Klimawandel

Um den Klimawandel aufzuhalten, wird ein nachhaltiger Lebensstil immer wichtiger. Diese Tipps sollte jeder beachten, um umweltbewusster zu leben.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA möchte herausfinden, inwieweit sich das schmelzende Eis in dieser Saison auf den Klimawandel und den Meeresspiegel auswirken wird.

Hitze, Trockenheit, Überschwemmungen: Nicht nur Jugendliche sind ernsthaft besorgt über den Klimawandel und verlangen schnelles Handeln. Doch das wird nach der Europawahl nicht leichter.

Der Klimawandel ermöglicht das Vordringen tropischer Mücken nach Norden - auch nach Deutschland. Damit steigt die Gefahr für Krankheitserreger wie Dengue-, Chikungunya- oder West-Nil-Viren. Auf einem Kongress erörtern Experten Strategien zum Schutz.

Für die Gletscher in den Alpen hat der Klimawandel drastische Folgen: Einer Studie zufolge ist die Hälfte der heutigen Eismasse schon jetzt verloren. Gelingt es nicht, die Erderwärmung zu bremsen, könnten die Alpengletscher in 80 Jahren quasi komplett verschwunden sein. 

Alpenländer wollen Berge besser vor Klimawandel schützen

Eine selbstbewusste 19-Jährige kritisiert das "Schulterzucken" der Politik, und Aktivistin Greta Thunberg zeigt sich von einer persönlichen Seite: Anne Will widmet ihre Sendung Klimawandel und Jugendprotesten.

Mit ungewöhnlichen Mitteln könnten diese Krabbeltiere dem Klimawandel entgegenwirken.

"Die Erde schwitzt, das Eis schmilzt" - mit diesem etwas zu kindgerechten Titel wollte Frank Plasberg in seiner jüngsten Ausgabe von "Hart, aber fair" den Klimawandel greifbar machen und mit dem Zusatz "Wie radikal müssen wir uns ändern?" gleich nach dem Weg fragen, wie wir Menschen noch den Kopf aus der selbst geknüpften Schlinge ziehen wollen. Heraus kam eine spannende Sendung, die dank Frank Plasberg aber ihr eigentliches Ziel völlig verfehlte.

Die Erforschung der Folgen des Klimawandels konzentriert sich auf Trends bei den Durchschnittswerten. Doch auch Extremereignisse sind wichtig. Forscher benennen nun eine bedrohliche Entwicklung.

Der Eisbär leidet: Am Polarkreis gibt es weniger Eis, das die Tiere zum Jagen von Robben brauchen. Deswegen gehen sie an Land auf Futtersuche - und kommen dort den Menschen immer näher. Was steckt hinter dem Eisbären-Alarm?

Eine große Anzahl an Menschen fürchtet sich vor dem Klimawandel und sieht darin die größte Bedrohung für ihr Land. Zu diesem Ergebnis kommt eine amerikanische Umfrage.

Seesterne sind wahre Raubtiere: Nichts, was sich auf dem Meeresgrund tummelt, ist vor den gefräßigen Gesellen sicher. Doch gegen ein aggressives Virus in Kombination mit den Auswirkungen des Mensch-gemachten Klimawandels sind sie machtlos. Der Sonnenblumen-Seestern ist fast komplett verschwunden - die Folgen für das Ökosystem sind weitreichend.

Rekord-Frost in den USA: Eine Kältewelle hat derzeit den Mittleren Westen fest im Griff. US-Präsident Donald Trump nimmt dies zum Anlass, um über die globale Erwärmung zu spotten: "Bitte komm' schnell zurück, wir brauchen dich!"

Durch den Tod des kleinen Julen aus Andalusien tritt ein großes Problem zutage: die durch den Klimawandel verursachte Dürre, der viele Spanier begegnen, indem sie illegale Brunnen schlagen. 

Ihre Worte sind eine Anklage: Die Klimaaktivistin Greta Thurnberg redet beim Weltwirtschaftsforum in Davos der versammelten Polit-Elite schonungslos ins Gewissen. "Ich will, dass ihr in Panik geratet", sagt die 16-Jährige im Hinblick auf den Klimawandel. Derweil formiert sich auch unter Schülern Deutschland immer häufiger Widerstand gegen die aus ihrer Sicht zu lasche weltweite Klimapolitik.

Das Jahr hat gerade erst begonnen und Deutschland und Österreich vermelden bereits einen Wetterrekord nach dem nächsten. Historische Schneehöhen, Neuschnee-Mengen und erschütternderweise auch Lawinen-Tote. Ist das Schneechaos in den Alpen eine Folge des Klimawandels? Klimaforscher Prof. Dr. Harald Kunstmann erklärt für web.de die Zusammenhänge.

Was könnte auf Autofahrer zukommen, um den Klimawandel zu bremsen? Überlegungen von Experten heizen den Streit über Tempobeschränkungen wieder an. Die Regierung lässt die Diskussion laufen - erst einmal.

Greenpeace, Oxfam und zwei weitere NGOs wollen gegen den französischen Staat vor Gericht ziehen, weil er aus ihrer Sicht nicht genug gegen den Klimawandel unternimmt. Eine entsprechende Online-Petition übertrifft die Erwartungen der Umweltschützer um ein Vielfaches. 

Das Wort des Jahres 2018 steht fest: Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat sich für den Begriff "Heißzeit" entschieden. Der Bezug auf den Klimawandel und die Ähnlichkeit zum Begriff "Eiszeit" hatten des Ausschlag ausgegeben. Hinter dem Siegerwort findet sich eine ganze Reihe politisch aufgeladener Begriffe.

Um den Klimawandel zu bremsen, müssen Wirtschaftswachstum und Treibhausgas-Ausstoß entkoppelt werden. Klimaschützer hatten gehofft, dass es schon so weit sein könnte. Aber während in Polen gerade die UN-Klimakonferenz läuft, gibt es schlechte Nachrichten.

2018 bricht bislang alle Wetter-Rekorde - und das gibt Grund zur Sorge: Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) könnte dieses Jahr das wärmste, trockenste und sonnigste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen werden. Und damit stehe fest: Der Klimawandel ist längst in Deutschland angekommen.

Der Klimawandel schreitet unaufhaltsam voran, weil der Mensch nicht rechtzeitig eingegriffen hat. Die Folgen bekommen immer mehr Bewohner zu spüren.