Annegret Kramp-Karrenbauer

Annegret Kramp-Karrenbauer ‐ Steckbrief

Name Annegret Kramp-Karrenbauer
Beruf Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Völklingen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Links www.kramp-karrenbauer.de

Annegret Kramp-Karrenbauer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Annegret Kramp-Karrenbauer wurde 1962 in Völklingen geboren und wuchs mit fünf Geschwistern im südlichen Saarland, genauer Püttlingen, auf. Ihre politische Karriere hat sie laut eigener Aussage einigen glücklichen Zufällen zu verdanken: Vor dem Abitur wollte sie Hebamme werden. Nach dem Abitur Lehrerin. Doch die "Lehrerschwemme" hielt sie davon ab.

Kramp-Karrenbauer ist seit 1981 Mitglied der CDU. Von 1984 bis 1990 absolvierte sie ein Magister-Studium der Rechts- und Politikwissenschaft an den Universitäten in Saarbrücken und Trier. Im Unijournal erklärte sie 2014, was sie an der Politik fasziniert: "Etwas gestalten und Probleme lösen zu können in einem sehr komplexen Umfeld".

1998 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages, von 2000 bis 2011 war sie Ministerin in der Regierung des Saarlandes, von 2011 bis 2018 war sie Ministerpräsidentin des Saarlandes und als erste Frau überhaupt Landesvorsitzende der CDU Saar. Im Februar 2018 wurde sie mit dem höchsten Ergebnis in der Geschichte der CDU – 98,87 Prozent - zur Generalsekretärin der Partei gewählt.

AKK, wie sie auch genannt wird, gilt als enge Vertraute von Angela Merkel. Nachdem diese im Oktober 2018 angekündigt hatte, nach 18 Jahren nicht mehr für den Parteivorsitz zu kandidieren, kündigte Kramp-Karrenbauer ihre Kandidatur an. Der Landesvorstand der CDU Saar nominierte sie ein paar Tage später einstimmig für den Bundesvorsitz beim Bundesparteitag.

Kramp-Karrenbauer setzt sich für eine Frauenquote ein und unterstützt die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel. Eine Kontroverse löste sie 2015 aus, als sie sich in einem Interview mit der "Saarbrücker Zeitung" gegen die Homo-Ehe aussprach. Die könnte ihrer Meinung nach weitere "Forderungen" nach sich ziehen, "...etwa eine Heirat unter engen Verwandten oder von mehr als zwei Menschen", so Kramp-Karrenbauer.
Privat ist sie seit 1984 mit dem Bergbauingenieur Helmut Karrenbauer verheiratet, mit dem sie auch drei Kinder hat.

Annegret Kramp-Karrenbauer ‐ alle News

35 Jahre nach seinem Parteieintritt hat Markus Söder auf dem CSU-Chefsessel Platz genommen. Auf dem Parteitag versucht er die Quadratur des Kreises: versöhnen, erneuern, einschwören. Und dann ist da auch noch AKK.

Das Brexit-Chaos in London lässt in Deutschland die Hoffnung auf eine Abkehr der Briten vom EU-Austritt aufkeimen. Die Bundesregierung will nach dem Scheitern des Brexit-Vertrags im Londoner Parlament zunächst den "Plan B" der britischen Premierministerin Theresa May abwarten.

Edmund Stoiber spricht vor dem CSU-Parteitag im Exklusiv-Interview über den Wechsel von Horst Seehofer zu Markus Söder. Er sieht einen Wendepunkt im Verhältnis zur CDU.

Nach 18 Jahren CDU-Chefin Merkel nun die erste Jahresauftakt-Klausur mit Annegret Kramp-Karrenbauer. Es soll ein Arbeitstreffen werden - und ein weiteres Signal der Einigkeit mit der CSU.

Der CDU-Bundesvorstand geht in Klausur, erstmals mit Annegret Kramp-Karrenbauer als Vorsitzende. Über die anstehenden Wahlen soll gesprochen werden und über Migration. Über ein Thema mag die neue Chefin nicht reden und wird dabei ganz deutlich.

Eine Sprecherin hatte es bereits bestätigt: Die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer wolle den im Rennen um den Vorsitz unterlegenen Friedrich Merz in einem Parteigremium einbinden. Doch der 63-Jährige hält davon offenbar wenig.

Friedrich Merz bietet der CDU seine Hilfe an - will aber in keiner Kommission und keinem Gremium der Partei mitarbeiten.

Viele haben sich nach dem Kampf um den Parteisitz gefragt: Was wird aus dem unterlegenen Kandidaten Friedrich Merz? Auf diese Frage gibt es jetzt eine Antwort.

