Lionel Messi

Lionel Messi ‐ Steckbrief

Name Lionel Messi
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Krebs
Geburtsort Rosario (Argentinien)
Staatsangehörigkeit Argentinien,Spanien
Größe 170 cm
Gewicht 67 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond (gefärbt)
Links messi.com

Lionel Messi ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Lionel Messi ist ein Jahrhundert-Talent: 2012 wird er zum vierten Mal in Folge zum "Weltfußballer des Jahres" gewählt.

Der Steckbrief von Lionel Messi beginnt 1987 in Rosario (Argentinien). Bereits im Alter von fünf Jahren wird er Mitglied im Fußballverein Grandoli FC. Mit 13 Jahren wandert die Familie, aufgrund der argentinischen Wirtschaftskrise, nach Barcelona aus. Auch die bessere Behandlung seiner Wachstumsstörung ist ein Grund für den Umzug. Messi ist mit 13 Jahren kaum 1,40 Meter groß. Aufgrund seiner geringen Größe ist es schwer für ihn, eine Mannschaft zu finden.

Doch der FC Barcelona ist begeistert von seinem Talent. Ab 2000 spielt er in der Jugendmannschaft von "Barça" und schießt im ersten Spiel fünf Tore. Seit der Saison 2004/2005 spielt Lionel Messi für die erste Mannschaft des FC Barcelona. Im September nimmt er die spanische Staatsbürgerschaft an und verlängert seinen Vertrag. 2006 gewinnt Bacelona mit Messi Meisterschaft und erstmalig die Champions League. Der Stürmer gilt derzeit als eines der größten Talente des argentinischen Fußballs, wird sogar mit Diego Maradona verglichen. Ein Tor bei einem Pokalspiel sorgt 2007 für Aufsehen: Messi sprintet innerhalb von zwölf Sekunden über das halbe Spielfeld und überspielt dabei vier Spieler und den Torwart. Der Fußballer stellt zahlreiche Rekorde auf und genießt den "Gott-Status".

Im Rahmen des Sieges der U-20-Weltmeisterschaft 2005 schießt der talentierte Fußballer sechs Tore - er wird zum Torschützenkönig und besten Spieler des Turniers ernannt. Im August 2005 hat Lionel Messi sein Debüt in der argentinischen A-Nationalmannschaft. Bei der WM 2006 kommt er drei Mal zum Einsatz - Argentinien scheidet im Viertelfinale aus. Auch bei der Copa América 2007 belegt er nur den zweiten Platz. 2008 konnte die argentinische Auswahl jedoch die goldene Medaille beim Olympischen Fußballturnier gewinnen. Auf Vereinsebene gewann er mit 25 Jahren bereits alles - doch mit der Nationalelf will es einfach nicht so recht klappen. Bei der WM in Brasilien 2014 wird die Mannschaft Vizeweltmeister. 2015 endet die Saison für Messi spektakulär mit dem Gewinn des Triples. "Barça" wird spanischer Meister, Pokalsieger und gewinnt in Berlin das Champions-League-Finale gegen Juventus Turin.

Sein privates Glück krönt Lionel Messi im Juni 2017, als er seine langjährige Freundin Antonella heiratet, mit der er bereits zwei Kinder hat. Im März 2018 kommt sein dritter Sohn zur Welt.

Lionel Messi ‐ alle News

Man wartet nur darauf, dass Manuel Neuer, der Kapitän des FC Bayern, heute Abend die Angriffe seines Torwartkollegen Marc-André ter Stegen kontert und nach dem Belgrad-Spiel in der Champions League ausfällig wird. Er hat alle Argumente auf seiner Seite.

Marko Marin war der Euro-Hopper, ein rastloser Geist, galt als gescheitertes Talent - und erlebt nun bei Roter Stern Belgrad seine sportliche Wiederauferstehung. Jetzt geht es in der Champions League gegen Bayern München.

Latte, Pech und immer wieder Marc-André ter Stegen: Borussia Dortmund kommt trotz fulminanter zweiter Halbzeit nicht über ein 0:0 gegen den FC Barcelona hinaus. Einen Sieg hätte der BVB verdient gehabt - kam aber nicht am starken deutschen Nationaltorhüter vorbei.

Der deutsche Nationalkeeper Marc-André ter Stegen hat Borussia Dortmund um einen Coup gegen das Starenensemble des FC Barcelona gebracht.

Wenn Borussia Dortmund am Dienstagabend in der Champions League auf den FC Barcelona trifft, steht BVB-Stürmer Paco Alcácer besonders im Fokus. Er trifft auf seine alten Arbeitskollegen. Wie er über seine Zeit bei den Katalanen denkt, hat er nun verraten.

Der FC Barcelona darf vor dem ersten Gruppenspiel der Champions League bei Borussia Dortmund am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) auf ein Comeback von Lionel Messi hoffen.

Der seit Anfang August verletzte Barça-Superstar Lionel Messi mischt wieder im Training mit und könnte doch noch beim Champions-League-Spiel gegen Borussia Dortmund sein Comeback feiern.

