Axel Witsel

Axel Witsel ‐ Steckbrief

Name Axel Witsel
Bürgerlicher Name Axel Thomas Witsel
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Lüttich (Belgien)
Größe 186 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau
Links Instagram-Seite von Axel Witsel

Axel Witsel ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Sein Talent hat ihn schon die halbe Welt sehen lassen, jetzt ist Axel Witsel in Deutschland angekommen. Der Fußballspieler aus Belgien steht künftig für Borussia Dortmund auf dem Platz.

Axel Witsel wird 1989 im belgischen Lüttich geboren und wächst im Vorort Vottem auf. Seine Mutter ist Belgierin, sein Vater Franzose. Schon früh kann er sich für den Fußball begeistern und macht seine ersten Dribbelversuche bei der Jugend des CS Visé. Anschließend geht es für ihn zu Standard Lüttich, einem der erfolgreichsten Fußballvereine Belgiens.

2006 gibt Axel Witsel sein Profi-Debüt – mit gerade einmal 17 Jahren. In der Saison 2007/08 wird er fortan als Mittelfeldspieler eingesetzt und kann sich am Ende mit seinem Team als belgischer Meister feiern lassen. Zudem wird er als bester Spieler der belgischen Liga sowie als belgischer Nachwuchsspieler des Jahres ausgezeichnet.

Axel Witsel kennt aber auch Schattenseiten. 2009 bricht er seinem Gegenspieler Marcin Wasilewski vom RSC Anderlecht mit einem Foul das Schien- und Wadenbein. Er wird daraufhin nicht nur für acht Spiele gesperrt, sondern kassiert obendrein auch noch eine Geldstrafe. Nach zwei weiteren Jahren bei Standard Lüttich wechselt er schließlich für eine Saison zu Benfica Lissabon.

2012 dann ein weiterer Wechsel. Axel Witsel spielt die nächsten fünf Jahre für den russischen Meister Zenit Sankt Petersburg, mit dem er 2015/16 den russischen Supercup sowie den russischen Pokal gewinnt und ebenfalls russischer Meister wird.

In der Saison 2017/18 läuft Axel Witsel für den chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian auf, ehe er Anfang 2018 einen Vertrag beim deutschen Bundesligisten Borussia Dortmund bis 2022 unterschreibt. Sein BVB-Debüt feiert er schließlich am 20. August 2018 im DFB-Pokal-Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. Eine Woche später steht er gegen RB Leipzig auf dem Platz.

National läuft Axel Witsel seit 2005 für Belgien auf: Erst in der U-17-, U-19- und U-21-Nationalmannschaft, seit 2008 dann erstmals in der A-Nationalmannschaft. 2018 erreicht er mit Belgien den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Nicht nur beruflich läuft es für Axel Witsel gut. Seit 2015 ist der Fußballer mit der Rumänin Rafaella Szabo verheiratet. Zwar trennte sich die Kosmetikerin einst von ihrem Freund, da er sie mit dem US-Nacktmodel Analicia Chaves betrogen hatte, mittlerweile krönen aber die gemeinsamen Töchter Mai-Li und Evy das neugewonnene Liebesglück der Eheleute. Die vier leben zusammen in Dortmund.

Axel Witsel ‐ alle News

Am Mittwoch empfängt der FC Barcelona Borussia Dortmund im fünften Spieltag der Champions-League-Gruppenphase. Leipzig spielt wiederum gegen Benifca Lissabon. Hier sehen sie die CL-Duelle live im TV und Stream.

Borussia Dortmund hat gegen den SC Paderborn eine weitere Blamage nur mit Mühe und Not abgewendet.

Was für eine Überraschung! Nur vier Tage nach dem 7:2 gegen Tottenham lässt sich der FC Bayern von Hoffenheim düpieren. Auch Rivale Dortmund gibt wieder Punkte ab. Im Verfolgerduell trennen sich Leverkusen und Leipzig 1:1.

Borussia Dortmund konnte am Wochenende nach einer Führung erneut nicht gewinnen. Es war das vierte Ligaspiel in Folge ohne Sieg. Beim BVB ist man auf Form-Suche, doch weiß man im Verein selbst nicht, woran es hakt. Dabei ist es ganz offensichtlich.

Der BVB hat seinen Übersee-Trip unter schwierigen Bedingungen mit einem Erfolgserlebnis beendet. "Wir können zufrieden sein", fand Nationalspieler Nico Schulz.

Sie kaufen und kaufen und kaufen: Borussia Dortmund rüstet seinen Kader energisch auf, während der große Kontrahent aus München seit Monaten keine Zugänge vermelden kann - was die Frage aufwirft: Kann die Transferoffensive des BVB Bayerns Dominanz endlich durchbrechen?

Lucien Favre muss als Trainer liefern - die Zeiten für Ausreden sind beim BVB vorbei, sagt unser Kolumnist Pit Gottschalk.

