Cristiano Ronaldo ist der Weltfußballer 2013. Nicht Franck Ribery - wir sagen jetzt mal leider, gratulieren dem Portugiesen aber natürlich trotzdem recht herzlich. Ein deutsche Triple gibt es trotzdem. Denn Jupp Heynckes (Welttrainer), Silvia Neid (Welttrainerin) und Nadine Angerer (Weltfußballerin) dürfen sich über eine Auszeichnung freuen. Das ganze Geschehen gibt es zum Nachlesen im Liveticker.

Ticker in der Nachlese:

20:12 Uhr: Ronaldo hat übrigens ein bisschen geweint. Das finden wir ja schon wieder sympathisch. Fußballer, die Gefühle zeigen. Wer wird da nicht weich ...

20:08 Uhr: Und da ist der Spuk auch schon vorbei. Die Zusammenfassung: Cristiano Ronaldo schläft heute an einen goldenen Ball gekuschelt ein (nicht Ribery und nicht Messi), Zlatan Ibrahimovic schießt die schönsten Tore (als hätten wir das nicht schon immer gewusst), an Jupp Heynckes kommt nicht einmal Sir Alex Ferguson ran und Nadine Angerer und Silvia Neid halten die DFB-Ehre hoch. Alles in allem ein aufregender Abend.

20:04 Uhr: Entschuldigen Sie bitte den kleinen Ausbruch im vorhergegangenen Eintrag. Wir gratulieren Cristiano Ronaldo natürlich ganz herzlich zu seiner Wahl. Er hat eine überragende Saison bei Real Madrid gespielt und ohne ihn würde Portugal sicher nicht zur WM nach Brasilien fahren. Aber für Ribery tut es uns trotzdem leid.

20:01 Uhr: Nicht, dass wir nicht jedem Menschen sein Glück gönnen, aber: Warum Ronaldo? Klar ist der gut. Und klar war er die letzten Male immer nah dran und total traurig, als es Messi immer geworden ist, aber das ist doch kein Grund, oder?

20:00 Uhr: Weltfußballer des Jahres 2013 ist: Cristiano Ronaldo! Nicht Ribery. Irgendwie schade.

19:59 Uhr: Gleich wissen wir es. Gleich, gleich, gleich.

19:58 Uhr: Das Herz rast. Die Hände werden feucht. Symptome, wie wir sie eigentlich nur vom Champions-League-Finale kennen. Dieser Fußball bringt uns noch mal um. Jetzt sagt uns endlich, wer Weltfußballer ist!

19:56 Uhr: Nadine Angerer gewinnt tatsächlich! Eine Deutsche ist Weltfußballerin! Das ist schön! Furchtbar schön! "Ich bin stolz und dankbar und eigentlich alles im Moment", sagt Angerer. Traurig und wütend meint sie damit aber nicht. Wir ergänzen mal: Glücklich ist sie bestimmt auch.

19:54 Uhr: Und noch ein bekanntes Gesicht: Auch Abby Wambach könnte Weltfußballerin werden.

19:53 Uhr: Marta ist auch wieder nominiert. Die Frau ist wirklich immer nominiert. Und gewinnt auch fast immer. Der weibliche, brasilianische Lionel Messi also.

19:52 Uhr: Erst einmal wird die Weltfußballerin des Jahres 2013 gekürt. Wir drücken natürlich Hutträgerin und Torhüterin Nadine Angerer die Daumen!

19:50 Uhr: Pele weint ein bisschen und dankt und wir schubbern unruhig auf unseren Sitzen. Bald steht er fest: der Weltfußballer! Zur Erinnerung: Messi, Ronaldo und Ribery sind nominiert. Und wir wünschen es Ribery!

19:47 Uhr: Standing ovations für den Brasilianer. Wir stehen auch. Sieht zwar keiner, ist aber gut fürs Gefühl und den Kreislauf.

19:43 Uhr: Pele bekommt den Ehrenpreis für sein Lebenswerk. Den Award hat Blatter gerade noch aus dem Boden gestampft. Aber das geht in Ordnung mit uns. Nicht, dass uns jemand gefragt hätte.

19:40 Uhr: Natürlich wird auch ein Film über Franck Ribery gezeigt. Er spricht noch einmal über das Champions-League-Finale gegen Dortmund. Vermutlich wird er auch in 50 Jahren noch davon sprechen. Zu Recht.