Nach schwachem Saisonstart kommt Barça rechtzeitig vor dem Champions-League-Einstand in Dortmund in Schwung. Verantwortlich dafür zeichnet in erster Linie ein Migrantenkind, das erst 16 ist - und bereits Rekorde erzielt, die nicht einmal ein Messi schaffte.

Lionel Messi bedauert, beim FC Barcelona aller Voraussicht nach nicht mehr mit Neymar spielen zu können und erhebt Vorwürfe gegen seinen Arbeitgeber. In Paris bringt der geplatzte Transfer den Eiffelturm zum Leuchten.

Aus zwei Gründen produziert Diego Maradona in diesen Tagen Schlagzeilen. Beim abstiegsbedrohten Klub Gimnasia La Plata in Argentinien hat der frühere Nationalheld eine Trainerstelle angetreten, Zehntausende von Menschen feierten die Rückkehr ihres von Gott geliebten Heilsbringers.

Die Klausel kann sich auch nur Lionel Messi in den Vertrag schreiben lassen: Der Star des FC Barcelona darf Medienberichten zufolge den Verein im Jahr 2020 ablösefrei verlassen und den Kontrakt einseitig aufkündigen. Doch Sorgen müssen sich FCB-Fans keine machen.

Unser täglich Neymar gib uns heute: Der brasilianische Fußball-Star ist auch nach seiner geplatzten Rückkehr zum FC Barcelona das bestimmende Thema bei PSG. Nun will er sich zu dem Klub klagen, mit dem er sich vor Gericht trifft, weil er mehrere Millionen Euro verlangt.

In Monaco wurde heute die Gruppenphase der Champions League 2019/20 ausgelost. Die spannende Zeremonie in der Ticker-Nachlese.

Virgil van Dijk ist als erster Verteidiger zu Europas Fußballer des Jahres gewählt worden. Zwei Superstars hingegen gingen in Monaco leer aus.

Ein "Date" unter Fußball-Superstars: Cristiano Ronald hofft darauf, in naher Zukunft mit Lionel Messi essen gehen zu können. 

Die üblichen Verdächtigen stehen unter den drei Finalisten bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres. Für einen von ihnen ist allerdings doch das erste Mal: Liverpool-Verteidiger Virgil Van Dijk. Er könnte Geschichte schreiben.

BVB und FC Bayern erhöhen ihre Investitionsbereitschaft auf dem Transfermarkt erheblich. Aus den Jugendabteilungen der Bundesliga-Giganten kommt dagegen fast nichts nach. Wie Borussia Dortmund und die Münchner deshalb dieselbe Strategie wählen. Und welchen Talenten der Durchbruch zugetraut wird.

Lionel Messi wird die nächsten drei Monate kein Spiel für die argentinische Nationalmannschaft bestreiten. Das gab der Sportverband Conmebol bekannt. Messi hatte nach dem Spiel um Platz drei bei der Copa América dem Fußballverband Korruption vorgeworfen. 

Lange Zeit galt der FC Barcelona als der weiße Ritter im Multimillionen-Business Fußball. Spendenaktionen, kein Trikotsponsor, die heilige Barca-Schule La Masia: Im Gegensatz zum spanischen Erzfeind Real Madrid hielt sich der Klub mit aberwitzigen Transfers zurück und setzte auf die eigene Jugend. Das hat sich geändert.

Neymar darf Paris St.-Germain verlassen, ein Wechsel des Superstars würde auf dem internationalen Transfermarkt für ein Beben sorgen - von dem auch der FC Bayern profitieren könnte.

Lionel Messi sieht Rot: Der Argentinien-Star erlebte den Sieg seiner Mannschaft nicht auf dem Platz. Der Schiedsrichter schickte ihn schon früh in der Partie zum Duschen. Messi reagiert entsetzt.

Nächster Dämpfer für den deutschen Rekordmeister: Nach diversen Spieler-Absagen hatte der FC Bayern laut Berichten Ousmane Dembélé zum Transferziel Nummer eins auserkoren. Doch Barça-Präsident Bartomeu schob nun einem Wechsel einen Riegel vor. Dembélé sei "unentbehrlich".

Er gehört zu den Besten in der langen Historie des Fußballs – in einer Reihe mit Maradona, Pelé, Cruyff und Ronaldo. Vielleicht ist er sogar der begabteste Spieler aller Zeiten. Und doch könnte Lionel Messis Karriere nach dem Ausscheiden aus der Copa América gegen Brasilien in der vergangenen Nacht eine Unvollendete bleiben.

Es bleibt dabei: Lionel Messi kann mit der argentinischen Nationalmannschaft keinen Titel gewinnen. Im Halbfinale der Copa América scheitert der 32-Jährige an Gastgeber und Erzrivale Brasilien. Dessen Mann des Abends spielte früher in Hoffenheim.

Überraschung zum Auftakt der Copa América: Die hochgehandelten Argentinier verlieren ihr erstes Spiel gegen Kolumbien. Superstar Lionel Messi gibt sich kämpferisch.