Robert Habeck

Robert Habeck ‐ Steckbrief

Name Robert Habeck
Beruf Politiker, Schriftsteller
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Lübeck
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe dunkelblond
Augenfarbe blau
Links Homepage von Robert Habeck

Robert Habeck ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Robert Habeck ist ein deutscher Politiker und Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen.

Habeck wird am 2. September 1969 in Lübeck geboren. Nach seinem Abitur 1989 absolviert er den Zivildienst beim damaligen Hamburger Spastikerverein. Anschließend beginnt er ein Philosophie-, Germanistik- und Philologie-Studium an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Nach seiner Zwischenprüfung besucht er die Universität Roskilde in Dänemark. 1996 macht er seinen Magister-Abschluss an der Universität Hamburg. Anschließend absolviert er ein Promotionsstudium, welches er mit einem Doktor der Philosophie im Jahr 2000 abschließt.

Schon während seines Studiums arbeitet Habeck als freier Schriftsteller. Gemeinsam mit seiner Frau Andrea Paluch veröffentlicht er die Romane "Hauke Haiens Tod" (2001), "Der Schrei der Hyänen" (2004), "Der Tag, an dem ich meinen toten Mann traf" (2005), "Zwei Wege in den Sommer" (2006), "Unter dem Gully liegt das Meer" (2007) und "SommerGIG" (2009).

2002 wird Habeck Mitglied der Partei Bündnis 90/Die Grünen und wird Kreisvorsitzender in Schleswig-Holstein. 2004 wird er schließlich zum Landesvorsitzenden gewählt. Zwei Jahre darauf kandidiert er als Beisitzer für den Bundesvorstand, kann die Wahl jedoch nicht für sich entscheiden. 2008 ist er Spitzenkandidat der Grünen bei der Kommunalwahl im Kreis Schleswig-Flensburg und wird zum Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Schleswig-Flensburg gewählt. 2009 wird er zusammen mit Monika Heinold zum Spitzenkandidaten der schleswig-holsteinischen Landtagswahl gewählt, was ihm den Posten als Fraktionsvorsitzenden im Landtag einbringt. 2012 ist er erneut Spitzenkandidat und wird zum stellvertretenden Ministerpräsidenten und zum Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume ernannt.

2017 wird Habeck Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Digitalisierung und Natur. Im Mai 2018 tritt er von diesem Posten zurück. Im Januar 2018 wird Habeck neben Annalena Baerbock zum Bundesvorsitzenden gewählt.

Anfang 2019 gerät Habeck ins Kreuzfeuer der Kritik, weil er das Hermannsdenkmal in Lippe als "hässlichen Mann mit Mini-Rock" bezeichnet.

Habeck ist seit 1996 mit Andrea Paluch verheiratet. Das Paar hat vier gemeinsame Kinder und wohnt in Flensburg.

Robert Habeck ‐ alle News

CDU-Bundesvize Armin Laschet hat kein Verständnis für die heftige Kritik von Grünen-Chef Robert Habeck am Auftritt von US-Präsident Donald Trump bei der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos.

Gerd Müller greift bei Sandra Maischberger zu ungeschönten Worten. Der Verbraucher bestimme beim Einkauf "über die Zukunft afrikanischer Kinder". Zudem gab es in dem Polit-Talk einen Hauch von "Dschungelcamp".

Die Rede des US-Präsidenten beim Weltwirtschaftsforum in Davos kam bei Grünen-Chef Habeck nicht gut an. Dessen Kritik wiederum hat ihrerseits eine Debatte losgetreten.

Der US-Präsident macht aus seiner Rede beim Weltwirtschaftsforum in Davos einen Wahlkampfauftritt. Neben Greta Thunberg gibt es noch einen zweiten Themenkomplex, den Trumpkomplett ausspart.

Nach der Rede von Donald Trump auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos ist Grünen-Chef Robert Habeck schockiert. Er bezeichnet sie als die schlechteste Rede, die er in seinem Leben gehört hätte.

"Tierfabriken abschaffen" oder "Insekten schützen" stand auf ihren Bannern: Tausende Menschen haben in Berlin für ein Umdenken in der Landwirtschaft protestiert.

In Österreich regiert nun eine konservativ-ökologische Koalition aus ÖVP und Grünen - ein Vorbild für Deutschland? Grünen-Chef Robert Habeck hat das Regierungsbündnis in Wien zwar begrüßt, sieht darin aber nicht unbedingt eine Blaupause.

