Granit Xhaka

Shkodran Mustafis umstrittener Torjubel samt doppelköpfigem Adler könnte eine Strafe für den Arsenal-Spieler nach sich ziehen. 

Die Schweiz hat den Einzug ins Viertelfinale bei der WM 2018 verpasst. Die Nati verlor ihr Match gegen Schweden mit 0:1. Manuel Akanji fälschte beim entscheidenden Tor einen Schuss von Emil Forsberg unhaltbar für Yann Sommer ab.

Schweden setzt auf eine ganz besondere Taktik im Achtelfinale gegen die Schweiz. Ziel der Skandinavier ist es, eine Rote Karte des größten Hitzkopfs der Eidgenossen zu erzwingen.

WM 2018: Schweden gegen die Schweiz und Kolumbien gegen England sind die Achtelfinals am 03. Juli. So können Sie die Partien live in TV, Live-Stream und Live-Ticker verfolgen.

Keine Sperre für Xherdan Shaqiri & Co.: Die FIFA verhängte gegen die Schweizer Nationalspieler für ihren Torjubel lediglich Geldstrafen. Auch Serbeins Trainer Mladen Krstajic muss zahlen.

Zweifelhafte Jubel-Gesten von Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Stephan Lichtsteiner während des WM-Spiels Schweiz gegen Serbien haben für Diskussionen gesorgt. Sogar ein Disziplinarverfahren wurde gegen die drei Spieler eingeleitet. Allerdings schweist das laut Defensivspieler Michael Lang die Mannschaft nur noch enger zusammen.

Die FIFA hat ein Disziplinarverfahren gegen Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri eröffnet. Grund dafür ist der Jubel der beiden Schweizer Nationalspieler im Spiel gegen Serbien. Auch Serbien-Coach Mladen Krstajic hat Ärger am Hals.

Der 2:1-Sieg der Schweiz gegen Serbien hatte es in sich: Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri jubeln mit umstrittener Geste und Serbien wütet gegen Schiri Felix Brych. Die Nati-Stars spielen die Provokation herunter. Eine Strafe droht ihnen trotzdem.

Die ehemaligen Bundesliga-Profis Xhaka und Shaqiri schießen die Schweiz bei der WM zum 2:1-Sieg gegen Serbien. Das Achtelfinale ist in Sichtweite, doch ihr Torjubel löst Diskussionen aus.

Zwei Ex-Bundesliga-Stars haben die Schweiz zum Sieg gegen Serbien geführt. Früh war die Nati in Rückstand geraten, doch die Mannschaft von Vladimir Petkovic steigerte sich mit zunehmender Spieldauer. Die Schweizer können nun aus eigener Kraft den Einzug ins Achtelfinale schaffen, für die Serben kommt es zum Showdown gegen die Brasilianer um Neymar.

Der FC Basel transferiert seit Jahren seine besten Spieler in die Deutsche Bundesliga. Dennoch spielen die Schweizer nicht nur in der Heimat erfolgreich. In der Königsklasse kommt es nun zum Duell mit der aktuell vielleicht besten Mannschaft der Welt.