Horst Lichter

Horst Lichter ‐ Steckbrief

Name Horst Lichter
Beruf Koch, Gastronom, Sachbuchautor, Schauspieler, Moderator
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Nettesheim / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links www.horst-lichter.de

Horst Lichter ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Horst Lichter hat sich in Deutschland einen Namen als Fernsehkoch Der Steckbrief des prominenten Gourmets zeigt: Es war ein langer Weg dahin.

Horst Lichter wird 1962 in der Kleinstadt Nettersheim geboren. Er lässt sich zum Koch ausbilden, ist aber von dem rauen Ton in gewerblichen Küchen enttäuscht. Deshalb wird er vorerst wie sein Vater Bergmann. Mit 19 Jahren gerät Horst Lichter in so große finanzielle Schwierigkeiten, dass er nebenbei noch auf einem Schrottplatz jobbt. Bereits mit 28 ist der spätere Fernseh-Koch körperlich ein Wrack: Er erleidet zwei Hirnschläge und einen Herzinfarkt und muss danach in eine Reha-Klinik. In den 1990ern besinnt sich Horst Lichter wieder auf seine Ausbildung und eröffnet ein kleines Restaurant, das später "Restaurant Oldiethek" heißt. Hier kocht er selbst jeden Abend.

Seine Karriere im Fernsehen beginnt Horst Lichter beim WDR. Er hat außerdem diverse Auftritte in Johannes B. Kerners Kochshow und beim Nachfolger "Lanz kocht!" im ZDF. Die eigene Sendung kommt 2006: Zusammen mit Johann Lafer moderiert Horst Lichter die Sendung "Lafer! Lichter! Lecker!". Seit 2008 ist der Koch außerdem in der Jury der Reihe "Die Küchenschlacht" zu sehen. Neben den Fernsehauftritten steht Horst Lichter auch auf der Bühne: "Jetzt kocht er auch noch" ist bereits das dritte Live-Programm des Kochs - eine Mischung aus Kochshow und Comedy.

Horst Lichter arbeitet mit "Maggi" zusammen und bringt eine eigene Reihe von Tütensuppen auf den Markt. Außerdem hat er ein eigenes Bier entwickelt und es gibt eine Pfeifenkollektion unter seinem Namen. Der Koch ist mit Nada Sosinka verheiratet - sie hat 13 Jahre in seinem Restaurant "Oldiethek" gekellnert. Er ist leidenschaftlicher Motorradfahrer.

Seit 2013 moderiert Horst Lichter "Bares für Rares" im ZDF.

Horst Lichter ‐ alle News

Diese Kuriosität hatte es in sich: Während Horst Lichter Detektiv spielen wollte, brachte sein "Bares für Rares"-Experte geheime Informationen ans Licht.

Verzappt? Aber nein: "Kommissar" Horst Lichter emittelte am Dienstag bei "Bares für Rares" in einer Art Trödel-"Tatort".

Helle Aufregung bei Horst Lichter und seinem ZDF-Trödel-Team: Ein Bilderrahmen sorgte bei "Bares für Rares" für einen wahren Begeisterungssturm. Die Verkäuferin konnte ihr Glück kaum fassen.

Nur eine Vogeltränke? Selten sich lag Horst Lichter so falsch bei seiner ersten Einschätzung eines Verkaufsgegenstandes: Denn die Plastik, die eine Vekäuferin mit zu "Bares für rares" gebracht hatte, sollte sich als wahres Objekt der Begierde erweisen ...

Ein sinnlicher Akt, in sehr guter Qualität, von einem international anerkannten Bildhauer: Eine Bronze-Plastik ließ Experte Albert Maier bei "Bares für Rares" ins Schwärmen geraten. Ob die nackte Dame auch die Händler verführen konnte?

"Orden und Gedöns ohne Ende", fasste Horst Lichter in der Mittwochsfolge von "Bares für Rares" zusammen. Dann die Überraschung: Es handelt sich um Geheimbund-Objekte aus Indien! Ob die Freimaurer auch für Begeisterung bei den Händlern sorgten?

