Wolfgang Pauritsch

Wolfgang Pauritsch ‐ Steckbrief

Name Wolfgang Pauritsch
Bürgerlicher Name Wolfgang Pauritsch
Beruf Kunst- und Antiquitätenhändler, Auktionator
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Innsbruck/Österreich
Staatsangehörigkeit Österreich
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Braun
Links Website von Wolfgang Pauritsch

Wolfgang Pauritsch ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Wolfgang Pauritsch ist ein österreichischer Kunst- und Antiquitätenhändler und seit 2013 Sachverständiger der erfolgreichen ZDF-Trödelshow "Bares für Rares".

Dass Pauritsch seinen Weg in die Antiquitätenbranche findet, ist wie einige andere berufliche Wege purer Zufall. Am 13. Februar 1972 in Innsbruck geboren, hat der Österreicher eine eher turbulente Kindheit. Sein Vater verlässt die Familie und wegen wechselnder Jobs seiner Mutter wächst Pauritsch bei seinen Großeltern in der Südsteiermark auf. In Österreich sieht der junge Mann keine berufliche Zukunft, also arbeitet er seit seinem 20. Lebensjahr in Deutschland. Dort ist er unter anderem als Chauffeur, Schlosser, Installateur, Nachtwächter, Detektiv und Wachmann tätig. Der Beruf des Wachmanns führt ihn schließlich zu seiner Berufung: Während seiner Zeit als Hausdetektiv in einem Auktionshaus in München soll er aufpassen, dass nichts gestohlen wird. An einem Abend fehlt für eine Teppichversteigerung der Auktionator und weil kein Ersatz zur Stelle ist, springt Pauritsch spontan ein – und ist so gut, dass ihn der damalige Chef der Firma als Auktionator engagiert.

Von diesem neuen Beruf begeistert, absolviert Pauritsch ein Fernstudium der Kunstgeschichte und bildet sich zum Sachverständigen für Edelsteine weiter. Zusammen mit Diamantgutachterin Andrea Häring-Horn betreibt er im Allgäu das "Anthony's Kunst- & Auktionshaus" in Oberstaufen. Mitte der 1990er dann der Schock: In das Haus wird eingebrochen und Pauritsch hat über Nacht 150.000 D-Mark Schulden. Doch hier beweist Pauritsch erneut seine Kämpfernatur: "Nach exakt einem Jahr, im Februar 1997, habe ich die letzte Rate von 500 Mark überwiesen", erzählt er 2018 in einem Gespräch mit dem "Stern".

Die nächsten Jahre arbeitet der "Selfmademan" weiter fleißig vor sich hin und wird 2007 als öffentlich bestellter Auktionator vereidigt. Bis heute ist das auch die Arbeit, die ihm am meisten Spaß bereitet. Im Jahr 2010 folgt dann ein weiterer Meilenstein, allerdings auf privater Ebene: Er heiratet seine langjährige Freundin Rebecca. Die findet sich schnell mit seiner Begeisterung für Trödel ab: "Da lässt sie mich schalten und walten, wie ich will. Umgekehrt lasse ich aber auch ihr alle Freiheiten, wenn sie sich etwas wünscht", erzählt er 2018 der Nachrichtenagentur "spot on news".

Seit der allerersten Folge 2013 ist Wolfgang Pauritsch in der ZDF-Sendereihe "Bares für Rares" als Kunstkenner zu sehen – auch diesen Berufsweg hat Pauritsch einem Zufall zu verdanken: Der gebürtige Innsbrucker ist Auktionator bei einer Versteigerung in Freiburg, als ihn ein ZDF-Mitarbeiter aus dem Publikum heraus anspricht und ihm von der Sendung berichtet – der Wolfgang Pauritsch sagt sofort zu. Mittlerweile ist die Sendung ein absolutes Erfolgsformat und Pauritsch einer der Lieblinge der Sendung. Er tut sich inzwischen sogar schwer, selbst einen Flohmarkt zu besuchen, weil ihn seine Fans sofort erkennen: "Die 30-Euro-Vase, die ich mir näher anschaue, kostet danach 100. Weil: Wenn ich die in die Hand nehme, muss sie ja was Besonderes sein“, erzählt er dem "Stern". Wegen seiner Leidenschaft für Antiquitäten bringt er im Herbst 2018 sein erstes Buch raus. Nach wie vor betreibt er seinen Laden in Oberstaufen mit Leidenschaft zwischen den Drehs für "Bares für Rares" und ist auch weiterhin als Auktionator unterwegs.

Wolfgang Pauritsch ‐ alle News

Ein Präzisions-Schießstand für trostlose Runden, ein Oblaten-Waffeleisen von Adam und Eva, ein Holzboot, das keinen Hafen fand, und eine nicht schlecht staunende Muriel Baumeister – die XXL-Ausgabe von "Bares für Rares" hatte nicht nur Kostbarkeiten, sondern auch Schräges zu bieten.

Wolfgang Pauritsch und Fabian Kahl sind die Urgesteine bei der ZDF-Trödelshow "Bares für Rares". Die beiden Händler gehören mit zu den ersten Experten, die um die angebotenen Antiquitäten feilschten. Jetzt haben sie in einem Video verraten, ob das Format wirklich echt ist.