Italien

Nicht nur im eigenen Land hat Angela Merkel wegen der Flüchtlingsfrage reichlich Ärger. Ein informelles Treffen am Sonntag soll erste Lösungen bringen. Hier finden Sie die Positionen und Forderungen der einzelnen Staaten in der Übersicht.

In Italien regiert neuerdings ein Bündnis zweier populistischer Parteien. Die Schlagzeilen bestimmt seither vor allem einer: Matteo Salvini, Innenminister und Parteichef der Lega. Er ließ die Häfen für Flüchtlingsboote sperren und will Sinti und Roma des Landes verweisen. Ausgerechnet auf dieses Italien ist Angela Merkel auf der Suche nach einem Ausweg aus dem Asylstreit mit Horst Seehofer angewiesen.

Der Unionsstreit zwischen CDU und CSU, zwischen Horst Seehofer und Angela Merkel über die deutsche Asylpolitik schwelt immer noch, da attackiert der Bundesinnenminister der Kanzlerin erneut

Italiens Innenminister Matteo Salvini hat mit Äußerungen über die Minderheit der Roma in Italien heftige Kritik ausgelöst. 

Worum es in der Auseinandersetzung geht, aus der in Deutschland eine Regierungskrise wurde – und wie andere EU-Länder an ihren Grenzen mit Migranten umgehen.

Der Asylstreit zwischen CDU und CSU hatte sich zuletzt zugespitzt. Am heutigen Montag tagten die Parteien getrennt. Im Anschluss traten Horst Seehofer und Angela Merkel vor die Presse. Neuer Streit droht: Es geht um den Automatismus nach dem EU-Gipfel Ende Juni. Merkel verneint die automatische Aktivierung der verschärften Grenzsicherung, Seehofer bereitet sich dennoch bereits darauf vor.

Italien wollte sie nicht haben. Nun können die von der "Aquarius" geretteten gut 600 Flüchtlinge auf eine bessere Zukunft hoffen. Nach Einschätzung des Roten Kreuzes ist ...

Der Streit zwischen CDU und CSU hatte sich vor dem Wochenende dramatisch zugespitzt. Am heutigen Montag könnte es zur völligen Eskalation und dem Bruch der Union kommen. Es ist ein politischer Showdown mit weitreichenden Konsequenzen.

Am Mittwoch ist Weltflüchtlingstag. CDU und CSU scheinen in ihrem Asylstreit unbeeindruckt davon. Die Positionen sind offenbar unverrückbar. Gibt es bis Montag doch noch Bewegungen?

Die ersten der 629 vor einer Woche von Italien und Malta abgewiesenen Flüchtlinge des Rettungsschiffes "Aquarius" sind in Spanien eingetroffen.

Urlauber aufgepasst: In Italien kracht es am häufigsten.

Die Finanzmarktkrise 2008 hat mehrere EU-Staaten schwer getroffen. Jetzt geht erneut die Angst vor einer Krise um - wegen der neuen Regierung in Italien. Dabei stehen die ehemaligen Krisenländer eigentlich wieder gut da. Oder? 

Der EU-Gipfel Ende Juni steht für die Asylpolitik nicht unter dem Stern des Kompromisses und Fortschritts. Politikwissenschaftler Olaf Kleist erwartet angesichts der unterschiedlichen Interessenlage keine weitreichenden Kompromisse, warnt aber: "Es geht um die Zukunft der EU!"

Im Kampf gegen illegale Migration sei enge Zusammenarbeit mit Berlin und Rom notwendig.

Italien ist nicht bei der WM 2018 dabei. Für viele Italiener kommt das einer Katastrophe gleich. Sänger Giovanni Zarrella gibt im Interview Einblicke in die arg gebeutelte italienische Tifosi-Seele.

Seit Montag wartet ein Boot mit 600 geretteten Flüchtlingen zwischen Italien und Malta - und darf in keinem der beiden Länder anlegen. Nun zeichnet sich eine Lösung ab - Spanien will helfen und eine "Katastrophe" verhindern.

