Bruno Labbadia

Bruno Labbadia ‐ Steckbrief

Name Bruno Labbadia
Beruf Fußballtrainer
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Darmstadt
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 178 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau
Links Bruno Labbadia Facebook

Bruno Labbadia ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Bruno Labbadia ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Trainer.

Labbadias Eltern kamen 1956 aus dem italienischen Bergdorf Lenola nach Deutschland und ließen sich in der Nähe von Darmstadt nieder. Am 8. Februar 1966 kam Bruno in Darmstadt auf die Welt. Als eines von neun Kindern wuchs Labbadia in einfachen Verhältnissen auf. Sein Vater war Tiefbauarbeiter, seine Mutter jobbte in einer Gardinenstangenfabrik und hatte einen Nebenjob als Putzfrau.

Früh zieht es ihn auf den Fußballplatz und bald spielte er beim FSV Schneppenhausen und dem SV Weiterstadt. Drei Jahre verbrachte er in der 2. Bundesliga, in der er für den SV Darmstadt 98 44 Tore schoss. Zur Saison 1987/88 verpflichtete ihn der Hamburger SV und holte ihn so in die 1. Bundesliga. Ein stabiler Start, den er mit elf Toren in der ersten Saison untermauerte.

Die nächsten Jahre sollten zu seinen erfolgreichsten werden. 1990 gewann er mit dem 1. FC Kaiserslautern unter Karl-Heint Feldkamp den DFB-Pokal. Nur ein Jahr darauf bildete er mit Stefan Kuntz ein Sturmduo, dank dessen die "Roten Teufel" die Meisterschale in die Höhe recken dürften.

Danach ging es für Labbadia direkt zum FC Bayern München, bei dem er sich prompt 1994 über den nächsten Meistertitel freuen durfte. Doch dann ging es mit der Karriere bei den Bayern bergab. Der Grund war ein Trainer-Wechsel: Der Italiener Giovanni Trapattoni löste Jupp Heynckes ab und setzte fortan auf Stürmer wie Jean-Pierre Papin und Alain Sutter.

Die nächsten Stationen in der Bundesliga sollten der 1. FC Köln sowie Werder Bremen, Arminia Bielefeld und der Karlsruher SC werden. Bei der Arminia wurde Labbadia 1999 mit 28 Treffern Torschützenkönig der 2. Bundesliga.

Insgesamt kann er auf eine erfolgreiche Karriere als Spieler zurückblicken: Er erzielte in 328 Bundesligaspielen 103 Tore und in 229 Spielen in der 2. Liga 101 Tore. Übrigens: In Anlehnung an seine Rolle als neuntes Kind der Familie trug er dabei meist das Trikot mit der Nummer 9.

Nach dem Ende seiner Laufbahn als professioneller Spieler kehrte Bruno Labbadia im Mai 2003 zu SV Darmstadt 98 als Trainer zurück. Über die SpVgg Greuther Fürth führte ihn sein Weg weiter in die erste Bundesliga nach Leverkusen. In der Saison 2009/2010 schaffte er es mit dem Hamburger SV bis ins Halbfinale der Europa League. In der nächsten Saison musste er gehen und leitete anschließend rund drei Jahre die Geschicke beim VfB Stuttgart.

Nach einem kurzen Comeback beim Hamburger SV, übernahm er am 20. Februar 2018 den nach dem 23. Spieltag mit 24 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz stehenden VfL Wolfsburg. In den Relegationsspielen gegen Holstein Kiel schaffte er mit dem Verein den Klassenerhalt, konnte sich beim VfL aber nicht halten.

Derzeit hat er noch keinen neuen Trainerjob, gibt sich in einem Interview mit dem "kicker" aber positiv: "Ich habe während meiner Trainerlaufbahn viele Facetten gezeigt. Ich habe ganz vorne mitgespielt, Mannschaften vor dem Abstieg gerettet und wieder nach oben geführt. Ich habe schon in so vielen Schubladen gesteckt."

Mit seiner Frau Sylvia hat Labbadia zwei Kinder: Jessica und Luca.

Bruno Labbadia ‐ alle News

Wunschkandidat Pal Dardai soll nach Informationen des Senders Sport1 dem Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln bei dessen Trainersuche abgesagt haben.

Wer wird ab der kommenden Saison Trainer des Hamburger SV? Die Trennung von Hannes Wolf gilt nach der verpassten Rückkehr in die Bundesliga als sicher. Bruno Labbadia, der beim VfL Wolfsburg zum Saisonende geht, schließt eine Rückkehr zum HSV allerdings aus. Das rückt einen anderen Kollegen in den Fokus.

Der Hamburger SV plant nach übereinstimmenden Medien-Berichten, Bruno Labbadia als Cheftrainer zurückzuholen. Amtsinhaber Hannes Wolf sitze demnach aufgrund des verpassten Aufstiegs in die Bundesliga am 34. Spieltag der 2. Bundesliga daheim gegen den MSV Duisburg letztmals auf der Bank.

Die Suche nach einem neuen Chefcoach wird bei Hertha BSC noch einige Zeit dauern. Jetzt wird in Berlin neben anderen Namen auch die Personalie Bruno Labbadia gehandelt.