Moderator Horst Lichter war begeistert, als ein "seltsames Objekt" in den Trödelhallen von "Bares für Rares" auftauchte. Was wohl die Händler zu diesem guten Stück sagten?

Moderator Horst Lichter war begeistert, als ein "seltsames Objekt" in den Trödelhallen von "Bares für Rares" auftauchte. Was wohl die Händler zu diesem guten Stück sagten?

"Bares für Rares" wurde am Donnerstag zur Spielhölle: Ein antiker Flipper löste bei Horst Lichter kindliche Freude und bei den Händlern Zocker-Mentalität aus.

"Bares für Rares" wurde zum Spielerparadies für Horst Lichter, als Heino Bönig seinen Nadelspielautomat präsentierte. Denn die Händler verlockte der antike Spieltisch zur Zockerei...

Ring, Geldkassette, Sitzmöbel: Die Antiquitäten, die bei der jüngsten XXL-Ausgabe von "Bares für Rares" am Mittwochabend unter den Hammer kamen, waren mit Sicherheit außergewöhnlich. Nicht zu toppen war dann aber ein kleines Schmuckstück, bei dem sich Horst Lichter sicher war: "Das geht absolut in die Geschichte ein."

Das Trödelobjekt bei "Bares für Rares" am Donnerstag sorgte für Begeisterung. Es handelte sich um einen historischen Klopapierrollenhalter. Unsere Bildergalerie verrät mehr über diese besondere Trödelgeschichte.

"Das ist aber nicht das, was ich glaube?" Doch, war es: Ein historisches Donnerbalken-Utensil bescherte Horst Lichter bei "Bares für Rares" einen "grandiosen Tag".

Eine unverhüllte Dame begeisterte bei "Bares für Rares" Horst Lichter und sämtliche Händler - vornehmlich allerdings wegen ihres kostbaren Materials.

"Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter wurde ganz hibbelig. Aber nicht wegen der nackten Frau auf dem Griff des Flanierstocks, sondern wegen des Materials.

Ein ungewöhnlicher Akt in Öl sorgte zwischen all den verstaubten Raritäten für willkommene Abwechslung im Trödel-Alltag von Horst Lichter und seinem "Bares für Rares"-Team.

Da war sogar Horst Lichter sprachlos: Ein erstklassiges Tafelsilber-Set sorgte im Händlerraum bei "Bares für Rares" für große Glücksgefühle.

Eine formschöne Hundeplastik entfachte am Mittwoch bei "Bares für Rares" den Jagdtrieb der Händler. Am Ende stand für den Verkäufer ein Riesenerlös.

Es war nur ein kleiner Ring, doch der hatte eine umwerfende Wirkung auf "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter und sein Trödel-Team.

Es war nur ein kleiner Ring, doch der hatte eine umwerfende Wirkung auf "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter und sein Trödel-Team.

Es glänzte, war schön und von einem namhaften Hersteller. Und doch hatte Horst Lichter keine Ahnung, was er da vor sich sah. Ein silbernes Gefäß war das Highlight der Montagsausgabe von "Bares für Rares".

Es glänzte, war schön und von einem namhaften Hersteller. Und doch hatte Horst Lichter keine Ahnung, was er da vor sich sah. Ein silbernes Gefäß war das Highlight der Montagsausgabe von "Bares für Rares".

Was kostet die Welt? Ein wertvoller Globus aus den 1950er-Jahren übertraf bei "Bares für Rares" am Freitag alle Erwartungen.

Vor Horst Lichters Augen schwebte eine Weltkugel - wie konnte das sein? So ein Objekt hatte der Moderator noch nie gesehen.

Da war selbst Horst Lichter sprachlos. Für sagenhafte 42.000 Euro ging am Mittwoch bei "Bares für Rares" eine pontifikale Reliquie über den Händlertisch. Verkaufen will Neu-Besitzerin Susanne Steiger diese allerdings nicht.