19:38 Uhr: Und der Preis für das schönste Tor im Jahr 2013 und für alle Zeiten vermutlich geht an: Zlatan Ibrahimovic! Der hätte zwar vermutlich lieber etwas goldenes Rundes in Händen gehalten, aber man nimmt, was man kriegen kann.

19:37 Uhr: Ui, die drei schönsten Tore werden noch einmal gezeigt. Wir haben Ibrahimovics Tor zwar schon circa 25.000 Mal angeschaut, aber irgendwie gefällt es uns jedes Mal noch besser. Die anderen beiden Tore von Matic und Neymar sind zwar auch schön, aber an "Ibracadabra" kommt einfach keiner ran!

19:33 Uhr: Der Afghanische Fußballverband wird mit dem Fifa Fairplay Award ausgezeichnet. Finden wir gut.

19:29 Uhr: Jetzt kann nicht mehr für den Puskas Award abgestimmt werden. Wir hoffen, Ibra gewinnt auch ohne unsere Hilfe.

19:24 Uhr: Während auf der Bühne weiter über Weltmeisterschaften geredet wird, sind die Kollegen von "11 Freunde" auf eine absolute Sensation gestoßen: Zlatan Ibrahimovic will zu Borussia Dortmund wechseln! Klingt verrückt, das wissen wir. Aber er hat es selbst gesagt. Auf dem roten Teppich nämlich zu Jürgen Klopp. "When do you bring me to Dortmund?", hat der Zlatan gesagt. Laut und deutlich!

19:20 Uhr: Ja samma denn im Kino? Die Fifa zeigt uns schon wieder einen Film. Dieses Mal über die brasilianische Nationalmannschaft. Wenn gleich Bilder von der WM 2002 kommen, weinen wir wieder dicke Teenager-Tränen. So wie damals, als Oliver Kahn den gefühlt einzigen Fehler seiner Karriere begangen hat und in uns etwas gestorben ist.

19:17 Uhr: Jetzt gibt es eine musikalische Einlage von Marc Sway, über die wir uns kein Urteil erlauben möchten.

19:13 Uhr: Auch über Messi wird jetzt ein Film gezeigt. Er behauptet, der FC Barcelona gewinnt immer. Diese Behauptung würden wir gerne auf Bayrisch kontern: So ein Schmarrn!

19:11 Uhr: Heynckes dankt einfach allen. Dem Hausmeister auch. Und Franck Ribery freut sich für seinen Ex-Trainer. Ob die zwei danach noch einen Trinken gehen? Auf die alten Triple-Zeiten?

19:10 Uhr: JUPPJUPPJUPPJUPPJUPPJUPPJUPPJUPP! Natürlich gewinnt Heynckes! Alles andere wäre seltsam gewesen.

19:09 Uhr: Juppt Jupp das Ding? Oder kloppt es Klopp? Gleich steht der Trainer des Jahres fest! (Zu Ferguson fällt uns einfach kein gutes Verb ein)

19:06 Uhr: Und Roy Hodgson hat einen deutschen Namen auf der Karte stehen: DFB-Bundestrainerin Silvia Neid ist die Trainerin des Jahres 2013! Fein. Sie lobt ihr Team und ihre Spielerinnen. Auch fein.

19:05 Uhr: Jetzt wird es aufregend. Erst einmal wird die beste Trainerin gekürt. Ok, das ist jetzt nur für Fans von Frauenfußball interessant. Silvia Neid ist auch nominiert.

19:02 Uhr: Jetzt wird ein Film über Cristiano Ronaldo gezeigt. Er konzentriert sich gern, heißt es. Und er will immer besser sein. Tore schießen macht ihm auch Spaß und es ist jedes Mal einzigartig. Musik hört Ronaldo übrigens ebenfalls. Meine Güte, das Seelenleben eines Fußballers ist wirklich ziemlich aufregend.

19:00 Uhr: Wir fassen mal kurz zusammen, was gerade geredet wird: Die WM wird super.

18:56 Uhr: Es geht weiter um die WM in Brasilien. Auf der Bühne (nach objektiver Attraktivität absteigend geordnet): Ronaldo (der brasilianische), Neymar und Adriana Lima, ein Supermodel.

