Moskau

Tausende Menschen haben am Sonntag in Moskau gegen schärfere Überwachungen im Internet demonstriert.

Er war der erste Mensch im All: Juri Gagarin begeistert auch fast 60 Jahre nach dem legendären Flug um die Erde die Menschen. Um seinen frühen Tod ranken sich viele Legenden. Weshalb?

Der Mordanschlag auf den Ex-Doppel-Agenten Sergej Skripal auf britischem Boden vergiftet bis heute die internationalen Beziehungen. Auch ein Jahr danach bleibt es in dem Agenten-Thriller spannend.

Es ist ein Termin, der Donald Trump schon seit Monaten Bauschmerzen bereiten dürfte. Mit Michael Cohen sagt nun sein ehemaliger Anwalt und "Ausputzer" vor den Abgeordneten aus. Eine Anhörung wird dabei live im TV übertragen. Cohen gilt als zentrale Figur in den Moskau-Ermittlungen sowie die Affäre um mögliches Schweigegeld an die Pornodarstellerin Stormy Daniels. Cohens Anwalt Lanny Davis kündigte "erschreckende" Aussagen an.

Elisaweta Peskowa, die Tochter von Kreml-Sprecher und Putin-Vertrauten Dmitri Peskow, macht ein Praktikum im EU-Parlament. Ein Sicherheitsrisiko?

Die Zeichen stehen auf Aufrüstung: Nach der Aufkündigung des INF-Vertrags will Russland neue Waffensystem entwickeln. Es geht um Raketen mit höherer Reichweite.

Außenpolitiker von CDU und SPD wollen mit einem neuen Vorschlag an Russland und die USA die Gefahr eines nuklearen Wettrüstens in Europa bannen.

Die Russen sprechen von haltlosen Anschuldigungen, die die Amerikaner erheben. Es geht darum, ob der Kreml gegen einen der wichtigsten Abrüstungsverträge verstößt. Droht ein gefährliches Wettrüsten wie zu Zeiten des Kalten Krieges?

Der historische INF-Atomabrüstungsvertrag ist in großer Gefahr: An eines der wichtigsten Abkommen mit Russland sehen sich die USA nicht länger gebunden. Russland soll seit langem gegen die Vorgaben des Vertrags verstoßen. Moskau weist jegliche Schuld von sich und droht mit Konsequenzen. Kommt es jetzt wirklich zum Bruch?

Russland droht der US-Regierung mit Konsequenzen, falls sie aus dem INF-Vertrag zum Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen aussteigt.

Weißes Haus gibt bekannt: Die US-Regierung steigt aus dem INF-Vertrag mit Russland zum Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen aus.

Russland erkennt Juan Guaido nicht als Staatsoberhaupt von Venezuela an. Wie der Kremel am Freitag mitteilte, wolle man nicht mehr mit dem seblsterannten Nachfolger von Nicolas Maduro verhandeln. 

Es wäre ein Schritt, der nicht ohne Folgen bleiben dürfte. Die USA werden nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur die Konsequenzen aus dem Verhalten Russlands ziehen und den Ausstieg aus dem INF-Vertrag zur Regelung landgestützter atomarere Mittelstreckenraketen ankündigen. 

Eine Passagiermaschine aus Russland landet ohne Passagiere auf einem Flughafen in Venezuela, tags darauf ein Cargo-Flug aus Moskau. Inmitten einer Staatskrise und ohne reguläre Fluglinie. Aber warum nur?

Es ist ein Novum für Malaysia: Der König dankt vorzeitig ab, nach nur zwei Jahren im Amt. Warum, das weiß niemand so genau - eine Rolle dürfte die Hochzeit des 49-Jährigen mit einer 25 Jahre alten ehemaligen "Miss Moskau" spielen.

Das Verhältnis zwischen Russland und den USA ist so schlecht wie seit den Zeiten des Kalten Krieges nicht mehr. Nun nimmt der russische Geheimdienst einen Amerikaner fest und wirft ihm Spionage vor. Die Familie des Mannes widerspricht.

Moskau hat den erfolgreichen Test einer neuen Überschallrakete bekanntgegeben. Russland verfüge nun über "eine neue strategische Waffe", die schon 2019 einsatzbereit sei, sagte Putin. 

Politische Kommentatoren ringen nach Worten: Donald Trump ist in der schwersten Krise seiner Amtszeit. Mit dem Verlust seines Verteidigungsministers scheint er einen Dammbruch zu riskieren. Die internationale Gemeinschaft zeigt sich bestürzt.

Nach dem Rücktritt von US-Verteidigungsminister James Mattis stellt sich die Frage nach den Konsequenzen. Schließlich sind es zentrale außenpolitische Fragen, für die er und US-Präsident Donald Trump völlig konträre strategische Antworten haben. Das betrifft einerseits den Umgang mit Alliierten innerhalb des transatlantischen Bündnisses, andererseits Amerikas militärische Interventionen in Syrien und Afghanistan. Die Reaktionen auf Mattis Rückzug fallen entsprechend aus.

Wladimir Putin beantwortet auf seiner Jahreskonferenz über Stunden Fragen von Journalisten. Erst lobt er die heimische Wirtschaft, dann teilt er ordentlich gegen den Westen aus. 

Ein spätes Tor, ansonsten ein bescheidener Auftritt mit einer besseren B-Elf: Zum Abschluss der Gruppenphase gegen Moskau sorgt vor allem die Rückkehr von Höwedes bei den Fans für Begeisterung. Als Gruppenzweiter zieht Schalke ins Achtelfinale ein.

Ist der Kalte Krieg endgültig zurück? Nach dem US-Ultimatum zu einem der wichtigsten Abrüstungsabkommen kommen aus Russland Drohungen.

Das Geständnis von Michael Cohen, den Kongress im Rahmen der Russland-Ermittlungen belogen zu haben, könnte für Donald Trump ernsthafte Folgen haben.

Russland verlegt die im Schwarzen Meer festgesetzten ukrainischen Matrosen in ein Gefängnis nach Moskau. Damit befinde sich laut örtlichen Behörden kein Gefangener mehr auf der Halbinsel  Krim.

Jahrelang war Michael Cohen der Anwalt von Donald Trump. Nun räumt Cohen ein, den Kongress bei den Russland-Ermittlungen belogen zu haben. US-Präsident Trump geht sofort in die Defensive - und beteuert wortreich, er habe sich gar nichts vorzuwerfen.