DFB - Deutscher Fußball Bund

Der DFB (Deutsche Fußball-Bund e. V.) ist der Dachverband von 26 deutschen Fußballverbänden. Diese sind den über 25.000 Fußballvereinen organisatorisch übergeordnet. Der DFB ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Frankfurt am Main mit rund 7 Millionen Mitgliedern, was ihn zum größten nationalen Sport-Fachverband der Welt macht. Die Gründung des Vereins geht noch auf die Zeit des Kaiserreichs um die Jahrhundertwende 1900 zurück. In seiner jetzigen Form wurde der DFB Anfang der 1950er Jahre neu gegründet und gehört seitdem sowohl der FIFA (Fußball-Weltverband) als auch der UEFA (Union Europäischer Fußballverbände) an. In seiner Funktion als nationaler Fußballverband organisiert der DFB die Fußball-Nationalmannschaft (DFB-Elf) und bestimmt den Bundestrainer (Joachim Löw). Der Ligaverband ist als ordentliches Mitglied des DFB für die Ausrichtung und Organisation nationaler Meisterschaften zuständig, wie etwa dem DFB-Pokal, der Bundesliga und der 2. Bundesliga. Weiterhin sind die deutschen Regional- und Landesverbände ordentliche Mitglieder des DFB.

In Berlin steigt am Samstagabend das DFB-Pokalfinale zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern. Was bis zum Anpfiff um 20 Uhr rund um die Partie passiert, erfahren Sie hier im News-Ticker!

Die erste Lücke im BVB-Kader ist geschlossen. Mit der Verpflichtung von Nico Schulz wächst beim Revierclub der Glaube an eine weitere Saison auf Augenhöhe mit dem FC Bayern. Clubchef Hans-Joachim Watzke rief eine neue, mutigere Strategie aus.

War der Ball auf der Linie oder außerhalb des Feldes? Eigentlich sollte sich diese Frage mit der modernen Videotechnik schnell beantworten lassen. Beim Spiel in Mönchengladbach jedoch rätseln gleich vier Unparteiische nach dem Führungstor für Borussia Dortmund über die Bilder - und treffen schließlich den einzig richtigen Entschluss.

Frauenfußball wird nach wie vor - vor allem in weiten Teilen der Männer-Welt - belächelt. Frauen, die Fußball spielen, wissen das. Die Frauen, die dies in der Nationalmannschaft und bei der WM auf höchstem Niveau tun, wenden sich in einem frechen Video an alle vorurteilsbeladenen Sport-Fans.

23 Spielerinnen sind im Kader für die WM in Frankreich. Sorgen gibt es noch um die verletzungsgeplagte Torhüterin Almuth Schult.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen reist mit 23 Spielerinnen zur WM nach Frankreich. Dort warten in der Gruppenphase ab dem 8. Juni China, Spanien und Südafrika als Gegnerinnen auf die Elf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Sie gab ihr Aufgebot bekannt und bangt um ihre Stammtorhüterin.

Kapitän Marco Reus von Bundesligist Borussia Dortmund muss aufgrund eines Verstoßes gegen die Vorschriften des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eine Spende in Höhe von 5000 Euro an die Sepp-Herberger-Stiftung überweisen.

Borussia Dortmund hatte sich für seinen Kapitän Marco Reus in Bremen etwas Besonderes einfallen lassen, um möglichst nahe dabei zu haben: Der Rotsünder saß auf einer Art Kinderbank. Für den DFB aber spielt das keine Rolle. Er ermittelt gegen den 29-Jährigen.

Neue Diskussionen am 32. Spieltag. Dabei räumt auch der DFB Fehler ein.

Der DFB wankt von einem Fettnapf in den nächsten: Auf das gekaufte "Sommermärchen" von 2006 folgte zuletzt der vorzeitige Abgang des DFB-Präsidenten Reinhard Grindel. Jetzt der nächste Skandal. Er dreht sich um das WM-Finale 2014 in Rio de Janeiro.