Bakery Jattas Tor aus 30 Metern war der Hingucker im Pokalspiel zwischen dem Hamburger SV und RB Leipzig (1:3). Noch verrückter als dieser Treffer ist allerdings die Geschichte hinter diesem jungen Fußballer.

Oliver Glasner wird zur neuen Spielzeit Trainer beim VfL Wolfsburg. Der 44 Jahre alte Österreicher löst im Sommer Bruno Labbadia ab, der seinen Vertrag nicht verlängern wollte.

Eintracht Frankfurt hat vier Tage nach der Europa-League-Sternstunde gegen Benfica Lissabon Big Points im Kampf um die Champions-League-Qualifikation verpasst.

Bruno Labbadia verlängert seinen Vertrag beim VfL Wolfsburg nicht. Damit wird im Sommer einer neuer Mann als Trainer an der Seitenlinie des Bundesligisten stehen. Laut "kicker" ist Marco Rose von RB Salzburg ein heißer Nachfolgekandidat.

Bruno Labbadia und der VfL Wolfsburg haben im Europa-League-Rennen der Fußball-Bundesliga einen großen Schritt verpasst.

Mit 3:2 setzte sich der VfL Wolfsburg am Sonntag gegen den FC Augsburg durch. Mit dem Sieg klettern die Wölfe auf einen Europa-League-Platz. 

Eineinhalb Wochen zuvor triumphierte Wolfsburg noch an gleicher Stelle im DFB-Pokal, diesmal jubelt Hannover. Mit 2:1 gelingt 96 der Befreiungsschlag und Trainer Breitenreiter darf aufatmen. Youngster Maina und Bebou treffen.

Der VfL Wolfsburg überrascht weiter und feiert den zweiten Sieg. Kevin Trapp verliert bei seiner Rückkehr mit Frankfurt spät gegen Werder Bremen. Hoffenheim schafft den ersten Saisonsieg.

Werder Bremen muss am Samstag im DFB-Pokal gegen den Pokalschreck Wormatia Worms ran. Und auch andere Favoriten wissen: Man darf sich nie zu sicher sein. 

Kölns ehemaliger Boss Schmadtke übernimmt zur neuen Saison in Wolfsburg. Der 54-Jährige soll den Neuaufbau einleiten, nachdem der Club zuletzt trotz der VW-Millionen zwei Mal in der Relegation gelandet war.

Das Rückspiel der Bundesliga-Relegation zwischen Holstein Kiel und VfL Wolfsburg hatte einige Aufreger parat. Am Ende setzte sich jedoch die spielerische Qualität des Erstligisten durch.

Neben den Turbulenzen in der Vereinsspitze wird beim VfL Wolfsburg auch die sportliche Krise immer schlimmer. Nach dem desaströsen Auftritt in Gladbach droht der Absturz auf Platz 16 und damit wieder die Relegation. Und nächste Woche geht es gegen den HSV.

Die Kellerkinder aus Köln und Hamburg sind genauso unverschämt wie der FC Bayern, Wolfsburg feiert den traurigsten Rekord aller Zeiten, bei Kovac liegt die Wahrheit in Bier und Wein und das Revierderby wird mal wieder zum Drama. Unsere - wie immer nicht ganz ernst gemeinten - Lehren des 30. Spieltags der Fußball-Bundesliga.

Der VfL Wolfsburg hat einen Big Point im Abstiegskampf verpasst. Gegen den FC Augsburg reichte es für die Wölfe nur zu einem 0:0-Unentschieden. Dabei spielten die Gastgeber über weite Teile der zweiten Halbzeit in Überzahl.

Hertha BSC muss weiter auf das 1000. Tor im Olympiastadion warten, Wolfsburg droht der Absturz auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Das trostlose 0:0 nach mäßigem Spiel hat beiden Teams nicht das erhoffte Erfolgserlebnis beschert.

Hertha BSC muss weiter auf das 1000. Tor im Olympiastadion warten, Wolfsburg droht der Absturz auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Das trostlose 0:0 nach mäßigem Spiel hat ...

Schon am Samstag können die Bayern ihre 28. Meisterschaft klar machen. Deutlich mehr Spannung verspricht dagegen der Abstiegskampf. Vor allem der HSV darf sich bei der fast ...

Sieben Spieltage hat das Quartett im Bundesliga-Keller noch, um den Abstieg in die 2. Liga zu verhindern. In der Länderspielpause gibt es davor noch mal ein paar Tage, um zu ...

Bittere Pleite für den VfL Wolfsburg: Ein verschossener Elfmeter und ein spätes Eigentor besiegeln die Niederlage gegen Schalke 04. Königsblau verhindert damit eine vorzeitige Meisterschaftsentscheidung.

Diese Schalker sind gnadenlos effektiv. Durch ein Wolfsburger Eigentor gewinnen die Schalker ihr fünftes Spiel in Serie und verhindern eine Münchner Meisterparty schon an ...

Nächste Pleite für den HSV in München: Mit dem 0:6 waren die Hanseaten aber noch gut bedient. Weiter in der Krise steckt der VfL Wolfsburg, der unter Labbadia noch ohne Sieg ist. Jubeln darf dagegen der FC Augsburg.