Brasilien

Bedeutende und weltweit agierende Unternehmen haben sich mit einem Brandbrief an Brasiliens Präsidenten Jair Bolsonaro gewendet. Sie appellieren an den 64-Jährigen, gegen illegale Abholzung und Brandrodung vorzugehen.

Neymar möchte in seiner dritten Saison in Paris ein neues Kapitel aufschlagen. Die Fans des französischen Meisters haben jedoch nicht vergessen, dass der Superstar aus Brasilien nach Barcelona zurückkehren wollte. Neymar antwortet auf die Pfiffe auf seine Weise.

Im Amazonasgebiet in Brasilien konnten Forscher zwei neue Arten elektrischer Aale identifizieren. Schöner Zufall: Die Entdeckung wurde wenige Tage vor Alexander von Humboldts 250. Geburtstag gemacht. Der Naturforscher hatte sich zu Lebzeiten intensiv mit den Tieren beschäftigt.

Die verheerenden Waldbrände im Amazonasgebiet haben auf der ganzen Welt für Bestürzung gesorgt. Die Anrainer wollen nun gemeinsam für Umweltschutz und eine nachhaltige Entwicklung sorgen.

Beim Fußballspielen bricht Danilo, ältester Sohn der brasilianischen Fußballlegende Cafu, plötzlich zusammen. Im Krankenwagen kommt es dann zur Katastrophe.

Sommerpause bedeutet heiße Transferphase: In der Bundesliga startet die Wechselzeit am 1. Juli, doch schon vorher gibt es jede Menge Gerüchte. In unserem Transferticker halten wir Sie über Spekulationen und vollzogene Transfers in der Bundesliga auf dem Laufenden. Auch über Wechsel von internationalen Spitzenspielern informieren wir sie in unserem Transfergerüchte-Ticker.

Boliviens Regierungschef Evo Morales ist ein scharflinker Staatschef. Sein Dekret 3.973 befördert die massenhafte Brandrodung des Urwalds. Bolivien ist seither schlimmer unterwegs als Brasilien. Das aber merkt kaum einer, weil Brasiliens Bolsonaro als neues Feindbild der Linken so prächtig taugt.

Was tun gegen die Klimakrise? Die Waldbrände im Amazonas-Gebiet rücken die Zukunftsfrage Nummer eins erneut ins Bewusstsein. Maybrit Illner fragte deshalb am Mittwochabend: "Der Regenwald brennt – zerstört unser Konsum den Planeten?"

Als Antwort auf die schweren Waldbrände im Amazonasgebiet, verbietet Brasiliens Staatschef Jair Bolsonaro für zwei Monate die Praxis des Brandrodens. Zuletzt geriet der Politiker zunehmends unter Druck. Kritiker werfen ihm Gleichgültigkeit gegenüber den Feuern vor. 

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro untersagt die Brandrodungen im gesamten Land für zwei Monate. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

In Brasilien haben Slackline-Begeisterte eine Siedlung verlassener Hochhäuser wiederbelebt. Sie "tanzen" über Seile, die zwischen den Gebäuden gespannt sind.

Trotz eines massiven Militäreinsatzes sind viele Brände in Brasilien noch immer außer Kontrolle. Präsident Bolsonaro lehnt weiterhin Soforthilfe der G7-Staaten ab. Drohnenbilder zeigen, wie die Flammen bereits gewütet haben.

Brasiliens Superstar Neymar wechselt - vom Fußballplatz ins Fernsehstudio. Für die Netflix-Serie "Haus des Geldes" stand der Stürmer nun vor der Kamera.

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat von US-Präsident Donald Trump Rückendeckung erhalten. Er mache einen großartigen Job. Die regionalen Regierungschefs der Amazonasregion sorgen sich hingegen wegen der Privatfehde um das Hilfsangebot der G7 um das Image des Landes. Und selbst die Landwirte mahnen zur Mäßigung.

Im Amazonasgebiet wüten verheerende Waldbrände. Vor allem Brasilien ist betroffen. Die G7-Staaten wollen mit 20 Millionen Dollar helfen - und was macht Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro? Er lehnt das Geld ab. Was den Rechtsextremisten treibt und was Sie sonst zu den Bränden wissen müssen.

Die reichen Industrieländer bieten Brasilien Unterstützung im Kampf gegen die Waldbrände an, doch Präsident Jair Bolsonaro versteht die Millionen als Affront. So mancher hält den Amazonas für Gemeingut, doch der rechte Staatschef pocht auf die Souveränität seines Landes. Und sein Regierungschef legt nach: Man soll doch lieber die Wälder in Europa mit dem Geld wieder aufforsten.

Die G7-Staaten haben eine mehrere Millionen umfassende Soforthilfe im Kampf gegen die Brände im Amazonas zugesagt. Für den brasilianischen Präsidenten ist das ein Affront.

Einer der Hauptgründe für die Vernichtung des brasilianischen Regenwaldes ist der weltweite Appetit auf Rindfleisch und Sojabohnen. Brasilien ist einer der Hauptlieferanten dieser Produkte weltweit und beliefert unter anderem China, die EU und Ägypten.

Nach dem Streit um die Thematisierung der verheerenden Waldbrände im Amazonas-Gebiet beim G7-Gipfel in Biarritz hat die brasilianische Regierung mit üblen Kommentaren gegen Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und dessen Frau Brigitte nachgetreten.

Beim Vorgehen gegen die Brandkatastrophe am Amazonas haben die G7-Staaten auf ihrem Gipfel Einigkeit demonstriert, in anderen Fragen liegen sie dagegen weit auseinander.

Die Wälder im Amazonasgebiet brennen jedes Jahr in der Trockenzeit, doch diesmal ist es besonders heftig. Offenbar glauben die Farmer, dass Brandstiftung unter Präsidenten Bolsonaro als Kavaliersdelikt gilt. Jetzt aber sucht die Bundespolizei nach den Zündlern.

Lange hat er gezaudert, jetzt schickt Brasiliens Präsident die Streitkräfte in das Katastrophengebiet am Amazonas. Auch Tausende Kilometer entfernt in Biarritz stehen die Brände auf der Agenda. Die G7 wollen beim Kampf gegen die Flammen helfen.

Der Regenwald steht seit Tagen in Flammen. Nun hat sich Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro dazu entschlossen, die Armee zur Bekämpfung der Brände einzusetzen - allerdings nicht aus völlig freien Stücken.

Nach langem Zögern hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro die Militär zur Bekämpfung der Waldbrände im Amazonas entsendet. Auch beim G7-Gipfel in Biarritz will man über die Flammen sprechen und mach einer möchte sogar Bolsonaro noch stärker unter Druck setzen. 

Tausende Feuer wüten im Amazonasgebiet und bringen die grüne Lunge des Planeten in Gefahr. Die Lage ist so schlimm, dass die Welt den Druck auf Brasilien erhöht. Auch WWF-Experte Roberto Maldonado warnt im Interview: "Die Lage ist dramatisch."