18:54 Uhr: Samba auf den Bildschirmen. Samba in der Redaktion. Brasilien. Gute Laune. Yeah und so. Mehr ist zu den letzten Minuten nicht zu sagen.

18:52 Uhr: Jaques Rogge behauptet, die Auszeichnung mache ihn glücklich. Aber er sieht gar nicht glücklich aus.

18:49 Uhr: Aaaaaahhhhhhh, Jaques Rogge. Das hätte man wohl erraten können, oder googeln, oder beides.

18:48 Uhr: Wir wissen immer noch nicht, von wem Sepp Blatter da spricht.

18:47 Uhr: Offenbar doch nicht: Der Sieger wurde in Belgien geboren. Kriegt Daniel van Buyten etwa auch etwas?

18:45 Uhr: Glückwunsch an alle, sagt Ruud Gurllit. Da schließen wir uns an. Und während wir noch glückwünschen, kommt Sepp Blatter auf die Bühne und vergibt den Präsidentenpreis. Etwa an sich selbst?

18:44 Uhr: Keine Überraschung bei den Stürmern: Cristiano Ronaldo, Lionel Messi - müssen sie ja machen - und Zlatan Ibrahimovic - der Mann der es schafft, dass uns beim Anblick von Toren die Knie weich werden.

18:41 Uhr: Erster Preis für Franck Ribery! Er ist zusammen mit Andres Iniesta und Xavi im Fifa World Team. Das ist ja nett. Aber der Ballon d'Or muss trotzdem her.

18:38 Uhr: Die Fifa tritt mit einer Viererkette an. Die besten Abwehrspieler: Philipp Lahm (so eine Überraschung), Sergio Ramos (können wir nachvollziehen), Thiago Silva (von uns auch auch ok), Dani Alves (warum nicht David Alaba?).

18:36 Uhr: Jetzt wird das beste Team gekürt oder zusammengestellt oder wie auch immer man das nennen soll. Im Tor: Maaaaaaanueeeeeeel Neeeeeuuuuuer vom FC Bayern München! Wir stimmen zu.

18:35 Uhr: Dann werden nochmal diese hübschen Tore gezeigt. Und Ruud Gullit hat sich gleich mal selbst mitnominiert. Ein Witz, wie schön.

18:33 Uhr: Jetzt werden alle Nominierten für die Weltfußballer- bzw. Weltfußballerinnen-Wahl begrüßt. Ribery übrigens sehr geschmackvoll mit Anzug mit lila Revers. Ernsthaft.

18:31 Uhr: Für alle, die sich für diese Art von Information interessieren: Ruud Gullit und Fernanda Lima führen durch den Abend.

18:30 Uhr: Und go! Kleines Filmchen: Neuer schreibt Autogramme. Angerer trägt einen Hut. Ronaldo einen Anzug. Und endlich, endlich, endlich haben wir Messis Anzug gesehen: Er ist rot und glänzt! Lionel hat uns nicht enttäuscht. Wie schön.

18:29 Uhr: Noch eine Minute!

18:24 Uhr: Fifa-Boss Sepp Blatter wirkte am roten Teppich etwas verwirrt. Konnte sich nicht einmal an den Namen von Nadine Angerer erinnern. Unverschämtheit.

18:20 Uhr: Der Kaiser himself, Franz Beckenbauer, findet übrigens auch, Franck Ribery sollte Weltfußballer werden. Er sagt "Ribberi", mit einem kurzen ersten "i". Wir sprechen den Franck jetzt auch so aus. Denn wer wagt es schon, dem Kaiser zu widersprechen.

18:18 Uhr: Um halb sieben beginnt die Gala übrigens offiziell. Übrigens scheinen wir Lionel Messi auf dem roten Teppich verpasst zu haben. Bitter. Dabei platzen wir doch schon vor Neugier, welchen Anzug der kleine Argentinier dieses Mal trägt. Vergangenes Jahr: Pünktchen. Dieses Jahr: Streifen?