Donald Trump hat am Sonntag beim G7-Gipfel für einen Eklat gesorgt. Via Twitter ließ er die gemeinsame Abschlusserklärung des Gipfels platzen. Die übrigen G7-Teilnehmer reagierten verstimmt - ebenso wie die internationale Presse.

Ein Austritt aus dem Euro kommt für den neuen italienischen Finanzminister Giovanni Tria nicht in Frage. 

Bei ihrem Treffen im kanadischen La Malbaie haben die führenden Industrienationen ihre abschließenden Beratungen aufgenommen. Doch der G7-Gipfel steht wegen des offenen Streits mit US-Präsident Donald Trump vor dem Scheitern.

Eine neue Euro-Krise stehe vor der Tür: Dieses Schreckensszenario malen Pessimisten angesichts der Ankündigungen der neuen italienischen Regierung an die Wand. Besonders AfD-Gründer Bernd Lucke drückte bei Maybrit Illner auf den Alarmknopf. Gut, dass Finanzminister Olaf Scholz hanseatisch-pragmatisch bleibt. 

Diese Szene sorgt in Italien gerade für Empörung: Ein junger Mann knipst ein Selfie, während hinter ihm Sanitäter eine Frau versorgen, die von einem Zug erfasst wurde.

Wirbel um Äußerungen von Jean-Claude Juncker: Der EU-Kommissionspräsident unterstellt Italien Korruption ein generelles Korruptions-Problem, die Reaktion aus Rom fällt heftig aus. Junckers Sprecherin spricht von einem Missverständnis.

Ministerpräsident Mariano Rajoy steht in Spanien vor dem Ende seiner politischen Karriere. Im Zuge einer Korruptionsaffäre konnte die Opposition eine rechnerische Mehrheit für ein Misstrauensvotum gegen den Regierungschef in einem Bündnis vereinen. Morgen fällt die Entscheidung im Parlament.

Italiens Präsident lässt Geduld walten - und die europakritischen Fünf Sterne und Lega weiter verhandeln. Jetzt liegt es vor allem an einem Mann, ob das Land nach wochenlangen Wirren eine gewählte Regierung bekommt.

Die politische Situation in Italien ist derzeit chaotisch. Neben der politischen Krise droht jetzt auch eine handfeste Finanzkrise. Gefährdet Italien gar das europäische Projekt? Das sagt die internationale Presse zu der schweren Regierungskrise.

In Italien spielt sich derzeit ein beispielloses Polit-Chaos ab, ein Ende der Krise ist nicht in Sicht. Kommt die Übergangsregierung überhaupt ins Amt? Gibt es bereits im Juli Neuwahlen? Kommt doch eine Populisten-Allianz zustande? Alles ist möglich.

Italiens Staatskrise schürt die Angst in Europa, die Märkte reagieren nervös - und die Aussicht auf Neuwahlen versetzt Anleger vollends in Alarm. Vieles erinnert derzeit an den Beginn der Schuldenkrise 2011/2012. Ein Analyst sieht schon jetzt schwarz.

"Harry Potter"-Fans aufgepasst! Matthew Lewis alias Neville Longbottom hat seiner Freundin Angela Jones in Italien das Jawort gegeben.

Erhitzte Gemüter, gescheiterte Regierung, kontroverse Personalie: Quo vadis, Italien? Politikwissenschaftler Dr. Jan Labitzke erklärt den Machtkampf zwischen Staatspräsident und Koalitionären.

Die Bilder vom 7. Juli 2017 haben sich eingebrannt: Am Rande des G20-Gipfels zog ein vermummter Mob brandschatzend durch Hamburg. Seit Dienstagfrüh laufen Razzien in vier Ländern. Jetzt hat es in der Schweiz die erste Festnahme gegeben.