Die Düsseldorferin Ute Groth möchte Fußball-Geschichte schreiben: Als Vereinsvorsitzende der DJK TuSA 06 Düsseldorf hat sie sich als DFB-Präsidentin beworben und möchte Reinhard Grindel folgen.

Borussia Dortmund muss im Titelendspurt der Bundesliga zeitweise auf seinen Kapitän Marco Reus verzichten. Das Sportgericht des DFB ahndete die Rote Karte des Nationalspielers aus dem Derby gegen Schalke mit einer Sperre. Sie fiel indes milder aus als für Reus' Kollegen Marius Wolf.

Der entscheidende Elfmeter für den FC Bayern im Spiel gegen Werder Bremen sorgt weiter für Diskussionen. Und für den Videoschiedsrichter hat die Entscheidung Konsequenzen: Er darf am Samstag im Bundesligaspiel Düsseldorf gegen Bremen nicht ran.

Es war der Aufreger des Abends: Ein umstrittener Elfmeterpfiff und der anschließende Treffer des FC Bayern besiegelten das Aus von Werder Bremen im Pokal-Halbfinale. Die Bremer protestierten heftig. Am Tag danach äußerte sich sogar der DFB: Die Elfmeter-Entscheidung war "nicht korrekt".

Der FC Bayern ist im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Bremen zwar der Favorit, aber Werder könnte zum Stolperstein werden.

Vor genau 25 Jahren erzielte Thomas Helmer vom FC Bayern München sein berühmtes (Nicht-)Tor gegen den 1. FC Nürnberg. Zu den Folgen gehörten eine fragwürdige Wiederholung des Spiels, der Abstieg des "Club" und Morddrohungen gegen den Schiedsrichter und seinen Assistenten.

Santiago Ascasibar vom VfB Stuttgart ist für seine Spuckattacke gegen Leverkusens Kai Havertz hart bestraft worden. Der Argentinier wird womöglich kein Saisonspiel mehr absolvieren.

Nach seinem Rückzug aus dem DFB, legt Reinhard Grindel nun auch seine internationalen Ämter bei FIFA und UEFA nieder. Das teilte der frühere Chef des Deutschen Fußball Bundes am Mittwoch mit.

Oliver Bierhoff hat sich wiederum für seine Fehler im Fall Mesut Özil entschuldigt. Rund um die Kontroverse seien grobe Fehler passiert.

Vier Tore, nur drei Spieler pro Team, kein Torhüter mehr: In Bayern sollen ab der kommenden Saison weitreichende Änderungen für die Kleinsten gelten. Die Vorteile der Reform liegen auf der Hand, trotzdem steht der bayerische Fußball-Verband auch massiv in der Kritik.

Der frühere Nationalmannschafts-Teamchef Rudi Völler wird nicht DFB-Präsident und damit Nachfolger des zurückgetretenen Reinhard Grindel.

Matthias Sammer war Nationalspieler und zwischen 2006 und 2012 für den DFB in dessen Nachwuchsförderung tätig. Eine Rückkehr zum Verband als dessen Präsident schließt der 51-Jährige jedoch aus.

Matthias Sammer hat zwischen 2006 und 2012 in der Nachwuchsförderung des DFB gearbeitet, wurde als Nationalspieler Europameister 1996. Im Vodcast-Format "Sammer-Time" bei Eurosport reagiert der 51-Jährige auf die Spekulation einer Rückkehr zum DFB als Nachfolger des zurückgetretenen Präsidenten Reinhard Grindel.

Der ehemalige Leverkusener Fußballmanager Reiner Calmund hält Bayer-04-Geschäftsführer Rudi Völler für einen geeigneten Kandidaten für die Nachfolge des zurückgetretenen DFB-Präsidenten Reinhard Grindel.

Der überraschende 3:2-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in den Niederlanden zum Start in die EM-Qualifikation schlägt sich umgehend in der Platzierung des viermaligen Weltmeisters in der Weltrangliste der FIFA nieder.