Marcel Hirscher

Marcel Hirscher ‐ Steckbrief

Name Marcel Hirscher
Beruf Alpiner Skisportler
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Annaberg-Lungötz (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Größe 173 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe blau
Links www.marcelhirscher.at

Marcel Hirscher ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Als erstes Kind zweier Skilehrer wird Marcel Hirscher am 2. März 1989 in Annaberg bei Salzburg geboren. Seine niederländische Mutter Sylvia zieht ihn und seinen jüngeren Bruder Leon zweisprachig auf.

Aufgrund der mütterlichen Herkunft besitzen beide die österreichische und die holländische Staatsbürgerschaft. Schon früh wird Hirscher von seinem Vater Ferdinand, der Gastronom in einer Bistrohütte und Inhaber einer Skischule ist, für den Skisport trainiert und vom Österreichischen Skiverband (ÖSV) gefördert. Durch das strikte Training mit seinem Vater entwickelt der junge Sportler eine exzellente Technik im Slalom und Riesenslalom. 2004 gewinnt er zum ersten Mal den Super-G bei den Whistler Cups in Kanada – eines der weltweit renommiertesten Skirennen für Kinder. Drei Jahre später heimst er den nächsten Erfolg beim Europacup ein. Hirscher gewinnt in der Altersklasse Jugend II die österreichische Jugendmeisterschaft im Slalom als Teil des Nachwuchskaders seines Vereins. Im selben Jahr schließt er zudem als "Bester Absolvent der Tourismusschulen Salzburg" seine Ausbildung an der Skihotelfachschule in Bad Hofgastein ab. Nachdem Marcel 2007 seinen ersten Junioren-Weltmeistertitel im Riesenslalom erhält, folgen 2008 im spanischen Ort Formigal zwei weitere Goldmedaillen.

Doch seinen ersten Megaerfolg erlebt Marcel Hirscher erst bei den Olympischen Winterspielen 2009/2010 im französischen Städtchen Val d'Isère, wo er in seiner Paradedisziplin Riesenslalom den Weltcup gewinnt. 2011 dann die erste Karriere-Pause: Nach einem schweren Sturz im letzten Rennen muss der Annaberger seine erfolgreiche Saison vor der Weltmeisterschaft abbrechen. Seine Verletzung: Kahnbeinbruch am linken Fuß. Rund 10 Monate später steht er wieder gesund auf den Skiern und holt 2013 und 2015 Gold bei der Ski-Weltmeisterschaft in Schladming und im kanadischen Beaver Creek. Ein Jahr später sichert sich der Pistenheld den Disziplinen-Weltcup im Riesentorlauf und belegt den zweiten Platz im Slalom beim abschließenden Weltcuprennen in St. Moritz. Seitdem darf er sich mit 1795 Punkten an zweiter Stelle der Bestenliste der Saisonweltcuppunkte einordnen und kann sich über fünf Siege des Gesamtweltcups freuen. 2017 gewinnt Hirscher bei den Weltmeisterschaften in St. Moritz Gold im Riesenslalom und im Slalom sowie Silber in der Kombination. 2018 holt der Österreicher Gold in der Super-Kombination und im Riesenslalom bei den Olympischen Spielen im südkoreanischen Pyeongchang. Privaten Halt bekommt Marcel von seiner Langzeit-Freundin Laura Moisl, mit der er seit 2007 zusammen ist und die er 2018 auf Ibiza heiratet.

Marcel Hirscher ‐ alle News

Beim Weltcup-Finale in Andorra hat Alexis Pinturault den letzten Riesenslalom des Winters gewonnen und seine starke Saison mit Rang zwei in der Gesamtwertung gekrönt. Die Kugel hatte Marcel Hirscher schon sicher - ob er sie noch mal gewinnen kann, blieb offen.

Zum achten Mal nacheinander hat sich der Österreicher Marcel Hirscher zum besten Skifahrer der Saison gekrönt. Dazu genügte dem Ausnahmesportler beim Weltcup-Riesenslalom im slowenischen Kranjska Gora ein sechster Platz. Der Tagessieg ging an den norwegischen Weltmeister Henrik Kristoffersen.

