Ottmar Hitzfeld

Ottmar Hitzfeld ‐ Steckbrief

Name Ottmar Hitzfeld
Beruf Trainer, Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Lörrach / Baden-Württemberg
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 178 cm
Gewicht 77 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

Ottmar Hitzfeld ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Ottmar Hitzfeld bekommt 2010 den "Ehrenpreis der Bundesliga" als bisher erfolgreichster Bundesliga-Trainer aller Zeiten.

Nomen est omen: Das jüngste von fünf Kindern eines Zahnarztes wird nach dem Fußballspieler Ottmar Walter benannt. Ottmar Hitzfeld wird zunächst Jugendspieler beim "TuS Stetten". 1971 kommt der Fußballspieler zum "FC Basel". Zusammen mit seinem Team wird der Torschützenkönig Ottmar Hitzfeld zwei Mal "Schweizer Meister". Nebenbei legt er sein Staatsexamen in Mathe und Sport ab.

Bei den "Olympischen Spielen" 1972 tritt Ottmar Hitzfeld zusammen mit Uli Hoeneß für die deutsche Olympiaauswahl an. Er schießt bei jedem seiner fünf Spiele ein Tor. 1975 geht Ottmar Hitzfeld zum gerade abgestiegenen "VfB Stuttgart". Dort schießt der Fußballspieler in 55 Spielen 33 Tore. Er leistet in der Saison 1976/77 mit 22 Toren einen entscheidenden Beitrag zum "100-Tore-Sturm", wodurch der Verein wieder in die Erste Liga aufsteigt. Vor seinem Karriere-Ende als Fußballspieler 1983 spielt Ottmar Hitzfeld in der Schweizer Nationalliga.

In der Schweiz beginnt Ottmar Hitzfeld daraufhin seine Laufbahn als Fußballtrainer beim "SC Zug". Mit dem "FC Aarau" wird Ottmar Hitzfeld im nächsten Jahr Vizemeister und gewinnt 1985 den "Schweizer Cup". Der "Schweizer Fußballtrainer des Jahres" holt zwischen 1988 und 1991 mit dem "Grasshopper Club Zürich" fünf nationale Titel.

In der Saison 1991/92 wird Ottmar Hitzfeld Fußballtrainer von "Borussia Dortmund" und führt die Mannschaft zur Vize-Meisterschaft. In der Saison 1996/97 gewinnt er die "UEFA Champions League" und kann sich auch zwei "Deutsche Meister"-Titel mit dem "BVB" in seinen Steckbrief schreiben.

Als Fußballtrainer des "FC Bayern München" holt Ottmar Hitzfeld zwischen 1998 und 2003 vier "Deutsche Meisterschaftstitel", zwei "DFB-Pokale", den "Weltpokal" und den "UEFA Champions League" Pokal. Danach ist Ottmar Hitzfeld jedoch so ausgelaugt, dass er das Angebot als Nationaltrainer ablehnt. Nach einer Pause, in der er Fußballspiele für "Premiere" analysiert, kehrt Ottmar Hitzfeld 2007 erneut als Fußballtrainer zum "FC Bayern München" zurück. 2008 bis 2014 trainiert er die Schweizer Nationalmannschaft. Nach der WM in Brasilien beendet Hitzfeld seine Karriere als Trainer.

Ottmar Hitzfeld ‐ alle News

Sollte Uli Hoeneß im Fußball-Ruhestand mal langweilig werden, könnte er sich Tipps bei seinem ehemaligen Weggefährten Ottmar Hitzfeld holen.

FC Bayern München gegen Borussia Dortmund: Trainerlegende Ottmar Hitzfeld erwartet im Kampf um den Titel in der 57. Saison der Bundesliga ein Kopf-an-Kopf-Rennen seiner beiden Ex-Vereine. Doch er sieht auch eine Außenseiterchance für einen dritten Klub.

Den ersten Titel der Saison hat der FC Bayern München verpasst. Ausgerechnet der härteste Widersacher Borussia Dortmund gewann gegen den Rekordmeister den Supercup. Für Bayern-Trainer Niko Kovac war es ein enttäuschender Start in seine zweite Saison in München. Trotz des 0:2 wird Kovac sie bei den Bayern beenden, sagt Ottmar Hitzfeld.

Der FC Bayern München bemüht sich seit Wochen darum, Nationalstürmer Leroy Sané von Manchester City loszueisen. Die mögliche Rückkehr des Nationalstürmers in die Bundesliga ist das beherrschende Transferthema. Deren Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld sagt, warum die Bayern Sané bekommen müssen.

Kein Fußballspiel läuft wie das andere. Was sich aber am 26. Mai 1999 im Camp Nou des FC Barcelona zwischen dem FC Bayern München und Manchester United abspielt, sprengt jede Vorstellungskraft. Der Sieg in der Champions League geht nach einem Doppelschlag in der Nachspielzeit nach England. Der unterlegene Trainer Ottmar Hitzfeld erinnert sich.

Bis zum letzten Spieltag musste der FC Bayern München unter seinem neuen Trainer Niko Kovac um den Gewinn des Meistertitels zittern. Dass Kovac lieferte, was von ihm erwartet wurde, lobt dessen früherer Trainer Ottmar Hitzfeld angesichts der Umstände in den höchsten Tönen. Hitzfeld glaubt, dass Kovac den Pokalsieg gar nicht mehr braucht, um im Amt zu bleiben.