Knacks statt Mutmacher. Nach der Lehrstunde beim FC Bayern liegen die Dortmunder am Boden. Das deuten viele Beobachter als Vorentscheidung im Titelkampf. Kann sich das Team von Trainer Lucien Favre von diesem empfindlichen Rückschlag erholen?

Der Kracher zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund elektrisiert die Fans: Es ist der spannendste Titelkampf, den die Bundesliga seit Jahren gesehen hat. Aber wer gewinnt das Mega-Duell? Vorab machen wir den Mann-gegen-Mann-Vergleich.

Die Fußball-Welt blickt am Samstag gespannt nach München: In der Allianz Arena trifft der FC Bayern auf Borussia Dortmund. Oder besser gesagt: Der Tabellenerste gastiert beim Zweiten. Wer hat die besseren Karten? Drei Gründe, die für einen Bayern-Sieg und drei Gründe, die für einen BVB-Sieg sprechen.

0:1, 0:0, 1:2, 1:1, - lange Zeit konnte Borussia Dortmund in der Liga in Berlin nicht mehr gewinnen. Hertha liefert sich mit dem Meisteranwärter einen packenden Schlagabtausch - dann beendete Marco Reus mit seinem Treffer in der Nachspielzeit die schwarze Serie.

Der BVB schwächelt immer mehr. Nach Rückschlägen in Liga und Pokal setzt es eine 0:3-Pleite bei Totenham Hotspur. Das frühe Aus in der Champions League ist kaum mehr abzuwenden, was keine guten Vorzeichen für die weiteren deutsch-englischen Duelle in der Königsklasse sind.

Mit einem Kantersieg gegen Hannover 96 zementiert Borussia Dortmund seine Tabellenführung. Und setzt damit Verfolger Bayern unter Druck.

Borussia Dortmund hat die erste Attacke des FC Bayern abgewehrt und seine Sechs-Punkte-Führung in der Fußball-Bundesliga zum Rückrundenauftakt verteidigt.

Borussia Dortmund geht als Herbstmeister in die Bundesliga-Rückrunde. Sechs Punkte trennten den BVB vor dem 18. Spieltag von Verfolger Bayern München. Die FCB-Profis sind sich dennoch sicher, dass sie Deutscher Meister werden. Doch daraus wird nichts. Fünf Gründe, warum sich der BVB den Titel schnappt.

Axel Witsel feiert am 12. Januar seinen 30. Geburtstag. Der Belgier fällt - neben seinem fußballerischen Können - vor allem wegen seiner Haare auf. Hier sehen Sie die ausgefallensten Frisuren von aktuellen und ehemaligen Bundesliga-Spielern.

Die Bundesliga-Profis haben gewählt: Dortmunds Marco Reus ist der Mann der Hinrunde. In den Top Five landen zwei weitere Borussen. Spieler des FC Bayern landen nur in einer Kategorie ganz oben.

Die Partie zwischen dem BVB und Bayern München bringt der Unparteiische Manuel Gräfe mit großer Souveränität und Gelassenheit über die Bühne. In allen spielentscheidenden Szenen liegt er richtig, was alles andere als selbstverständlich ist. Ein Loblied auf jemanden, der sich auf Augenhöhe mit den Stars befindet.

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund bleibt auch in der Champions League auf Erfolgskurs. Nach dem dritten Erfolg im dritten Spiel rückt der Einzug in das Achtelfinale für die souveränen Westfalen immer näher.

Nach einem etwas holprigen Start ist Borussia Dortmund zuletzt regelrecht explodiert. Lucien Favre bastelt an einer Mannschaft, die momentan besser funktioniert als der Klassenprimus - und die dem FC Bayern auf Sicht gefährlich werden könnte.

Der Sieg kam von der Bank, doch Mario Götze blieb dort sitzen: Borussia Dortmund hat ergebnismäßig einen guten Start hingelegt. Es bleibt jedoch viel zu verbessern.

Der Saisonstart des BVB weist Parallelen zu 2017/18 auf. Auf Anhieb mit einem neuen Trainer Tabellenführer, aber Lucien Favre weist unentwegt darauf hin, dass noch viel Arbeit vor ihm und seinen Fußballern liegt.

Leverkusens Sportchef Völler sieht "unglückliche Aktionen" und attestiert dem Videobeweis einen "holprigen" Saisonstart. Nürnbergs Trainer Köllner schimpft fast wie Hoffenheims Nagelsmann. Doch es gibt auch schöne Geschichten von Debütanten, Rückkehrern und Neuen.

Dank Axel Witsel, Marco Reus und einer Menge Glück steht Borussia Dortmund in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Gegner Greuther Fürth hadert mit Schiedsrichter Manuel Gräfe, der fünf Minuten nachspielen ließ und somit dem BVB die Verlängerung ermöglichte. Aber ist die Kritik am Referee berechtigt?