Alfred Schreuder

Alfred Schreuder ‐ Steckbrief

Name Alfred Schreuder
Beruf Ehemaliger Fußballprofi, Fußballtrainer
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Barneveld/ Niederlande
Staatsangehörigkeit Niederlande
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Glatze

Alfred Schreuder ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Alfred Schreuder ist ein ehemaliger niederländischer Fußballprofi, der seit 2019 als Cheftrainer des TSG 1899 Hoffenheim tätig ist.

Alfred Schreuder wird am 2. November 1972 im niederländischen Barneveld geboren. Seine Karriere als Profifußballer beginnt er bei Feyenoord Rotterdam in der Saison 1991/92. Doch es bleibt bei einem Einsatz, sodass Schreuder lieber zum RKC Wallwijk wechselt. Dort gehört der Mittelfeldspieler zur Stammmannschaft. 1997 verpflichtet ihn der NAC Breda. Bei dem Verein bleibt er sechs Spielzeiten und spielt eine davon in der zweiten Liga.

2003 wechselt er noch einmal zu Feyenoord Rotterdam, bevor er 2004/05 für eine Saison erneut für Waalwijk aufläuft. Während seiner Zeit in Rotterdam muss er 2006 einen schweren privaten Schicksalsschlag verkraften: Seine Tochter stirbt an einem Hirntumor. Nach einer Auszeit wird sein Comeback auf dem Rasen durch eine Knöchelverletzung überschattet. 2007 wechselt Schreuder erneut den Verein und geht zum FC Twente Enschede. Dort bereitet er sich bereits auf die Zeit nach seiner Karriere als Fußballprofi vor und absolviert eine Trainerausbildung.

In der Saison 2008/09 beendet Schreuder seine Fußballprofi-Karriere. Seine letzte Station ist der Verein Vitesse Arnheim, bei dem er sogleich als Co-Trainer angestellt wird. 2009 wechselt er als Co-Trainer zum FC Twente und wird dort nach dem Erwerb der Trainerlizenz für die erste Liga 2014 zum Cheftrainer ernannt.

Im Oktober 2015 wird Schreuder bei der TSG 1899 Hoffenheim zum Co-Trainer unter Huub Stevens. Dort bleibt er auch, als Stevens seinen Posten aufgrund einer Herzerkrankung aufgibt und Julian Nagelsmann im Februar 2016 als Cheftrainer eingestellt wird. Nach einer erfolgreichen Station als Co-Trainer bei Ajax Amsterdam (das Team steht im Halbfinale der Champions League und gewinnt im eigenen Land Pokal und Meisterschaft), kehrt Schreuder im Juli 2019 zur TSG 1899 Hoffenheim zurück und wird dort zum Trainer. Sein Vertrag läuft bis Ende Juni 2022. Sein Bruder Dick arbeitet für ihn als Assistent.

Schreuder ist verheiratet und hat drei Kinder.

Alfred Schreuder ‐ alle News

Für Hoffenheim geht es in der Fußball-Bundesliga steil nach oben. Die Kraichgauer gewinnen auch ihr viertes Spiel in Serie. Gegner Paderborn werden die Grenzen aufgezeigt. Dessen Trainer Baumgart überrascht nur mit einem ungewöhnlichen Herbst-Outfit.

Für Eltern gibt es nichts Schlimmeres, als ihre Kinder zu verlieren. Hoffenheims Bundesligatrainer Alfred Schreuder machte 2006 diese grausame Erfahrung. Der Tod seiner Tochter hat ihm die Augen geöffnet.

Ungeschlagen geblieben, dennoch nicht ganz zufrieden: Der VfL Wolfsburg hat die Chance auf Platz drei, doch die TSG 1899 Hoffenheim spielt nicht mit. Am Ende ist das 1:1 aber gerecht.

Drei Siege in vier Spielen - das Freiburger Team von Kulttrainer Christian Streich zeigt auch nach der Länderspielpause eine erstaunliche Frühform. In Hoffenheim herrscht dagegen Ernüchterung.

Eintracht Frankfurt ist in dieser Saison weiter auf Erfolgskurs. Nach den erfolgreichen Auftritten in der Europa-League-Qualifikation und im DFB-Pokal glückt auch der Bundesliga-Auftakt. Das Tor des Tages erzielt Martin Hinteregger, der Publikumsliebling aus der Vorsaison.

Die TSG Hoffenheim sah in der ersten Pokalrunde gegen die Würzburger Kickers lange Zeit wie der sichere Sieger aus, gab jedoch mehrfach eine Führung aus der Hand. Erst im Elfmeterschießen fiel die Entscheidung. Ebenfalls weiter sind Bochum und Heidenheim.

Die TSG 1899 Hoffenheim hat den Nachfolger von Trainer Julian Nagelsmann gefunden. Alfred Schreuder kommt von Ajax Amsterdam und tritt sein Amt am 1. Juli dieses Jahres an. Er ist ein alter Bekannter in Sinsheim.