18:13 Uhr: Und wo wir gerade beim Feminismus sind: Die Fußballdamen werden heute auch geehrt. Und die deutsche Torhüterin Nadine Angerer ist als Weltfußballerin nominiert. Das wär schon schön. Immerhin hat sie die deutsche Nationalmannschaft fast im Alleingang zum Europameistertitel gehalten (kann man das so sagen? - Hm. Egal). Elfmeterkillerin Angerer freut sich übrigens über jede Auszeichnung. Sie wurde nämlich auch zur Hutträgerin des Jahres 2013 gekürt. Das fand sie auch aufregend. Wir haben schon lang keinen Preis mehr gekriegt. Langsam würden wir uns auch über alles freuen.

18:09 Uhr: Uns ist gerade aufgefallen, dass wir Ihnen noch gar nicht mitgeteilt haben, warum wir finden, dass Franck Ribery diesen Ballon d'Or gewinnen sollte. Also einmal: Triple. Eh klar. Und dann natürlich sein Spiel. Diese Unberechenbarkeit. Dieser Schalk. Diese Technik. Und außerdem hat Lionel Messi oft genug gewonnen. Und ganz ehrlich: Ronaldo mögen wir einfach nicht so gern. Allein schon aus feministischen Gründen. Wer zu einer Frau "You me, fuck fuck?" sagt, ist bei uns einfach unten durch.

18:06 Uhr: Auf dem roten Teppich passiert gerade gar nichts. Deswegen informieren wir Sie gerne darüber, dass der VfL Wolfsburg wohl anscheinend tatsächlich Kevin de Bruyne verpflichtet hat. Glückwünsch. Der wird zwar heute nicht Weltfußballer, aber ist trotzdem ein guter Transfer.

17:57 Uhr: Ronaldo ist übrigens mit Frau und Kind angekommen und hat mit niemandem geredet. Wollte sich wohl nicht zu optimistisch geben.

17:51 Uhr: Weil bei "Sky" gerade über Dinge gesprochen wird, die uns nicht interessieren, hier mal alle Nominierten für den Puskas Award (das ist der für das schönste Tor): Zlatan Ibrahimovic für dieses Wahnsinnshammermegafallrückziehertor gegen England; Nemanja Matic für einen zugegeben hübschen Scherenschuss - der Mann spielt übrigens für den FC Porto; und Neymar mit so einem brasilianischen Distanzschuss. Und jetzt raten Sie mal, wen wir favorisieren?

17:48 Uhr: Jürgen Klopp ist ebenfalls als bester Trainer nominiert - falls wir das noch nicht erwähnt haben. Der will die Auszeichnung aber gar nicht, haben wir den Eindruck. "Jupp wird das Ding juppen", meint der BVB-Trainer. So viel Bescheidenheit hätte auch einen Preis verdient.

17:46 Uhr: Jupp Heynckes, weise wie immer: "Das ist wie bei einem Champions-League-Spiel - man muss immer erst das Ergebnis abwarten", sagt er den "Sky"-Kollegen. Deshalb hat der Mann das Triple gewonnen. Weil er solche Sachen einfach weiß.

17:44 Uhr: Zlatan verrät den Kollgen von "Skysport News" gerade, dass er selbst verwirrt ist, hier zu sein. Allerdings ist "Ibrakadabra" in unserem Ansehen gerade etwas gesunken. Er würde nämlich Cristiano Ronaldo zum Weltfußballer küren. Finden wir nicht gut.

17:42 Uhr: Ui, Zlatan Ibrahimovic ist da! Er ist auch nominiert. Allerdings nicht zum Weltfußballer. Leider, sagen wir jetzt mal ganz subjektiv. Aber er könnte für das schönste Tor des Jahres ausgezeichnet werden. Ist ja auch etwas.

17:39 Uhr: Euphorisiert ist übrigens auch Jupp Heynckes. Vermuten wir jetzt mal. Immerhin ist er als bester Trainer nominiert. Eigentlich müsste er dieses Ding heimschaukeln, er hat ja dieses Triple-Ding mit dem FC Bayern München geschafft. Allerdings ist auch Sir Alex Ferguson nominiert. Das lassen wir jetzt einfach mal so stehen und Sie denken sich Ihren Teil.

17:30 Uhr: Endlich ist er da! Der Tag auf den wir alle gewartet haben! Heute wird der Weltfußballer gekürt und der beste Trainer und das schönste Tor und überhaupt. Wie wundervoll ist das eigentlich! Falls Sie es noch nicht gemerkt haben: Wir sind euphorisiert.