Die ersten Spiele des 7. Spieltags sind absolviert. Beim FC Schalke sieht man leichte Verbesserungen, während Bruno Labbadia seinen 100. Sieg als Trainer feiern konnte. Union Berlin konnte mit einem herausragenden Max Kruse ihren Höhenflug fortsetzen. Unterdessen gewann RB Leipzig standesgemäß ihr Duell gegen die Freiburger.

Mehr Bundesliga-News finden Sie hier

Kein Sieger im Duell der Krisenclubs. Mainz und Schalke trennen sich remis. Dafür hat RB Leipzig vorm Spitzenspiel Druck auf Bayern und Dortmund gemacht. Freuen dürfen sich auch beide Berliner Vereine.

RB Leipzig hat zunächst die Führung in der Tabelle der Fußball-Bundesliga übernommen. Vor dem Topspiel des 7. Spieltags zwischen Borussia Dortmund und Titelverteidiger FC Bayern an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) kletterten die Sachsen dank eines 3:0 (1:0)-Heimsiegs gegen den SC Freiburg auf Platz eins. Ihr Vorsprung beträgt einen Punkt (16) auf die beiden Top-Clubs.

Vorerst auf Rang vier schob sich der 1. FC Union Berlin, der - erneut von einem starken Max Kruse angeführt - Rückkehrer Arminia Bielefeld mit 5:0 (3:0) abfertigte.

Am Tabellenende trennten sich im Kellerduell Schlusslicht FSV Mainz 05 und der FC Schalke 04 mit 2:2 (2:1). Hertha BSC bejubelte mit einem 3:0 (1:0) beim FC Augsburg das Ende der Sieglos-Serie, Aufsteiger VfB Stuttgart kam nach einer 2:0-Führung nur noch zu einem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt. Bereits am Freitagabend hatten sich der SV Werder Bremen und der 1. FC Köln mit einem 1:1 getrennt. Für Köln setzte sich damit die Serie von 17 Meisterschaftsspielen ohne Sieg fort.

Leipzig gibt sich keine Blöße

Die Leipziger präsentierten sich eine Woche nach der 0:1-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach wieder gut sortiert. Mit dem Leipziger Führungstreffer durch Ibrahima Konaté in der 26. Minute waren die defensiven Gäste aus Freiburg in der ersten Halbzeit eher gut bedient. Für die Vorentscheidung sorgte Kapitän Marcel Sabitzer (70.) per Foulelfmeter, Angelino (89.) traf kurz vor Schluss mit einem Traum-Freistoß. Mit nur sechs Punkten aus den bisherigen sieben Spielen müssen die Breisgauer den Blick erstmal nach unten richten.

Schalke auf den Spuren Tasmanias

Im Duell der Sieglosen gingen die Mainzer durch einen Foulelfmeter in Führung, den Daniel Brosinski in der sechsten Minute verwandelte. Nach einem Freistoßtreffer durch Mark Uth (36.) bekamen die Mainzer vor der Pause erneut einen Foulelfmeter zugesprochen: Jean-Philippe Mateta traf zum 2:1 (45.+2). Der Jubel nach der Halbzeit ebbte abrupt ab: Der vermeintliche Treffer von Ozan Kabak wurde wegen eines Handspiels nicht anerkannt.

Ein Eigentor von Jeremiah St. Juste (82.) rettete dem Vorletzten Schalke beim Tabellenletzten Mainz einen Punkte. Aber: 23 Ligaspiele ohne Sieg für die Königsblauen.

Union setzt Höhenflug fort

Seit sechs Spielen ist Union Berlin nun schon ungeschlagen. Ein Blitzstart mit dem Tor von Keita Endo in der dritten Minute - Unions zweitschnellster Treffer in der Bundesliga - und das 2:0 durch Robert Andrich (13.) nach Vorlage von Max Kruse sorgten schnell für Klarheit. Geraldo Becker (45.+2) erhöhte noch vor der Pause. Und dann durfte Elfmeter-Experte Kruse noch ran: 4:0 in der 52. Minute, den fünften Treffer der Eisernen erzielte Cedric Teuchert (89.). Die Bielefelder Arminen kassierten bereits die fünfte Niederlage in Serie, das Wiedersehen mit den Eisernen hatte sich Ex-Union-Coach Uwe Neuhaus anders vorgestellt.

100. Bundesligasieg für Labbadia

Hertha hat nach fünf sieglosen Spielen wieder einen Dreier geholt. Matheus Cunha brachte die Hauptstädter per Foulelfmeter in der 44. Minute in Führung gegen die Augsburger. Dodi Lukebakio (52.) war wenige Minute nach der Pause zur Stelle, ehe Krzystof Piatek (86.) alles klar machte für die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia.

Frankfurt mit Comeback

Erstmals in dieser Saison in der Startelf des VfB Stuttgart, brachte Argentiniens Nationalspieler Nicolás González (17.) die Gastgeber in Führung. Als Gefoulter verwandelte er selbst den Strafstoß zum zwischenzeitigen 1:0 gegen Eintracht Frankfurt. VfB-Kapitän Gonzalo Castro (37.) erzielte noch vor dem Seitenwechsel gegen eine schwache Eintracht-Abwehr den zweiten Stuttgarter Treffer. Die Gäste kämpften sich aber zurück und kamen durch die Tore von Andre Silva (61.) und David Abraham (75.) zum Ausgleich. Beide Teams bleiben damit punktgleich (10). (dpa/mk)

Robert Lewandowski, Rafal Gikiewicz, FC Bayern München, FC Augsburg, Bundesliga, 34. Spieltag, 2021
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2020/21: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.