DFL

Die Fußballprofis und die Führungsebene des VfB Stuttgart unterstützen ihren Verein mit einem Gehaltsverzicht.

Wie und wann geht es mit der Bundesliga in der Coronakrise weiter? Der Sportrechtler Michael Lehner erklärt, warum die DFL hohe Schadensersatzansprüche beim Staat geltend machen kann – und weshalb seiner Meinung nach Play-offs um die deutsche Meisterschaft sinnvoll wären.

Das Coronavirus hat Deutschland, Europa und die Welt fest im Griff. Die Zahl der Toten in Deutschland steigt weiter. Alle Entwicklungen zum Coronavirus im Live-Blog.

Bundesligist 1. FC Union Berlin hat auch auf Bitten der Deutschen Fußball Liga seinen Trainingsstart in Zeiten der Coronavirus-Krise weiter verschoben.

Vier Top-Vereine der Bundesliga haben sich zusammengeschlossen, um ein finanzielles Rettungspaket für kleinere Vereine zu schnüren. Die Verteilung der Millionensumme soll über die Deutsche Fußball Liga (DFL) erfolgen.

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat eine gemeinsame Hilfsaktion des deutschen Fußball-Rekordmeisters mit den weiteren deutschen Champions-League-Teilnehmern Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen als soldarischen Akt zur Bewältigung der Corona-Krise bezeichnet.

Leipzig (dpa) – RB Leipzig beteiligt sich an einer Solidaritätsaktion für Clubs aus der 1. und 2. Fußball-Bundesliga, die von der Coronavirus-Krise besonders schwer betroffen sind.

Vielen Fans fehlt trotz oder gerade wegen der Sorgen rund um die Coronakrise die Ablenkung durch den Fußball. Die Liga hält an ihrem Vorhaben fest, die Saison zu Ende spielen zu wollen. Die Pläne werden dabei scheinbar konkreter.

Oke Göttlich erwartet durch die gegenwärtige Corona-Pandemie gravierende Änderungen für den deutschen Profi-Fußball: "Wir müssen das bisherige System im Profifußball hinterfragen, weil es einem neuen System des solidarischen Miteinanders wird weichen müssen", sagte der Präsident des FC St. Pauli in einem Interview mit dem "Hamburger Abendblatt" (Dienstag).

Fußball-Bundesligist RB Leipzig will für weitere Trainingsplanungen erst die Präsidumssitzung der DFL am Dienstag abwarten. Das teilte ein Club-Sprecher am Montag mit.

Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp zeigte zunächst kein Verständnis für die Entscheidung der Liga, den Spielbetrieb mit Geisterspielen aufrechtzuerhalten.

Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp hat die Spitze des deutschen Fußballs für ihren Umgang mit der Coronakrise gelobt.

Vereine und DFL beraten über verschiedene Szenarien, wie die Bundesliga-Saison trotz des Coronavirus doch noch zu Ende gespielt werden könnte. Dabei geht es vor allem um viel Geld. Aber wollen die Fans überhaupt, dass es in ein paar Wochen weitergeht? Stimmen Sie ab.

In der Bundesliga ruht angesichts der Corona-Krise der Ball. Um die Saison doch noch zu retten, erwägt die DFL offenbar einen in der Bundesligageschichte nie dagewesenen Spielmodus.

Die EM wurde um ein Jahr nach hinten auf den Sommer 2021 verlegt, die Bundesliga setzt für die nächsten Wochen aus. So sieht der Fußball-Terminkalender nach aktuellem Stand aus.

Das Coronavirus bedeutet auch große Einnahmeverluste für die Fußball-Bundesliga. Ein Klub leidet besonders. Derweil hat sich Manuel Neuer als erster Profi in die Gehaltsdebatte eingeschaltet.

Geht es den Fußball-Stars jetzt ans Gehalt? Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert die Spieler dazu auf, auf Teile ihres Millionengehalts zu verzichten.

Borussia Dortmunds Vereinsboss Hans-Joachim Watzke bringt sich und seinen Klub mit seinen Aussagen zur Coronavirus-Pause der Bundesliga in Misskredit. Der oftmals angefeindete Uli Hoeneß hingegen wird für seine Einschätzung der Lage gefeiert.

Die EM 2020 soll wegen des Coronavirus in den Sommer 2021 verschoben werden. Betroffen sind zwölf Gastgebernationen, 24 Teilnehmer und Millionen Fans. Noch ist unklar, wie der Modus aussehen soll.

Große Menschenmassen sollen aufgrund der Verbreitung des Coronavirus vermieden werden. Daher fanden mehrere Fußballspiele vor leeren Rängen statt. Viele Fans wollten trotzdem dabei sein und versammelten sich vor den Stadien. Die Verantwortlichen müssen nun entscheiden, wie sinnvoll Geisterspiele sind. 

Die Deutsche Fußballliga (DFL) hat beschlossen, den Spielbetrieb in der Bundesliga zu unterbrechen. Die Maßnahmen sollen ab Dienstag, den 17. März, greifen.

Ein Spieltag vor leeren Kulissen und dann erst einmal Pause: Die DFL beugt sich dem Druck aus der Politik und will die Bundesliga aufgrund der Coronavirus-Pandemie ab kommenden Dienstag unterbrechen. Auch die UEFA zieht Konsequenzen und unterbricht Champions und Europa League.

Wird der Spielbetrieb in der 1. und 2. Bundesliga eingestellt? Darüber beraten aktuell die Verantwortlichen bei der DFL.

Wegen der Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus dürfen viele Bundesliga-Fans vorläufig nicht ins Stadion kommen. Eventuell müssen sie aber auf Live-Fußball nicht verzichten. Der Pay-TV-Sender Sky denkt über Live-Übertragungen aller Partien auch für Nicht-Abonnenten nach. Absagen kommen von ARD und ZDF.

Corona macht auch vor der Bundesliga nicht halt. Wie hoch ist eigentlich der wirtschaftliche Schaden für die Vereine und was passiert, wenn sich ein Spieler mit dem Coronavirus infiziert?