Der FC Bayern steht viel Spieltage vor Saisonende einen Punkt vor dem BVB auf dem ersten Tabellenplatz. Geht es nach Ottmar Hitzfeld, bleibt der Meisterschaftskampf bis zum letzten Spieltag spannend. Der ehemalige Trainer beider Vereine traut auch den Dortmundern den Titel noch zu.

Es gibt vier Sorten von Bundesliga-Trainern. Am begehrtesten sind die Meistermacher. Trainer wie Jupp Heynckes oder Ottmar Hitzfeld haben die Fähigkeit entwickelt, eine gute Mannschaft zu veredeln und aus ihr die letzten notwendigen Prozentpunkte für einen Titelgewinn zu kitzeln.

Meistertrainer Ottmar Hitzfeld, der erst in Dortmund und dann in München glänzende Arbeit ablieferte und große Erfolge feierte, rät der Defensive des FC Bayern gegen die schnellen und gefährlichen Spieler von Borussia Dortmund zu einem "hochkonzentrierten" und "aggressiven" Vorgehen. Alle Spieler seien gefordert.

Titelverteidiger FC Bayern München legt vor: Mit sechs Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund geht der Rekordmeister in das Eröffnungsspiel der Bundesliga-Rückrunde. In Sinsheim wartet die TSG 1899 Hoffenheim. Ausrutscher dürfen sich die Bayern keine mehr leisten. Meistermacher Ottmar Hitzfeld weiß, dass Niko Kovac in München bereits "ein Erdbeben" überstanden hat.

Ottmar Hitzfeld hatte "lose Anfragen aus Freiburg und Karlsruhe." Beide Klubs aber spielten Anfang der 70er Jahre nur in der zweitklassigen Regionalliga Süd. Hitzfeld, 22-jähriger Torjäger des Amateurligisten FV Lörrach, musste sein Schicksal selbst in die Hand nehmen, um noch Profi zu werden. Mut machte ihm Uwe Seeler.

Die Fußballfans kennen und schätzen Ottmar Hitzfeld seit seiner Zeit bei Borussia Dortmund, beim FC Bayern München und als Nationaltrainer der Schweiz als einen der besten Coaches weltweit. Seine großartigen Erfolge wurden hundertfach aufgezählt. Aus Anlass seines 70. Geburtstags präsentieren wir ein paar unbekanntere Fakten zu Hitzfeld.

Seine aktive Trainer-Karriere hat Ottmar Hitzfeld längst beendet. Das Geschehen rund um seinen Ex-Klub Bayern München beobachtet er aber nach wie vor. Ein Detail am Kader des Rekordmeisters gefällt dem 69-Jährigen überhaupt nicht. 

Das 3:3 des FC Bayern München gegen Fortuna Düsseldorf hat Niko Kovacs Position als Cheftrainer weiter geschwächt. Berichten, Arsène Wenger stehe als sein Nachfolger in den Startlöchern, begegnet der 47-Jährige jedoch kämpferisch - und bekommt Unterstützung von seinem ehemaligen Trainer beim FC Bayern.

Ottmar Hitzfeld gibt der verpatzten Weltmeisterschaft des deutschen Teams eine Mitschuld an der jüngsten Schwächephase des FC Bayern in der Fußball-Bundesliga. 

Michael Reschke hat rund um den Rauswurf von Tayfun Korkut gelogen. Damit ist der Sportvorstand des VfB Stuttgart in der Bundesliga keine Ausnahme, oft schon haben Entscheider nicht die Wahrheit gesagt. Reschkes Verhalten unterscheidet sich aber dennoch vom Rest.

Drei Spiele ohne Sieg – der Leistungsabfall des FC Bayern München stellt nicht nur Coach Niko Kovac vor ein Rätsel. Stecken die Bayern in der Krise? Davon will Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld nichts wissen: An Kovac liege es nicht.

Vom Titelrennen sollten sich die Fans vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison keine besonders große Spannung erwarten. Die Saison-Vorschau.

Personelle Veränderungen im Trainerstab der Fußball-Nationalmannschaft könnten nach Ansicht von Ottmar Hitzfeld an der Loyalität von Bundestrainer Joachim Löw scheitern.

Trainer-Ikone Ottmar kritisiert den DFB für den Umgang mit den Nationalspielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan. Er glaubt, man hätte die beiden nicht mit zur WM nehmen dürfen.

Meistertrainer Ottmar Hitzfeld hält die Verpflichtung von Trainer Lucien Favre durch den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund für einen gelungenen Schachzug und glaubt, dass der BVB mit dem Schweizer bald wieder zum echten Rivalen von Dauer-Meister Bayern München wird. 

Ottmar Hitzfeld kritisiert im exklusiven SPORT1-Interview das Verhalten von Robert Lewandowski.

Der FC Bayern ist in der Champions League ausgeschieden. Der deutsche Rekordmeister braucht aber dennoch keinen Umbruch, meint der ehemalige Bayern-Trainer.

Borussia Dortmund und der FC Bayern zeitgleich auf Trainersuche? Dazu könnte es bald kommen.