Boris Pistorius

Hannover (dpa/lni) - Nach der Terror-Attacke von Halle hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius den jüdischen Menschen im Land Schutz zugesichert.

Die Innenminister von Bund und Ländern wollen am Freitag in Berlin über den Beamtenstatus von Anhängern des rechtsnationalen Flügels der AfD diskutieren.

Hassnachrichten im Internet sollen angesichts der Gefahr rechtsextremer Gewalt nach dem Willen des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius schärfer verfolgt werden als bisher.

Kommen deutsche Kämpfer der Terrormiliz IS zurück ins Land?

Wenige Tage nach dem Attentat auf eine Synagoge in Halle diskutiert Frank Plasberg bei "Hart, aber fair" über Judenhass in Deutschland. Es war eine gute Diskussion mit klaren Worten, auch wenn sich Moderator Frank Plasberg nicht immer angemessen präsentierte.

Hannover (dpa/lni) - Zum Start der Mitgliederbefragung über den SPD-Vorsitz hat Niedersachsens Innenminister und Mitbewerber Boris Pistorius vor einer Polarisierung in der Partei gewarnt.

Kurz vor Ende der Kandidatentour für den SPD-Vorsitz haben über 40 Kommunalpolitiker einen Unterstützeraufruf für das Duo von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping gestartet.

Viel Einigkeit und einige klare Streitpunkte - so präsentieren sich die Kandidaten für den SPD-Vorsitz zum Start ihrer großen Deutschlandtour. Gleich am Anfang gab es eine Überraschung.

Satiriker Jan Böhmermann will nach eigenen Worten SPD-Chef werden. Willy Brandt sei ihm im Traum erschienen. Er müsste dafür aber noch einige formale Hürden nehmen, wie er einräumt. Alles nur ein Witz?

In der SPD gibt es ein weiteres Bewerberpaar für den Parteivorsitz. Auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping haben intern ihre Kandidatur angekündigt.

Seit März wird im niedersächsischen Celle eine Dienstwaffe der Polizei vermisst - gemeldet wurde der Fall erst wesentlich später.

Stauss spricht über Nahles-Nachfolge: "Die Kandidaturen dürfen nicht zur Laufsteg-Veranstaltung werden."

Ein Mann droht damit, seiner Familie etwas anzutun und sich selbst in die Luft zu sprengen. Die Behörden nehmen den aus dem Libanon stammenden 33-Jährigen daraufhin in Präventivhaft. Wie ernsthaft war die Drohung? Und gibt es einen islamistischen Hintergrund?

Sigmar Gabriel meldet sich zu Wort. In einem Tweet lobt der Ex-SPD-Chef den Grundrenten-Vorstoß von Hubertus Heil - und stichelt gegen die aktuelle Parteivorsitzende Andrea Nahles.

Anne Will diskutierte mit ihren Gästen über das Ergebnis der Bayern-Wahl und was die Konsequenzen für die Große Koalition in Berlin sind.

Der Bremer Verfassungsschutz nimmt den AfD-Nachwuchs ins Visier. Die Junge Alternative werde seit der vergangenen Woche beobachtet, teilte der Bremer Senat am Dienstag mit. 

Der Zoff in der Koalition um die sogenannten Ankerzentren geht weiter. Die SPD erwartet von Innenminister Seehofer eine konkrete Planung, es seien bisher an den bestehenden bayerischen Einrichtungen "lediglich die Türschilder ausgetauscht" worden, kritisiert Niedersachens Innenminister Pistorius. Die Vizevorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion legt im "Morgenmagazin" nach.

Weil das Bamf Bremen krumme Dinger dreht, diskutiert Anne Will mal wieder über Flüchtlinge - mit altbekannten Positionen. Und einem Alexander Gauland, dem fast ein Abend ohne Aufreger passiert.

In Niedersachsen baut sich eine Gruppe teils Vermummter vor dem Wohnhaus eines Polizisten auf. Rund 60 Linksautonome bringen Banner an und versuchen, die Familie einzuschüchtern. Politiker verurteilen den Vorfall scharf.

Die Große Koalition plant neuartige Unterkünfte für Asylbewerber, in denen schnell über die Anerkennung als Flüchtling entschieden werden soll. Doch nicht nur bei Union und SPD gibt es bei diesem Thema noch viele unterschiedliche Ansichten.

Die Länder wollen sensationsgierigem Fotografieren und Filmen von Todesopfern bei Unfällen Einhalt gebieten und dies zur Abschreckung unter Strafe stellen. Der Bundesrat ...

Als 2015 Hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland kamen, waren Länder und Kommunen mit deren Unterbringung zum Teil überfordert. Inzwischen ist die Lage eine andere, aber Probleme sind geblieben.

Von Spitzelaktionen bis zur doppelten Staatsbürgerschaft: Bei Anne Will gibt es am Sonntagabend viel zu besprechen. Kein Wunder: Es geht - mal wieder - um die deutsch-türkischen Beziehungen.

Es sind schwerwiegende Vorwürfe: Der türkische Geheimdienst MIT soll Hunderte in Deutschland lebende angebliche Gülen-Anhänger ausspioniert haben. Auch die Politikerinnen Michelle Müntefering und Emine Demirbüken-Wegner wurden offenbar bespitzelt. Eine Chronologie der Ereignisse.

Der türkische Geheimdienst hat in Niedersachsen nach Angaben von Innenminister Boris Pistorius (SPD) zwei Firmen und eine Schule der sogenannten Gülen-Bewegung ausspioniert. Insgesamt seien etwa 10 bis 15 Personen betroffen, sagte Pistorius.