Denise Herrmann

Denise Herrmann ‐ Steckbrief

Name Denise Herrmann
Beruf Skilangläuferin, Biathletin
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Bad Schlema/ Sachsen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 175 cm
Gewicht 61 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe Blond
Augenfarbe Grün
Links Website von Denise Herrmann

Denise Herrmann ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Spätestens 2019 hat sich die Langläuferin und Biathletin Denise Herrmann einen Namen in der Sportwelt gemacht. Bei den Weltmeisterschaften in Östersund, Schweden, wurde sie Weltmeisterin in der Biathlon Verfolgung. Bis zu diesem großen Erfolg war es jedoch ein langer Weg.

Denise Herrmann wurde am 20. Dezember 1988 in Schlema, damals noch DDR, geboren und fing bereits früh mit dem Skilanglauf an. Bereits mit acht Jahren nahm sie an ihrem ersten Wettkampf teil. Schon dabei zeigte sich ihr Talent, weshalb sie vier Jahre später auf das Skigymnasium in Oberwiesenthal wechselte. Nach zahlreichen nationalen Wettkämpfen konnte Denise Herrmann in der internationalen Skilanglauf-Jugend Fuß fassen.

Es schien immer weiter nach oben zu gehen, im November 2007 kam dann aber ein Rückschlag. Weil sie wegen Hustensafts mit dem Wirkstoff Clenbuterol ein positives Dopingergebnis vorwies, wurde die Sportlerin vom Deutschen Skiverband für ein Jahr gesperrt.

Nach der Zwangspause kehrte sie erfolgreich zurück und durfte 2009 an ihrem ersten Weltcup-Rennen an den Start gehen. Jahr für Jahr verbesserte die Blondine ihre Skilanglauf-Ergebnisse, bis sie es im Dezember 2012 beim Teamsprint in Québec erstmals aufs Podest schaffte. 2014 dann der nächste Erfolg: mit der deutschen Staffel gewann sie bei den Olympischen Spielen in Sotschi eine Bronzemedaille und erhielt dafür das Silberne Lorbeerblatt, eine sportliche Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland.

Es folgten weitere gute Ergebnisse. Doch dann entschied sich Denise Herrmann nicht nur im Skilanglauf, sondern auch beim Biathlon zu starten, da sie "eine neue Herausforderung suchte", wie sie selbst sagte. Durch ihre guten Laufleistungen konnte sie bei den ersten Wettkämpfen Schießfehler ausgleichen. Das Biathlon-Training in Ruhpolding brachte der Athletin mehr Treffsicherheit beim Schießen. Ihr bisher bestes Ergebnis erreichte sie dann 2019 im schwedischen Östersund: mit der Mixed-Staffel griff sie eine Silber-Medaille beim Biathlon-Weltcup ab.

Zudem feierte sie ihren ersten Einzelsieg und wurde Weltmeisterin in der Verfolgung. Ihren Erfolg kommentierte sie folgendermaßen: "Es war ein unbeschreiblich schöner Moment, dieses Gefühl zu erleben und ganz oben zu stehen. Ein Moment, der mir auch zeigt, dass alles möglich ist, wenn man an sich glaubt und seinen Träumen folgt." 2019 behauptete sie sich auch als beste deutsche Biathletin mit Rang acht in der Gesamtweltcupwertung.

Um weiter an ihrer Karriere feilen zu können, ist Denise Herrmann Sportsoldatin der Bundeswehr-Sportfördergruppe im sächsischen Frankenberg. Bereits 2014 erhielt sie deshalb auch das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold.

Die Goldmedaille holte sich Herrmann auch bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking im Einzelrennen über 15 Kilometer.

Bei der Biathlon-Weltmeisterschaft im Februar 2023 in Oberhof gewann Denise Herrmann-Wick die Goldmedaille und den WM-Titel im Sprint und in der anschließenden Verfolgung die Silbermedaille.

Privatleben und Training lässt sich bei der Biathletin leicht verbinden, da sie ihr Liebesglück in dem ehemaligen deutschen Skilangläufer Thomas Wick gefunden hat. Der überschüttet seine Liebste immer wieder mit Komplimenten. Unter ein gemeinsames Foto auf Instagram kommentiert er: "Sie ist nett, süß, cool und höllisch schön." In den sozialen Netzwerken teilt die erfolgreiche Sportlerin, ebenso wie ihr Freund, regelmäßig Schnappschüsse aus ihrem Berufs- und Privatleben mit ihren Fans. Im September 2022 feierten die beiden ihre Hochzeit im bayerischen Ruhpolding.

Denise Herrmann ‐ alle News

Wintersport

Ein Fehler zu viel: Preuß verpasst Sprint-Medaille

Video Sportler des Jahres

Herrmann-Wick, Dauser und Basketballer ausgezeichnet

Sportler des Jahres 2023

Baldige Mama, Dauser und Gold-Basketballer bei Gala geehrt

Wintersport

DSV-Frauen Dritte mit der Staffel - Norwegen siegt

Interview Biathlon

Das traut Herrmann-Wick ihren Nachfolgerinnen zu

von Markus Bosch
Biathlon

TV, Termine, Top-Favoriten: Alles Wissenswerte zum Biathlon-Weltcup

von Markus Bosch
Interview Biathlon

Herrmann-Wick exklusiv: "Für Frauen ist das schwerer"

von Markus Bosch
Biathlon

Denise Herrmann-Wick trifft nach ihrem Rücktritt eine erste Entscheidung

Wintersport

Familie statt Biathlon: Herrmann-Wick beendet Karriere

Biathlon

Auch im Weltcup bärenstark: Herrmann-Wick bestätigt in Östersund ihre Topform

Biathlon-WM

DSV-Männer mit historischer Pleite: "Haben es nicht hingekriegt"

Biathlon-WM

Deutsche Frauen holen Silber mit der Staffel - Italien triumphiert

Biathlon-WM 2023

Deutsche Biathletin erlebt Drama am Schießstand: "Mir kamen die Tränen"

von Jörg Hausmann
Biathlon

Biathletin Herrmann-Wick holt in Oberhof WM-Gold im Sprint

Biathlon-WM

Ex-Biathlet Rösch über WM: Dominator Bö kann "fast nur verlieren"

von Markus Bosch
Video Wintersport

Biathlon: Herrmann-Wick gewinnt Verfolgung in Antholz

Interview Biathlon

Olympiasieger Rösch: Biathlon-Spitze "von Jahr zu Jahr perverser"

von Markus Bosch
Biathlon

Deutschlands Biathlon-Fans müssen sich an neue Namen gewöhnen

von Jörg Hausmann
Olympia 2022

Die Olympia-News vom 18. Februar: Biles schickt "Liebe" an Shiffrin

von Sabrina Schäfer und Malte Schindel
Live-Blog Olympia 2022

"Dumme Blondine": Shiffrin veröffentlicht nach Aus in Kombi Hasskommentare

von Merja Bogner und Malte Schindel
Olympia 2022

Die deutsche Biathlon-Staffel der Frauen läuft zum ersehnten Edelmetall

Live-Blog Olympia 2022

Olympia-News vom 13. Februar: Geiger nach Anzug-Eklat immer noch sauer

von Merja Bogner
Olympia 2022

Schwerer Sturz überschattet Premiere der Snowboardcrosser

von Merja Bogner
Olympia 2022

Deutsche Staffel holt Sensations-Medaille - TV-Bilder sorgen für mächtig Ärger

Olympia 2022

"Spaß weg, Schnauze voll": Biathletinnen kassieren historische Pleite