Twitter

Suche der US-Firma "Ocean Infinity" im Atlantik ist erfolgreich gewesen: Ein Jahr nach dem Verschwinden des argentinischen U-Boots "ARA San Juan" ist das Wrack entdeckt worden. 

Theresa May stellt ihren Plan für einen geordneten Brexit im britischen Parlament vor. Es wird mit deutlichem Gegenwind für die Premierministerin auch aus den eigenen Reihen gerechnet. Zudem gab es bereits die ersten Rücktritte. Die aktuellen Entwicklungen.

Der Brexit-Vorschlag von Theresa May hat erste personelle Konsequenzen. Der britische Brexit-Minister Dominic Raab ist aus Protest von seinem Amt zurückgetreten. May stellt ihre Brexit-Pläne heute im Parlament vor - es wird mit massivem Widerstand aus den eigenen Reihen gerechnet.

Auf diese Nachricht haben alle "Game of Thrones"-Fans lange gewartet. Der US-Fernsehsender HBO hat den offiziellen Starttermin der erfolggekrönten Fantasy-Serie bekanntgegeben.

Nur knapp 48 Stunden nach seinem Staatsbesuch in Frankreich hat US-Präsident Donald Trump auf Twitter scharf gegen Emmanuel Macron geschossen. Er unterstellt dem französischen Staatspräsidenten, mit außenpolitischen Vorschlägen zu einer europäischen Armee von seiner innenpolitischen Schwäche ablenken zu wollen.

Weil Jan Böhmermann in den falschen Zug gestiegen ist, hat die Deutsche Bahn einen außerplanmäßigen Stopp eingelegt. Auf Twitter feiert der Moderator die ungewöhnliche Aktion.

Ein Kuscheltier-Teddybär, der Donald Trump ähnelt und eine große Decke in den Farben der US-Flagge aus seinem Rücken zaubert? Das allein klingt schon skurril genug. Doch der dazugehörige Werbespot übertrifft das Produkt "Trumpy Bear" noch bei Weitem.

Mit seinen Comic-Figuren hat Stan Lee das Superhelden-Genre revolutioniert. Am Montag verstarb der Autor im Alter von 95 Jahren. Via Social Media nehmen nun zahlreiche Promis Abschied von ihm, darunter auch zahlreiche Marvel-Stars.

In Kalifornien wüten noch immer die Flammen. Viele Menschen fliehen vor der Feuersbrunst, darunter auch Prominente. Viele haben ihr zu Hause an die Flammen verloren, etwa Thomas Gottschalk oder Gerard Butler. Uschi Obermaier bangt noch um ihres. Doch ganz gleich, wie es ausgeht: Das Ex-Model will Kalifornien verlassen.

Die verheerenden Waldbrände wüten weiter: Bislang 31 Menschen sind den Flammen in Kalifornien zum Opfer gefallen. Tausende Häuser sind zerstört, 250.000 Menschen mussten vor den Bränden fliehen - und ein Ende des Dramas ist nicht in Sicht. Währenddessen erhebt US-Präsident Donald Trump per Twitter Vorwürfe gegen die Regierung des Bundesstaats.

Waldbrände halten die Hilfskräfte in Kalifornien weiter in Atem. Das Feuer bedroht ländliche Gebiete und Promi-Viertel am Rand von Los Angeles. Trockenheit, Wärme und heftige Winde verschärfen die Lage.

In dem gigantischen Flächenbrand, der seit vielen Tagen im US-Bundesstaat Kalifornien wütet, ist nun auch das Set der HBO-Serie "Westworld" in Flammen aufgegangen.

Die Stadt Paradise verwandelt sich in ein brennendes Inferno. Die ersten Menschen verbrannten auf der Flucht in ihren Fahrzeugen. Waldbrände bedrohen auch eine der bekanntesten Künstlerstädte.

Krach im Weißen Haus: Nach einem Wortgefecht mit dem CNN-Journalisten Jim Acosta statuierte Donald Trump ein Exempel gegen kritische Journalisten. Dem Reporter wurde die Akkreditierung entzogen. Mit der Strafaktion hat Acosta wahrscheinlich gerechnet. Der Streit mit dem Präsidenten schwelt schon länger. Wer ist der CNN-Reporter?

Der Eklat zwischen CNN-Chefreporter Jim Acosta und US-Präsident Donald Trump bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus schlägt neue hohe Wellen. Grund dafür ist ein Video, welches von der Sprecherin des Weißen Hauses veröffentlicht wurde und das dem Verdacht der Manipulation ausgesetzt ist.

Donald Trump macht Ernst und drängt seinen Justizminister zum Rücktritt. An der Spitze des Ministeriums installiert er vorübergehend einen loyalen Mann. Was der in der Vergangenheit über die Russland-Ermittlungen gesagt hat, lässt aufhorchen.

Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung hat die Vergabe ihres Menschenrechtspreises an die US-Organisation Women's March abgesagt. Das teilte die Stiftung am Mittwoch auf Twitter mit. 

Nach einem Wortgefecht von US-Präsident Donald Trump mit einem CNN-Reporter hat das Weiße Haus dem Journalisten die Akkreditierung entzogen. An dieser Entscheidung gibt es Kritik - das Weiße Haus aber steht dazu.

Reiche Unternehmer in San Francisco sollen in Zukunft eine Steuer für Obdachlose abführen. Dafür haben die Bürger der amerikanischen Stadt am Dienstag gestimmt. 

Bei "Sandra Maischberger" zerbrechen sich Hobbypsychologen und Kalte Krieger die Köpfe über den US-Präsidenten und die Midterms. Immerhin gibt es Antworten auf zwei wichtige Fragen: Was hat Trump bloß so ruiniert? Und was ist ein Trump-Hintern?

Das Regieren wird für Donald Trump künftig schwieriger. Die oppositionellen Demokraten sind bei der Gesetzgebung jetzt unverzichtbar - und können den US-Präsidenten auch besser kontrollieren.

Zwischen US-Präsident Donald Trump und Jeff Sessions brodelt es schon lange. Über eine mögliche Entlassung wurde seit geraumer Zeit spekuliert. Nun tritt Sessions wirklich zurück - lediglich einen Tag nach den Kongresswahlen. Der Rücktritt folgte seinen Aussagen nach auf Drängen Trumps. 

US-Präsident Donald Trump spricht nach den Wahlen von einem "großartigen Erfolg". Doch gerade der Verlust des Repräsentantenhauses könnte schmerzhaft für ihn werden. Was das für den US-Präsidenten bedeutet. 

Eine kurze und unbedeutende Panne bei einer CNN-Sendung zu den Midterm-Wahlen in den USA führte zu einem regelrechten Photoshop-Wettrennen unter den Usern – mit grandiosen Ergebnissen.

Die US-Wirtschaft boomt, normalerweise müsste sich ein US-Präsident bei der Zwischenwahl keine großen Sorgen machen. Im Fall von Trump ist das anders. Es geht bei der Abstimmung nicht nur um das Parlament, sondern vor allem auch um seine polarisierende Politik.