Einzig Experte Detlev Kümmel konnte am Donnerstag bei "Bares für Rares" mit Fachwissen glänzen.

Keine Ahnung, aber davon jede Menge: Bei "Bares für Rares" ruhten am Donnerstag alle Hoffnungen auf Experte Detlev Kümmel. Der enttäuschte nicht.

Ein sogenannter "Elektroller" sollte am Mittwoch bei "Bares für Rares" einen neuen Besitzer finden, Horst Lichter war nach einem schmerzhaften Selbsttest kein Fan des Geräts ...

Horst Lichter hatte einmal mehr keine Ahnung, was ein Verkäufer mit zu "Bares für Rares" gebracht hatte. Doch nach einem schmerzhaften Selbsttest mit dem "Elektroller", ausgeführt von Experte Detlev Kümmel, sah der Moderator einiges klarer ...

Ihr einstiger Name gilt heute als rassistisch. Dem Marktwert einer berühmten Werbefigur tut das keinen Abbruch, wie sich bei "Bares für Rares" am Montag zeigte.