Es sind beunruhigende Zeiten in Italien. Bis auf Weiteres wird es keine gewählte Regierung geben. Außerdem sägen die populistischen Parteien auch am Stuhl des Staatspräsidenten.

Jetzt soll es Carlo Cottarelli richten: Nach dem Scheitern der Fünf Sterne/Lega Nord-Koalition hat der Wirtschaftsexperte den Auftrag zur Bildung einer Regierung in Italien erhalten.

Drei Monate nach der Wahl sollte das Populisten-Bündnis besiegelt werden, da zerplatzt es an einer Personalie. Profitieren davon jetzt die nun gescheiterten Parteien? Wahrscheinlich - auch weil sie bereits einen Schuldigen gefunden haben.

Der Chef der fremdenfeindlichen Lega in Italien, Matteo Salvini, hat empfindlich auf Warnungen von Politikern und Kommentaren von Medien aus Deutschland über die Regierungsbildung reagiert. 

14 Monate ist ihr Kind schon alt, nun kann es sein, dass Eltern in Italien ihren kleinen Sohn umbenennen müssen. Grund dafür ist die unglückliche Kombination aus Vor- und Nachnamen.

In Italien ist in der Nacht zum Donnerstag ein Zug nahe Turin entgleist. Zuvor stieß der Zug an einem Bahnübergang an einen Lastwagen. 

Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella gibt grünes Licht.

Brüssel zittert vor dem, was sich aktuell in Italien ereignet. Eine populistische links-rechts-Koalition will eine Regierung bilden. Es drohen weitreichende Folgen für den Euro.

Ein riesiger Schuldenberg und zwei Parteien, die Mehrausgaben planen. Das Szenario für Italien sorgt seit Tagen für Unruhe. Jetzt kommt eine brisante Personalie hinzu - und Ärger um den Lebenslauf des möglichen künftigen Premierministers.

Eine große Hürde auf dem Weg zu einer populistischen italienischen Regierung ist genommen: Nach wochenlangem Taktieren steht nun der Koalitionsvertrag der beiden europakritischen Parteien. Aber über die wichtigste Personalie ist noch nicht entschieden. Und Lega und Sterne stehen vor weiteren Hürden.

Gianluigi Buffon verlässt Juventus Turin. Das erklärte die Torwart-Legende in einer tränenreichen Pressekonferenz.

Am Dienstagmorgen hat die Abschiebung eines Asylsuchenden aus Togo begonnen. Ein zuvor eingereichter Eilantrag des Mannes wurde abgelehnt. Der Fall aus Ellwangen hatte für Schlagzeilen gesorgt.

In Italien haben die populistische Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) und die rechtsextreme Lega nach eigenen Angaben große Fortschritte bei den Bemühungen zur Bildung einer Regierung gemacht.

Eigentlich war das Projekt schon beerdigt: Nun könnte Italien doch noch die erste anti-europäische Regierung bekommen, die sich um politische Spielregeln wenig schert. Aber erst mal wird um den wichtigsten Posten geschachert.

Nach seiner Abschiebung nach Italien wird die Bundespolizei den Togoer aus dem baden-württembergischen Ellwangen wieder einreisen lassen müssen.

Nach der Festnahme eines Togoers in Ellwangen hat das Gericht jetzt über seine Abschiebung entschieden. Damit ist der Fall aber anscheinend nocht nicht vom Tisch

Nach den Vorfällen von Ellwangen sitzt der abgeholte Mann aus Togo in Abschiebehaft. Nun gibt ein Gericht grünes Licht für seinen Transport nach Italien. Der Fall ist damit aber wohl noch nicht entschieden.

Wegen bürokratischer Abstimmungsschwierigkeiten zwischen den Behörden in Italien und Großbritannien haben mehr als hundert Flüchtlinge knapp zwei Tage auf dem Mittelmeer ausharren müssen. Rom gab schließlich am Montagabend grünes Licht für den Transfer der Flüchtlinge auf ein größeres Schiff und damit nach Italien.