Hermann Maier

Hermann Maier ‐ Steckbrief

Name Hermann Maier
Beruf Gastronom, Alpiner Skisportler
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Altenmarkt / Pongau (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Größe 182 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Augenfarbe blau

Hermann Maier ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Hermann Maier ist ein ehemaliger österreichischer Skirennläufer, der zweimal olympisches Gold und dreimal den Weltmeistertitel gewann.

Der 1972 in Altenmarkt in Pongau geborene Hermann Maier ist auch bekannt als "Herminator" oder als "Phänomen Maier". Der Profi-Sportler ist in Flachau aufgewachsen und absolvierte zunächst eine Ausbildung als Maurer. In der Ski-Hauptschule im Schladming wurde er als körperlich ungeeignet eingestuft und durfte die Schule nicht abschließen. Im Januar 1996 wurde sein Talent entdeckt, als der damalige Hobby-Skifahrer als Vorläufer beim Weltcup-Riesentorlauf in Flachau der zwölfschnellste Läufer war, obwohl er offiziell nicht am Turnier teilnahm. Daraufhin begann seine Erfolgsgeschichte: Im selben Jahr nahm er beim Europacup teil und gewann den Titel fünfmal in derselben Saison. Das Ski-Talent konnte sich schließlich im Februar 1997 für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Im darauffolgenden Winter 1997/98 gewann der Österreicher zweimal die Weltcupabfahrt und die Kristallkugeln im Super-G (dt. Super-Riesenslalom). 1998 wurde Maier Doppel-Olympiasieger, obwohl er zuvor beim Abfahrtslauf schwer stürzte. Im selben Jahr holte er sich den Titel als Gesamtweltcup-Gewinner und wurde zu "Österreichs Sportler des Jahres" gekürt. In einem TV-Interview im Sommer 2016 mit skiweltcup.tv sprach der Profi-Sportler über seine Leidenschaft zum Sport: "Der Skisport bietet so viel Abwechslung und viele Möglichkeiten. Und die Herausforderung, seinem Können angepasst Grenzen auszuloten, bei unterschiedlichen Verhältnissen Hänge in verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu meistern und auch zu versuchen, sich und seine Technik ständig zu verbessern." Nach einem Motorradunfall im August 2001 musste sich die Ski-Ikone verletzungsbedingt aus dem Sport zurückziehen. Doch bereits 2003 kam jedoch das Comeback. In der Saison 2003/2004 wurde er zum vierten Mal Sieger des Gesamtweltcups und gewann erneut den Super-G. Im Jahr 2004 veröffentlichte Maier seine Autobiografie "Das Rennen meines Lebens." In einer Pressekonferenz im Oktober 2009 gab die Ski-Legende schließlich ihren Rücktritt bekannt, nachdem er in seiner Laufbahn bei 268 Weltcuprennen teilgenommen hatte. Nach Ingemar Stenmark ist Hermann Maier offiziell der zweiterfolgreichste Skirennläufer aller Zeiten (Stand: Mai 2017).

Hermann Maier ‐ alle News

Marcel Hirscher hat den Riesenslalom der Herren in Pyeongchang gewonnen. Der Superstar aus Österreich setzte sich überlegen vor dem Norweger Henrik Kristoffersen und dem Franzosen Alexis Pinturault durch.

Mayer gewinnt drei Tage nach Sturz Super-G-Gold bei Olympia: Bei der Nachricht am frühen europäischen Morgen dürfte sich mancher Österreicher zwei Dekaden zurückversetzt gefühlt haben.

Marcel Hirscher ist einer der größten Skirennfahrer der Geschichte. Doch wenn es um den Größten aller Zeiten geht, dann sind oft andere Namen gefallen, wie Ingemar Stenmark oder Hermann Maier. Legenden ihres Sports, die etwas gewonnen haben, das Hirscher in seiner Medaillensammlung  gefehlt hat: Olympiagold. Bis heute!

Überflieger Marcel Hirscher hat in der ewigen Siegtabelle seinen österreichischen Landsmann Hermann Maier eingeholt. Größer könnte der Prestige-Erfolg in der Ski-Nation kaum sein. Der Altmeister meldete sich bereits zu Wort - mit Lob und viel Raum für Interpretationen.

Marcel Hirscher hatte kaum die Ziellinie von Schladming überquert und den 54. Sieg im Ski-Weltcup perfekt gemacht, da schickte Hermann Maier schon ein Glückwunschschreiben in die Welt. Doch dieses Lob klang vergiftet. 

Unsportliches Verhalten der Zuschauer überschattet Hirscher-Triumph.

Überflieger Marcel Hirscher hat in der ewigen Siegtabelle seinen österreichischen Landsmann Hermann Maier eingeholt. Größer könnte der Prestige-Erfolg in der Ski-Nation kaum ...

Der Österreicher Marcel Hirscher hat beim Nachtslalom in Schladming seinen 54. Weltcup-Sieg geholt. Der Schweizer Daniel Yule landet auf dem dritten Platz. Um Hirschers Konkurrent Henrik Kristoffersen gab es einen Eklat.

Marcel Hirscher ist der beste Skirennfahrer der Gegenwart und nun auch gemeinsam mit Hermann Maier der beste Österreicher der Geschichte. Mit seinem Sieg in Schladming ...

Felix Neureuther hat eine alte Idee wieder auf die Agenda gehoben: Die Abschaffung des Super-G. Was würde das aber konkret für andere Disziplinen und für die Attraktivität des Weltcupzirkus bedeuten?

Ein Schnaps nach der Pressekonferenz, eine Lokalrunde im bekannten Pub "Londoner" - die Gepflogenheiten nach einem Sieg auf der Streif bekam Dreßen schnell beigebracht. ...

Hermann Maier war sich schon zu Zeiten seiner aktiven Karriere nie für eine klare Ansage zu schade. Dass sich daran bis heute nichts geändert hat, bewies der "Herminator" am Montagabend beim Jahresrückblick von "Sport und Talk".  

Nach dem sechsten Triumph im Gesamt-Weltcup in Folge muss Marcel Hirscher neue Ziele definieren. Olympia steht auf der Agenda, aber wohl auch eine softe Umschulung auf die Speed-Disziplinen.

Man muss es einfach mal so sagen: Markus Lanz passt nicht zu "Wetten, dass..?". Man kann es aber natürlich auch umgekehrt sehen und der Meinung sein, dass die Show nicht zum Moderator passt.