Neymar

Neymar ‐ Steckbrief

Name Neymar
Bürgerlicher Name Neymar da Silva Santos Júnior
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Mogi da Cruzes / Sao Paulo (Brasilien)
Staatsangehörigkeit Brasilien
Größe 174 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Links www.neymaroficial.com/en

Neymar ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Ohne Zweifel: 2017 war sein Jahr! Mit seinem Wechsel vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain für sagenhafte 222 Millionen Euro knackte Neymar da Silva Santos Júnior, oder kurz Neymar, den Fußball-Wechsel-Rekord.

Dass er einmal ein großer Fußballer werden würde, zeichnete sich schon früh ab. Der in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsene Brasilianer spielte bereits mit 11 Jahren beim FC Santos. Sein Erfolg auf dem Platz ermöglichte der ganzen Familie ein besseres Leben. Mit 17 Jahren schaffte Neymar dann den Sprung in die erste Mannschaft, wurde ab da als Top-Talent gehandelt und konnte einige lukrative Sponsoren-Deals an Land ziehen, die sein Bankkonto füllten. Auch in der brasilianischen Nationalmannschaft hatte Neymar von da an einen Platz inne.

Mehrere europäische Vereine hatten plötzlich Interesse. Das Jugend-Trainingscamp von Real Madrid besuchte er bereits im Alter von 14 Jahren, doch von einem Wechsel konnte ihn der FC Santos durch eine Zahlung von umgerechnet 370.300 Euro abhalten. In der Brasilianischen und Lateinamerikanischen Liga machte sich Neymar fortan einen Namen und brachte seiner Mannschaft so einige Siege ein. Kein Wunder, dass er 2011 und 2012 als Südamerikas Fußballer des Jahres ausgezeichnet wurde.

Ein Jahr zuvor hatte er ein 12-Millionen-Pfund-Angebot von West Ham United und ein 20-Millionen-Pfund-Angebot vom FC Chelsea abgelehnt. Neymar sei voll fokussiert auf den FC Santos – was seinem Manager Wagner Ribeiro langsam nicht mehr gefiel. Wenn er wirklich der beste Fußballer der Welt werden wolle, müsse er in Europa spielen und sich weiterentwickeln.

2013 sollte es dann soweit sein: Neymar unterschrieb einen 5-Jahres-Vertrag beim FC Barcelona. Der Wechsel kostete den Verein insgesamt 86,2 Millionen Euro. Die Ablösesummer beinhaltete 190 Millionen – der Wechsel nach Paris Saint-Germain erfolgte 2017 allerdings für 222 Millionen Euro.

Neymar ist Vater eines Sohnes. Sein Vater Neymar da Silva Santos, von dem Neymar seinen Namen hat, war ebenfalls Profi-Fußballer beim FC Santos.

Neymar ‐ alle News

Sommerpause bedeutet heiße Transferphase: In der Bundesliga startet die Wechselzeit am 1. Juli, doch schon vorher gibt es jede Menge Gerüchte. In unserem Transferticker halten wir Sie über Spekulationen und vollzogene Transfers in der Bundesliga auf dem Laufenden. Auch über Wechsel von internationalen Spitzenspielern informieren wir sie in unserem Transfergerüchte-Ticker.

Der FC Bayern leiht Philippe Coutinho vom FC Barcelona aus. Wir erklären den Fußball des Brasilianers, warum er auch eine Diva sein kann und warum ihm Jürgen Klopp einst vom FC Bayern abriet.

Spaniens Rekordmeister Real Madrid liefert sich im Kampf um eine Verpflichtung des brasilianischen Starstürmers Neymar offenbar ein Wettbieten mit dem Rivalen FC Barcelona.

Der FC Bayern hat wegen Philippe Coutinho beim FC Barcelona angeklopft. Ob die Münchner nur ihr Interesse hinterlegt oder sogar schon ein Angebot für den Brasilianer abgegeben haben, ist unklar. Eine entscheidende Rolle beim Wechsel nach München spielt offenbar auch Neymar.

Trainer Thomas Tuchel vom französischen Fußball-Meister Paris St. Germain hat nach den Beleidigungen gegen Neymar einen respektvolleren Umgang mit dem Superstar angemahnt.

Brasiliens Fußball-Ikone Neymar kann sich wieder mehr auf die Ausübung seines Berufs konzentrieren. Ein Gericht in São Paulo stellte die Ermittlungen gegen den teuersten Fußballer der Welt wegen der angeblichen Vergewaltigung eines Models mangels an Beweisen ein.

Die Staatsanwaltschaft in Sao Paulo teilte mit, die ermittelnde Polizei könne nicht nachweisen, dass der Star-Fußballer Gewalt angewandt hatte.

