Annalena Baerbock

Annalena Baerbock ‐ Steckbrief

Name Annalena Baerbock
Bürgerlicher Name Annalena Charlotte Alma Baerbock
Beruf Politikerin
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Hannover
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau

Annalena Baerbock ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Annalena Baerbock ist eine deutsche Politikerin und Bundesvorsitzende der Grünen.

Annalena Charlotte Alma Baerbock ist am 15. Dezember 1980 in Hannover geboren und mit zwei Schwestern und zwei Cousinen auf einem Bauernhof in Schulenburg aufgewachsen. Sie besucht das Humboldt Gymnasium in Hannover, wo sie ihr Abitur macht. Nebenbei praktiziert sie Trampolinspringen als Leistungssport. Mit 16 Jahren geht sie für ein Auslandsjahr nach Florida.

Anschließend studiert sie von 2000 bis 2004 Politikwissenschaften und öffentliches Recht an der Universität Hamburg. 2005 hängt sie noch ein Völkerrechtsstudium an der London School of Economics dran, welches sie mit einem Master in Public International Law abschließt.

Gleich im Anschluss beginnt sie eine Anstellung bei der Grünen-Europaabgeordneten Elisabeth Schroedter und wird selbst Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen.

Von 2008 bis 2009 wird Baerbock Referentin für Außen- und Sicherheitspolitik der Bundesfraktion der Grünen. Überschneidend ist sie von 2008 bis 2013 Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Europa. Seit 2008 ist Annalena Baerbock zudem Mitglied im Brandenburger Landesvorstand der Grünen. Von 2009 bis 2012 ist sie Vorstandsmitglied der Europäischen Grünen Partei und ist im Anschluss bis 2015 sogar Mitglied des 16-köpfigen Parteirats der Grünen.

2017 ist Baerbock Mitglied des Grünen-Sondierungsteams für eine Jamaika-Koalition mit der CDU/CSU und der FDP, die am Ende nicht zustande kommt. Im Januar 2018 wird sie neben Robert Habeck zur Parteivorsitzenden der Grünen gewählt.

Auch als Abgeordnete ist Annalena Baerbock tätig. 2013 wird sie zur Direktkandidatin im Bundeswahlkreis Potsdam – Potsdam-Mittelmark II – Teltow-Fläming II gewählt. Gleichzeitig wird sie zur Spitzenkandidatin ihrer Partei gewählt.

Von 2013 bis 2017 ist sie klimapolitische Sprecherin der Bundesfraktion der Grünen, Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Energie sowie für Angelegenheiten der Europäischen Union und stellvertretendes Mitglied im Umweltausschuss.

2016 wird Baerbock zur Spitzenkandidatin ihrer Partei bei der Bundestagswahl 2017 und zur Direktkandidatin im Brandenburgischen Bundestagswahlkreis 61 gewählt. Dank acht Prozent der Erststimmen zieht sie erneut über die Landesliste in den Bundestag ein.

Baerbock engagiert sich auch sozial. 2016 übernimmt sie im Rahmen der Initiative Flüchtlingspaten Syrien eine zu dem Zeitpunkt unbefristete Bürgschaft für die legale Einreise eines syrischen Flüchtlings. Zudem ist sie Vorsitzende des Vereins Hand in Hand Potsdam e.V., der sich für Flüchtlingshilfe engagiert.

Privat ist Annalena Baerbock mit Daniel Holefleisch verheiratet, den sie durch ein Praktikum in Brandenburg kennenlernt. Zusammen haben sie zwei Töchter, die 2011 und 2015 geboren sind.

Annalena Baerbock ‐ alle News

In Nordsyrien stehen die Kurdenmilizen unter Druck, nun erhalten sie Hilfe von syrischen Truppen im Kampf gegen türkisches Militär. Der Westen verurteilt das Vorgehen Ankaras, doch können sich die EU-Außenminister auch auf Sanktionen einigen?

Der politisch beste Grünen-Sommer neigt sich dem Ende zu. Die Umfragewerte fallen, die SPD erholt sich und jetzt ändern sich auch noch die Themen.

Mit Spannung ist Wahl der neuen Doppelspitze der Grünen-Fraktion im Bundestag erwartet worden. Cem Özdemir und die Abgeordnete Kirsten Kappert-Gonther haben die Vorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter herausgefordert - ohne Erfolg. Die Abgeordneten haben das bisherige Führungsduo bestätigt. Ähnlich ist es bei den anderen Fraktionen verlaufen.

Der Freitag hatte weltweite Klimademonstrationen und ein nationales Klimapaket gebracht. Die Demonstranten hatten viel Applaus bekommen und die Politik überwiegend vernichtende Kritiken. Kein Wunder, dass es in Anne Wills Talkshow am Sonntagabend genauso weiterging.

Die Grünen halten die Klimabeschlüsse von Koalition und Klimakabinett für völlig unzureichend. Sie setzen auf Änderungen im Prozess der Gesetzgebung. Doch auch von anderer Seite gibt es Kritik.

Was tun gegen die Klimakrise? Die Waldbrände im Amazonas-Gebiet rücken die Zukunftsfrage Nummer eins erneut ins Bewusstsein. Maybrit Illner fragte deshalb am Mittwochabend: "Der Regenwald brennt – zerstört unser Konsum den Planeten?"