Viele Flüchtlingslager in Griechenland sind hoffnungslos überfüllt. Dramatisch ist die Situation vor allem für Tausende Kinder, die dort ohne ihre Eltern ausharren. Der vorweihnachtliche Hilfsappell von Grünen-Chef Habeck hat aber wohl trotzdem keine Aussicht auf Erfolg.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält neben den amtierenden Grünen-Vorsitzenden Habeck und Baerbock auch den früheren Parteichef Özdemir für kanzlerfähig.

Selbstbewusst, zuversichtlich, diszipliniert: Auf ihrem Parteitag benehmen sich die Grünen, als säßen sie schon im Kanzleramt. Das Spitzenduo Habeck und Baerbock triumphiert. Eine heikle Frage bleibt aber tabu.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird.

Mit Robert Habeck und Annalena Baerbock an der Spitze sind die Grünen in den Umfragen in neue Sphären vorgestoßen. Auf dem Parteitag in Bielefeld werden die beiden mit überraschend deutlichen Wahlergebnissen dafür belohnt.

Drei Tage Grünen-Festspiele in Bielefeld. Den Auftakt macht derjenige, den einige schon zum Kanzlerkandidaten hochloben wollen. Robert Habeck wirbt in einer leidenschaftlichen Rede dafür, aus dem politischen Klein-Klein der Ära Merkel herauszufinden.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird.

Thüringen hat - mit hoher Wahlbeteiligung - einen neuen Landtag gewählt: Der große Sieger ist Bodo Ramelow. Doch auch wenn die Linke die absolute Mehrheit erringen konnte - die rot-rot-grüne Koalition hat ihre verloren. Verfolgen Sie alle Entwicklungen am Tag nach der Wahl in unserem Live-Ticker.

Die Grünen wollen auf ihrem Parteitag Einigkeit demonstrieren. Eine Gruppe von Homöopathie-Gegnern könnte diesen Plan durchkreuzen. Sie wollen ihre Skepsis gegenüber der Alternativmedizin im Parteiprogramm festschreiben – und rütteln am Selbstverständnis der Partei. Die Parteispitze ist alarmiert.

Robert Habeck, Bundes-Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, wurde im Landtagswahlkampf in Thüringen zum Ziel offenen Hasses in den sozialen Medien. Die Polizei hat den verdächtigten Verfasser des Eintrags besucht.

In der Rangliste der beliebtesten Politiker in Deutschland behauptet Kanzlerin Angela Merkel ihren Spitzenplatz. Interessant ist der Blick auf die möglichen Kanzlerkandidaten der CDU, Armin Laschet und Annegret Kramp-Karrenbauer. 

Der politisch beste Grünen-Sommer neigt sich dem Ende zu. Die Umfragewerte fallen, die SPD erholt sich und jetzt ändern sich auch noch die Themen.

Der Klimaschutz kommt kaum voran - und dann gerät auch noch die Konjunktur ins Stocken: Bei Maybrit Illner ist am Donnerstagabend wenig Platz für gute Nachrichten. Nur der Wirtschaftsminister gibt sich betont zufrieden.

Mit Spannung ist Wahl der neuen Doppelspitze der Grünen-Fraktion im Bundestag erwartet worden. Cem Özdemir und die Abgeordnete Kirsten Kappert-Gonther haben die Vorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter herausgefordert - ohne Erfolg. Die Abgeordneten haben das bisherige Führungsduo bestätigt. Ähnlich ist es bei den anderen Fraktionen verlaufen.

Mit lauter Kritik haben die Grünen auf die Entscheidungen des Klimakabinetts reagiert. Dabei kam die Erhöhung der Pendlerpauschale besonders schlecht weg. Robert Habeck offenbarte in einem ARD-Interview jedoch eine Wissenslücke. Der Spott folgt prompt, der Grünen-Chef ärgert sich "tierisch".

Die Bundesregierung hat sich am Freitagmittag nach stundenlangen Verhandlungen auf ein Maßnahmenpaket für einen besseren Klimaschutz geeinigt. Politiker und Verbände reagieren unterschiedlich.

Gebannt blickt das politische Deutschland nun auf Thüringen. Am Sonntag, 27. Oktober steht dort die nächste Landtagswahl an. Die Konstellation ist noch dramatischer als in Sachsen oder Brandenburg - der CDU-Star Mike Mohring könnte eine für Deutschland völlig neue Koalition formieren.

Verloren und doch gewonnen: Die Volksparteien CDU und SPD schnaufen in der Wahl-Runde von Anne Will einmal tief durch. Grünen-Chef Robert Habeck gibt den "Ossi-Versteher", Alexander Gauland von der AfD versucht wieder einmal, die Opferkarte zu bedienen. Und ein Journalist gibt eine gewagte Prognose ab.