Schwarz Stockholmer Parallel-3. -Slalomweltcup an Hirscher

Damit hatte nicht mal Christina Geiger selbst gerechnet: Völlig unerwartet rast die 29-Jährige am Dienstagabend zum besten Ergebnis ihrer Weltcup-Karriere, nur Slalom-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin ist zu stark. "Zweiter Platz ist Wahnsinn für mich", sagt Geiger.

Felix Neureuther hatte noch einmal auf einen finalen Coup bei der WM in Schweden gehofft. Dann aber erlebte er eine Vorbereitung zum Vergessen - und schied zu allem Überfluss im Slalom aus. Wie es nach der Saison weitergeht, lässt Neureuther weiter offen.

Henrik Kristoffersen aus Norwegen hat den WM-Fluch besiegt und seine erste Medaille bei einer Ski-Weltmeisterschaft eingefahren. Im Riesenslalom überholte der Norweger im zweiten Lauf Marcel Hirscher und Alexis Pinturault. Ihnen bleiben Silber und Bronze. Auch ein Deutscher fährt hervorragend.

Nach dem ersten Lauf des Riesenslaloms der Männer führt bei der Ski-WM in Are der Franzose Alexis Pinturault vor Top-Favorit und Titelverteidiger Marcel Hirscher aus Österreich und dem Norweger Henrik Kristoffersen. Bester Deutscher: Alexander Schmid auf Rang sieben. Stefan Luitz fädelt ein und hat sich verletzt.

Die Aussicht auf eine zweite deutsche Riesenslalom-Medaille bei der Ski-WM in Are nach Viktoria Rebensburg ist nur noch gering. Hoffnungsträger Stefan Luitz verletzt sich bei einem Einfädler im ersten Lauf. Der zweite deutsche Starter aber fährt überraschend stark.

Der österreichische Skirennfahrer Marcel Hirscher ist kurz vor seinem ersten Start bei der WM in Are erkrankt. 

Nur einer macht nach einer mörderischen Aufholjagd dem Gesamtweltcupführenden Marcel Hirscher auf dem Ganslernhang noch einen Strich durch die Rechnung. Einmal mehr ist es Clement Noel.

In knapp zwei Wochen beginnt die alpine Ski-WM. Während die deutschen Athleten in den vergangenen Jahren die Fans noch begeisterten, steckt das deutsche Team derzeit in der Krise. 

Mit einer Machtdemonstration hat Marcel Hirscher den Riesenslalom von Alta Badia gewonnen. Der Österreicher schreibt weiter Skigeschichte. Stefan Luitz dagegen gelang kein erfreuliches Kapitel - mental angeschlagen landete der Allgäuer weit hinten im Klassement.

Stefan Luitz muss um seinen ersten Weltcupsieg zittern: Die FIS will den Deutschen wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln disqualifizieren. Der Deutsche Skiverband muss innerhalb einer Frist reagieren - sonst erbt ein anderer den Sieg.

Schwieriger Hang, viel Schnee, schlechte Sicht. Dazu die Unsicherheit, ob Stefan Luitz seinen ersten Weltcup-Sieg behalten darf und das Daumen-Handicap von Felix Neureuther beim Comeback: Beim Riesenslalom von Val d'Isère lief für die Deutschen nichts zusammen.

Stefan Luitz' Freude war riesig, könnte aber zu früh gekommen sein: Dem Sensationsgewinner des Riesenslaloms von Beaver Creek droht fünf Tage danach die Disqualifikation. Er soll zwischen den beiden Durchgängen unerlaubterweise Sauerstoff zu sich genommen haben.

Die Sensation ist perfekt: Fast ein Jahr nach seinem Kreuzbrandriss siegt Stefan Luitz im Riesenslalom von Beaver Creek. Es ist der erste Weltcupsieg seiner Karriere. 

Der Winter steht vor der Tür und damit auch der Beginn der neuen Wintersport-Saison. Nach den Olympischen Spielen von Pyeongchang wollen die deutschen Athleten um Laura Dahlmeier, Felix Neureuther und Co. in diesem Winter wieder voll angreifen. Den Höhepunkt bietet die Weltmeisterschaft.