Eine aktuelle Forsa-Umfrage sieht die Grünen bundesweit im Aufwind, während die Union an Zustimmung verliert. Die SPD fällt in der Erhebung sogar hinter die AfD zurück.

Robert Habeck gilt derzeit als einer der beliebtesten deutschen Politiker. Seit 2018 ist er gemeinsam mit Annalena Baerbock Vorsitzender der Grünen. Kannten Sie diese Fakten über den "Minister für Draußen"?

Die Wahl der Kandidatin für den EU-Kommissionsvorsitz verlief in diesen Tagen eher "ungewöhnlich" – wenn man sich das Desaster maximal schönreden möchte. Das tat niemand bei "Maybrit Illner" an diesem Donnerstagabend, im Gegenteil. Besonders ein Gast war im Angriffsmodus.

Die deutsche Kapitänin Carola Rackete steht in Italien unter Hausarrest, weil sie ihr Schiff mit 40 Migranten an Bord trotz eines entsprechenden Verbots nach Lampedusa gesteuert hat. Während sich SPD und Grüne uneingeschränkt hinter die 31-Jährige stellen, kommen von CDU und AfD kritische Stimmen. 

Soll Robert Habeck der erste grüne Kanzlerkandidat werden? Um diese Frage drückte sich seine Parteikollegin Katharina Schulze bei „Hart aber fair“ erfolgreich. Schriftstellerin Juli Zeh befürchtet durch den Habeck-Hype derweil eine Stärkung der AfD.

Wie geht es weiter bei der SPD? Am Montag wird entschieden, ob sie künftig von einer Doppelspitze geführt wird. Einige Namen stehen schon im Raum. Mit einem Führungsduo hat auch die Konkurrenz zuletzt gute Erfahrungen gemacht - doch nicht nur.

Die CDU gewinnt in Sachsen nach mehreren Schlappen in Folge das Duell um den Chefsessel im Görlitzer Rathaus - gegen die AfD. Annegret Kramp-Karrenbauer verbucht das als alleinigen Verdienst ihrer Partei - und erntet prompt Kritik.

Die Deutschen machen sich Sorgen um Bienen und das Klima. Das hilft den Grünen, die derzeit die Bundespolitik aufwirbeln. Aber wer Macht will, muss auf Dauer mehr bieten als ein Öko-Image.

Grünen-Urgestein Hans-Christian Ströbele hat doppelt Grund zum Feiern: Zu seinem 80. Geburtstag an diesem Freitag steht seine Partei im Zenit ihres Erfolges. Ströbele aber beäugt den Höhenflug skeptisch, wie der Politiker im Unruhestand im Interview mit unserer Redaktion sagt.

Bricht die Große Koalition nach den Wahlschlappen auseinander? Diesem Eindruck wollen ihre Vertreter bei Maybrit Illner entgegentreten: Malu Dreyer hat noch "Lust, was zu bewegen". Und Philipp Amthor will über eine CO2-Steuer reden.

Andrea Nahles gibt auf. Nach tagelangem Machtkampf tritt die SPD-Partei- und Fraktionschefin zurück. Sie ruft zu einem geordneten Übergang auf. Die Reaktionen auf den Schritt reichen von Bedauern bis hin zu Erleichterung.

Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel teilte nach den Wahlpleiten bei Anne Will gegen die eigene Parteispitze um Andrea Nahles aus – ohne direkt personelle Konsequenzen zu fordern. Als ihn eine Journalistin an seine Mitverantwortung für den Zustand der SPD erinnerte, reagiert Gabriel dünnhäutig.

Die Parteivorsitzenden haben in der ARD über die anstehenden Europawahlen diskutiert. Es ging um Sozialstandards, Klimaschutz – und natürlich auch um die Ereignisse in Österreich.

Die Chefs von CDU, CSU, SPD, AfD, FDP, Grünen und Linken versuchen in einer Fernsehrunde, die Menschen von ihren Konzepten zu überzeugen. Unterschiede werden klar, Schärfe bleibt aus. Ob das genügt, um einen eher lahmen Europa-Wahlkampf in Schwung zu bringen?

Klimaschutz steht am Sonntagabend auf dem Programm bei Anne Will. Aber weil Kevin Kühnert zu Gast ist, geht es auch um seine umstrittenen Sozialismus-Thesen. Das ist nicht der einzige Grund, warum es irgendwann sehr laut und verwirrend wird.

Im Ringen um neue Regeln für Organspenden wird am Montag ein weiteres Modell vorgestellt. Der Vorschalg kommt von einer Gruppe um Grünen-Chefin Annalena Baerbock und Linke-Vorsitzende Katja Kipping.

Markus Söder gegen die SPD, Katarina Barley gegen die CSU, Robert Habeck gegen AKK: Im Rahmen des traditionellen Schlagabtauschs am politischen Aschermittwoch haben viele Politiker wieder die Gelegenheit genutzt, den Gegner hart zu kritisieren.

Der politische Aschermittwoch steht in diesem Jahr im Zeichen der Europawahl. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat schon im Vorfeld des Schlagabtauschs die AfD angegriffen. Die Partei wolle in Europa "pures Chaos" stiften. 

Grünen-Chefin Annalena Baerbock fragt sich nach wie vor, ob sie hart genug für den Job der Parteivorsitzenden ist.