Die Bemühungen des FC Bayern um eine Verpflichtung von Leroy Sane kommen nicht so richtig voran. Vereinsboss Rummenigge hofft seit einem Monat vergeblich, dass durch einen Mega-Transfer ein Domino-Effekt entsteht. Hat sich der FC Bayern verpokert?

Eine junge Frau behauptet, Neymar habe sie vergewaltigt. Der derzeit verletzte Stürmer von Paris Saint-Germain weist die Vorwürfe zurück. Auf der PSG-China-Reise trainiert Neymar für sein Comeback, und auch privat könnten bald bessere Zeiten kommen.

Die brasilianische Polizei hat die Ermittlungen wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Fußballstar Neymar eingestellt. 

Neymar, Ousmane Dembélé, Antoine Griezmann und Martin Hinteregger - wer passt nicht in diese Aufzählung? Für Letzteren ist die Erwähnung mit den Gala-Kickern zu einer Belastung geworden.

Lange Zeit galt der FC Barcelona als der weiße Ritter im Multimillionen-Business Fußball. Spendenaktionen, kein Trikotsponsor, die heilige Barca-Schule La Masia: Im Gegensatz zum spanischen Erzfeind Real Madrid hielt sich der Klub mit aberwitzigen Transfers zurück und setzte auf die eigene Jugend. Das hat sich geändert.

Neues Kapitel im täglichen Transfergerüchte-Buch: Mehrere Medien wollen von einem spektakulären Tauschangebot erfahren haben. Angeblich will Real Madrid Gareth Bale für Neymar abgeben.

Nach nur zwei Jahren in Diensten von Paris St. Germain sehnt sich Brasiliens Superstar Neymar zurück nach Barcelona. Die Katalanen schnüren ein Paket aus zwei Spielern plus 40 Millionen Euro - PSG findet die Offerte "lächerlich".

Superstar Neymar hat seine Wechselambitionen bekräftigt. Sein Trainer bei Paris St. Germain geht das Ganze entspannt an. "Es ändert sich eigentlich nichts", meint  Thomas Tuchel.

Neymar darf Paris St.-Germain verlassen, ein Wechsel des Superstars würde auf dem internationalen Transfermarkt für ein Beben sorgen - von dem auch der FC Bayern profitieren könnte.

Nächster Dämpfer für den deutschen Rekordmeister: Nach diversen Spieler-Absagen hatte der FC Bayern laut Berichten Ousmane Dembélé zum Transferziel Nummer eins auserkoren. Doch Barça-Präsident Bartomeu schob nun einem Wechsel einen Riegel vor. Dembélé sei "unentbehrlich".

Neymar, Neymar, Neymar: Es vergeht keine Woche, in der der brasilianische Fußball-Star nicht für Schlagzeilen sorgt. Nun aber, weil der Chef des spanischen Liga-Verbandes über den Mann von PSG spricht. Und auch ein ehemaliger Profi des FC Bayern übt Kritik.

Neymar polarisiert wie kaum ein anderer Weltstar: Zwischen sportlichen Höchstleistungen und Erfolgen fällt der Brasilianer immer wieder tief. Die Liste seiner Eskapaden und Skandale ist lang - und wohl noch nicht zu Ende geschrieben.

Der FC Bayern möchte unbedingt Leroy Sané von Manchester City verpflichten. Doch der Transfer gestaltet sich sehr schwierig. Nun hat der deutsche Fußball-Rekordmeister laut einem "Sport Bild"-bericht einen prominenten Plan B.

Neymar könnte bald wieder für Barcelona auflaufen: Einem Bericht zufolge sind sich der PSG-Superstar und sein ehemaliger Klub einig.

Bis 2022 steht Neymar bei Paris Saint-Germain noch unter Vertrag. Doch der Vereinschef aus Katar geht nun mit deutlichen Worten auf Distanz zum derzeit verletzten Ausnahme-Stürmer. Bahnt sich ein spektakulärer Spieler-Tausch an?

In Deutschland ist eine Debatte um die ungleiche Bezahlung im Fußball entstanden. Wir erklären, wie viel die Frauen wirklich verdienen und warum die Differenz zu den Herren wohl immer bestehen bleiben wird.

Ihr Name bedeutet übersetzt "Ameise", doch bei der Frauenfußball-WM in Frankreich ist Formiga der Dino. Nie zuvor ist bei einer Frauen-WM eine ältere Spielerin zum Einsatz gekommen.

Mit einem Fußballstar, der angeblich eine Frau vergewaltigt hat, wollen manche von Neymars Sponsoren vorläufig nicht in Verbindung gebracht werden und stoppen vorübergehend verschiedene Werbekampagnen.