NASA

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa plant zwei neue Missionen zur Untersuchung der Sonne. Die Vorhaben sollen insbesondere die Herkunft der Sonnenwinde untersuchen - und wie diese die Erde beeinflussen, teilte die Nasa in der Nacht zum Freitag mit. 

Gemeinsam mit der US-Luftfahrtbehörde hat die NASA am Donnerstag in Virginia einen spektakulären Test durchgeführt: Zu Versuchszwecken stürzte ein Jet aus 32 Metern Höhe auf die Erde.

Die Nasa will Geld mit Weltraumtouristen auf der ISS machen, um damit zum Mond zu fliegen. Daran aber stört sich Donald Trump - und schreibt einen Tweet.

Schon im nächsten Jahr sollen zwei Privat-Astronauten mitgenommen werden. Hin- und Rückflug kosten insgesamt 58 Millionen US-Dollar. Ein Tag Vollpension: 35.000.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will Touristen ab 2020 in großem Stil und zu hohen Preisen auf der Raumstation ISS beherbergen. Dabei sollen Missionen von bis zu 30 Tagen pro Gruppe möglich sein. Ein solcher Trip zur ISS ist allerdings nicht billig: Die Kosten liegen demnach bei etwa 35 000 Dollar (knapp 31 000 Euro) - pro Tag und ohne An- und Abreise. Den Transportpreis schätzte DeWit auf etwa 50 Millionen Dollar.

Weltraumtouristen sollen ab 2020 nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa wieder auf die Internationale Raumstation ISS fliegen können.

Zwölf Sternzeichen gibt es. Doch ein 13. Sternzeichen könnte den astrologischen Reigen durcheinanderwirbeln: Lesen wir alle das falsche Horoskop?  

Was passiert, wenn ein Asteroid die Erde trifft? Ist der Weltuntergang unausweichlich? Weltraumexperten spielen dieses Katastrophenszenario derzeit in einem Planspiel durch - und jeder kann via Social Media live dabei sein.

Schwache Tonsignale auf dem Mars: Erstmals konnte die Nasa-Sonde "InSight" Geräusche auf dem Planeten einfangen. Woher diese stammen, wird derzeit von Wissenschaftlern untersucht. Das Instrument befindet sich bereits seit November vergangenen Jahres auf dem Mars.

Fast ein ganzes Jahr verbrachte Scott Kelly auf der Internationalen Raumstation. Sein Zwillingsbruder Mark Kelly blieb währenddessen auf der Erde. Beide wurden in dieser Zeit intensiv untersucht - jetzt sind ersten Ergebnisse da.

Mehrere Astronautinnen sollten zu ersten vollständig weiblich besetzten Außeneinsatz an der ISS aufbrechen. Weil es an passenden Raumanzügen mangelt wird daraus aber vorerst nichts.  

Nach etwa 27 Stunden Flugzeit hat die Raumkapsel "Crew Dragon" des privaten amerikanischen Unternehmens SpaceX an die Internationale Raumstation ISS angedockt.

Vier Stunden lang hämmerte sich der Marsmaulwurf bei seinem ersten Einsatz in den Boden. Der Roboter gelangte nicht allzuweit in die Tiefe. Wahrscheinliche Ursache: ein Stein.

Die USA wollen zurück auf den Mond - das hat die NASA angekündigt. Die Pläne sehen eine Ansiedlung auf dem Mond vor und diese könnten schon 2028 umgesetzt werden.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat die Mission des Mars-Rovers "Opportunity" offiziell für beendet erklärt, weil es seit Monaten kein Lebenszeichen mehr von dem Roboter gibt.

Zehn Kilometer lang, vier Kilometer breit und fast so hoch wie das Empire State Building: Unter einem Gletscher in der Antarktis klafft ein riesiges Loch. NASA-Forscher sind alarmiert, denn das Loch wächst schnell und könnte eine Entwicklung mit katastrophalen Folgen ankündigen.

NASA entdeckt gigantischen Hohlraum in Antarktis. Das verheißt nichts Gutes.

Die Ringe des Saturn sind anscheinend viel jünger als bislang angenommen. Zudem scheint ihr Schicksal nun auch geklärt - dank einer eifrigen Nasa-Sonde.

Vergangenen Sommer haben Astronome eine ungewöhnlich helle Explosion am Nachthimmel registriert, die rund 200 Millionen Lichtjahre entfernt aufgetreten ist. Die Forscher nähern sich der Klärung des Phänomens.

Historisches Treffen im Weltraum: Noch nie ist eine Sonde an einem so weit entfernten Himmelskörper vorbeigeflogen wie nun "New Horizons". Und es gab einen weiteren Rekord im All.

Der Saturn ohne Ringe? Unvorstellbar. Dennoch wird dieses Szenario bald - in kosmischen Maßstäben gedacht - eintreten. Der zweitgrößte Planet unseres Sonnensystems verliert seine Ringe schneller als gedacht.

Die Mars-Sonde "InSight" hat das erste Messinstrument auf der Oberfläche des Roten Planeten platziert. 

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist am frühen Donnerstagmorgen wieder auf der Erde gelandet. Die Sojus-Kapsel mit Gerst, der US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergej Prokopjew hatte in der Nacht an der ISS abgedockt.

Anfang Juni dieses Jahres war der deutsche Astronaut mit einer Sojus-Rakete zur internationalen Raumstation ISS geflogen. An diesem Donnerstag nun, rund 200 Tage später, kehrt "Astro-Alex" zur Erde zurück. 

Ein kleines Loch wirft eine große Frage auf: Woher stammt die Bohrung an der an der ISS angedockten russischen Raumkapsel? Alexander Gerst und seine Kollegen gehen dem Mysterium nach und sammeln bei einem Außeneinsatz Beweisstücke. Auf der Erde sollen sie letztlich Erkenntnisse liefern.