Front National

Große Gewinne für die Rechtspopulisten und herbe Verluste für die zwei großen Parteienfamilien: Das sagen Meinungsforscher für die Europawahl Ende Mai voraus. Mit Besorgnis ...

Der Gründer der französischen Partei Front National Jean-Marie Le Pen verliert seine politische Immunität. Das hat das EU-Parlament beschlossen. Grund sind Korruptionsermittlungen der französischen Justiz.

Österreichs Innenminister Herbert Kickl ist der einzige Grund, warum es in der Mitte-Rechts-Regierung des Landes kracht. Der FPÖ-Hardliner reizt die Grenzen des Rechtsstaates aus. Gerade deshalb ist er für seine Partei so wichtig.

Frankreichs Rechtspopulistin Le Pen will ihre Front National um jeden Preis regierungsfähig machen. Dazu will sie die Partei umbenennen. Nun sind die Anhänger gefragt.

Ärger für Marine Le Pen: Die Chefin des Front National muss sich für die Verbreitung von Gewaltbildern des IS verantworten.

Von Protesten in den USA bis zum Wahlkampf von Emmanuel Macron: Die Menschenrechtler von Human Rights Watch schöpfen Hoffnung aus Beispielen für Engagement gegen Populismus. ...

In fast ganz Europa sind Rechtspopulisten in den Parlamenten, doch in Osteuropa stellen sie sogar in Ungarn, Polen und Tschechien die Regierungschefs. Warum ist das so? Wir haben mit dem Osteuropa-Experten Dr. Martin Brusis von der LMU gesprochen. Er sieht drei Gründe dafür.   

Die AfD drittstärkste Kraft in Deutschland, die FPÖ an Platz drei in Österreich, und die bürgerlich-konservativen Parteien: scheinbar machtlos gegen den Rechtsruck. Doch ist gegen die Populisten am rechten Rand wirklich kein Kraut gewachsen? 

Nationalratswahl 2017 in der Nachlese: Alle Hochrechnungen, Ergebnisse und Prognosen.

Nach dem Wahlsieg von Emmanuel Macron diskutiert Anne Will mit ihren Gästen darüber, welche Veränderungen der neue französische Präsident für Europa mit sich bringt.

Der Pro-Europäer Emmanuel Macron hat die Präsidentenwahl in Frankreich gewonnen. Der 39-Jährige setzte sich in der Stichwahl deutlich gegen die rechtspopulistische Kandidatin Marine Len Pen durch. Die Entwicklungen des Wahltages in der Ticker-Nachlese.

Deutlich geschlagen: Marine Le Pen hat die Wahlniederlage gegen Emmanuel Macron früh eingeräumt. Doch noch am Abend ihrer Niederlage blickt sie nach vorne - und kündigt eine Reform der Front National an.

Emmanuel Macron geht als Favorit in die Stichwahl um das französische Präsidentenamt. Aber eine niedrige Wahlbeteiligung in der zweiten Runde könnte seiner rechtspopulistischen Konkurrentin Marine Le Pen in die Hände spielen.

Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande hat seine Wahlempfehlung für die Stichwahl um seine Nachfolge abgegeben. Wie erwartet ruft Hollande das französische Volk dazu auf, seine Stimme dem parteilosen Kandidaten Emmanuel Macron zu geben.

Frankreich hat entschieden: Der liberale Emmanuel Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen ziehen in die Stichwahl um das Präsidentenamt ein. Der Wahlabend im Überblick. 

Mit dem ersten von zwei Wahlgängen beginnt am Sonntag die Präsidentschaftswahl in Frankreich - und damit eine Abstimmung über die Zukunft Europas. Wer sind die aussichtsreichsten Kandidaten? Was versprechen Sie? Und welche Folgen hätte ihre Wahl für Deutschland und die EU? Ein Überblick: 

Gestern Abend wurde in den Niederlanden gewählt. Rechtspopulist Geert Wilders kassiert einen deutlichen Dämpfer. Ministerpräsident Mark Rutte kann sich trotz Verlusten als Wahl-Sieger feiern. Das Ergebnis werten einige Medien als Rückschlag für Rechtspopulisten auch in anderen Ländern.

Das EU-Parlament hat die Immunität von Marine Le Pen aufgehoben. Gegen die französische Rechtspopulistin soll wegen Veröffentlichung brutaler Fotos im Internet ermittelt werden.

Mit Donald Trump ist ein lupenreiner Populist zum US-Präsidenten gewählt worden. Auch in Europa sind populistische Bewegungen auf dem Vormarsch. Warum sind sie derzeit so erfolgreich?

Die USA haben gewählt: Donald Trump ist neuer US-Präsident. Hillary Clinton kassiert eine empfindliche Niederlage. So lief der packende Wahl-Thriller. Die Chronologie.

Seit Jahren leben mehrere Tausend Flüchtlinge im berüchtigten Lager von Calais an der französischen Küste des Ärmelkanals. Die Zustände vor Ort sind kaum zu beschreiben. Immer wieder kam es zu Gewaltausbrüchen und gefährlichen Zwischenfällen in den Röhren des Eurotunnels. Calais Bürgermeisterin erklärte, es hätte niemals so weit kommen dürfen. Wie also kam es zur Situation, die nun in der Räumung eskaliert?

Terrorgefahr, Arbeitslosigkeit, Streiks, Demonstrationen: Frankreich ist derzeit ein arg gebeuteltes Land. Doch der EM-Triumph der Equipe Tricolore könnte eine neue Euphorie im Gastgeberland auslösen. Ob sie einen dauerhaften Effekt haben wird, ist allerdings umstritten.

Die Briten sind mit ihrer ausgeprägten Europa-Skepsis nicht alleine in Europa. Ein Brexit könnte sich das auf die politische Landschaft vieler EU-Staaten auswirken - und das Ende der EU in seiner bisherigen Form bedeuten.

Vier Tage vor Sommerbeginn und bei 22 Grad feierte die FPÖ am 17. Juni ihren "Patriotischen Frühling". Wohl auch ein symbolischer Frühling: Die Rechten sind in ihrer Blütezeit.