Das Dreikönigstreffen ist ein Stück freidemokratische Folklore. Im liberalen Stammland Baden-Württemberg läutet die Partei das politische Jahr ein. Für FDP-Chef Christian Lindner ist es Gelegenheit für eine Abrechnung - und einen Ausblick. Kommt ein neuer Jamaika-Vorstoß?

Nach der massenhaften Veröffentlichung von persönlichen Daten ist die Betroffenheit unter Politikern groß. Während die Behörden mit Hochdruck versuchen, den Täter zu finden, bleiben einige Fragen immer noch offen.

Vor dem Dreikönigstreffen bringt FDP-Chef Christian Lindner eine mögliche Regierungsbeteiligung seiner Partei erneut ins Gespräch. Nachdem die Liberalen 2017 die Jamaika-Sondierungsgespräche spektakulär verlassen hatten, sieht Lindner neuen Verhandlungsspielraum. Ein Grund dafür ist der Abschied von Kanzlerin Angela Merkel.

2018 war ein schlechtes Jahr für CDU und CSU. Im Dauerstreit über Asyl und Zuwanderung büßten die Unionsschwestern nicht nur Wählerstimmen ein. 2019 soll nun alles besser werden: Die "Schicksalsgemeinschaft" gibt sich bei der CSU-Klausur in Seeon betont geschlossen. Die Parteien haben für die künftige Zusammenarbeit eine plakative Formel gefunden.

Bloß keine weitere Personaldebatte in der Union - das wünschen sich viele in CDU und CSU. Doch so einfach ist das nicht. Insbesondere, wenn es um das Erbe von Angela Merkel geht.

Für Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus ist die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer erste Anwärterin auf die nächste Kanzlerkandidatur - allerdings sieht er darin keinen Automatismus.

Der Personalwechsel in CSU und CDU wird auch neue Arbeitsweisen der großen Koalition im Bund mit sich bringen. Doch wird die SPD die Europawahl noch als Regierungspartei überleben?

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer haben im Politiker-Ranking des "Trendbarometers" von RTL und n-tv deutlich dazugewonnen. Merkel steht damit nach dem Abschied vom CDU-Vorsitz weiterhin an der Spitze der Rangliste.

Wer soll der nächste Kanzlerkandidat der Union werden? Einer Umfrage zufolge hat eine Dame die Nase vorne. Annegret Kramp-Karrenbauer liegt deutlich vor Friedrich Merz und Jens Spahn.

Die CDU hat eine neue Spitze und die Koalition alte Probleme. Parteichefin Kramp-Karrenbauer setzt zum Jahresausklang klare Signale. Doch wie es mit Schwarz-Rot weitergeht, ist offen.

Die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich reserviert zu den Ambitionen ihres vormaligen parteiinternen Konkurrenten Friedrich Merz auf ein Ministeramt geäußert.

Seit rund zwei Wochen ist Annegret Kramp-Karrenbauer Parteivorsitzende der CDU. Damit ist sie als Spitzenkandidatin für die nächste Bundestagswahl gesetzt - oder? Nicht unbedingt, sagt EU-Kommissar Günther Oettinger - und bringt in der K-Frage Friedrich Merz ins Spiel.

Kevin Kühnert kritisiert im Exklusiv-Interview Kanzlerin Merkel und spricht über die Konsequenzen nach der Wahl von Kramp-Karrenbauer zur CDU-Vorsitzenden. Zudem fordert er er ein Ende ausufernder Koalitionsverträge, ruft zu einem neuen Politik- und Debattenstil auf und erklärt, warum junge Menschen in Parteien eintreten sollten.

Nächster Dämpfer für Friedrich Merz nach seiner Niederlage gegen Annegret Kramp-Karrenbauer um den CDU-Vorsitz: Angel Merkel plane derzeit keine Kabinettsumbildung teilte der Regierungssprecher mit. Damit sind Merz' Hoffnungen auf einen Ministerposten vorerst verpufft.

Ganz knapp ist Friedrich Merz Annegret Kramp-Karrenbauer im Kampf um den CDU-Vorsitz unterlegen. Nun macht der 63-Jährige klar, dass er die politischen Ambitionen auf Höheres noch nicht aufgegeben hat.

Mit Annegret Kramp-Karrenbauer leitet erstmals nach 18 Jahren eine neue Vorsitzende die Beratungen der engsten CDU-Spitze. Dabei geht es auch um die zukünftige Rolle ihres Gegenkandidaten Friedrich Merz. Was wird aus ihm?

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder hat seine Partei dazu aufgerufen, den Mitte-Kurs beizubehalten. Die schlechten Umfragewerte sind der Grund, warum einige Politiker bei bestimmten Themen eine neue Richtung einschlagen wollen. Und auch neuen Umfragen zufolge sieht es für die SPD nicht gut aus.