Alpen

Die Sommersaison muss warten: In den Alpen liegt für die Jahreszeit ungewöhnlich viel Schnee. Der Alpenverein empfiehlt, Touren über 1.700 Metern zu meiden. 

Einen Tag nach ihrem Verschwinden sind zwei vermisste deutsche Wanderer in den österreichischen Alpen tot entdeckt worden. Ein dritter Wanderer war verletzt ins Tal abgestiegen und hatte von dort einen Notruf abgesetzt.

Nach einer Bergwanderung im Kleinwalsertal in Österreich werden zwei deutsche Wanderer in den Alpen vermisst.

Ausflügler müssen sich am kommenden langen Wochenende auf Stau einstellen. Wie der ADAC am Montag warnte, dürfte beim Auftakt am Mittwochnachmittag und beim Rückreiseverkehr am Sonntagnachmittag fast jede Fahrt im Stau enden.

Der Sommer lässt weiter auf sich warten: Zwar werden diese Woche Temperaturen bis 28 Grad erreicht, doch es bleibt durchgehend wechselhaft. Vor allem im Südwesten Deutschlands und in den Alpen wird erneut mit starken Schauern und Dauerregen gerechnet.  

Erst Sommerstimmung, dann schwere Gewitter: Das Wochenende geht teilweise sehr ungemütlich zu Ende. Auch die neue Woche beginnt mit viel Regen, es drohen heftige Unwetter. Örtlich muss zur Wochenmitte sogar mit Überschwemmungen gerechnet werden.

Für vier Skitourengänger endet ein Ausflug in den Schweizer Alpen tödlich. Die Gruppe wird von einer Lawine verschüttet. Die Männer können nur noch tot geborgen werden.

Mit dem beinahe schon sommerlichen Wetter ist es erst einmal wieder vorbei. In den kommenden Tagen wechseln sich Sonne und Wolken ab. Vielerorts kann es auch regnen. Stellenweise kommt es sogar zu Gewittern. Am Freitag fallen die Temperaturen wieder unter 20 Grad.

An Ostern steht für gewöhnlich ein ausgiebiges Frühstück auf dem Speiseplan. Doch wer nicht viel Wert auf Tradition legt oder zu späterer Stunde wieder Hunger hat, kann getrost den Grill anwerfen. Denn das Wetter macht auf Frühsommer. 

Wer auf schönes Wetter am Wochenende gehofft hat, wird enttäuscht. Denn ab Freitag strömt kalte Luft von Skandinavien nach Deutschland. Und die bringt Niederschläge in Form von Regen und auch Schnee mit sich.

Für die Gletscher in den Alpen hat der Klimawandel drastische Folgen: Einer Studie zufolge ist die Hälfte der heutigen Eismasse schon jetzt verloren. Gelingt es nicht, die Erderwärmung zu bremsen, könnten die Alpengletscher in 80 Jahren quasi komplett verschwunden sein. 

Schweizer Rettungskräfte haben am Dienstag nahe der Göscheneralp südlich von Luzern einen verschütteten Mann nach eineinhalb Stunden lebend aus einer Lawine befreit.

Schmelzende Gletscher haben den Meeresspiegel zuletzt um im Schnitt fast einen Millimeter im Jahr steigen lassen. Nach neuen Schätzungen verlieren sie dabei jährlich 335 Milliarden Tonnen Eis.

In weiten Teilen Deutschlands wird es am Freitag recht ungemütlich. Rund um München kann es sogar schneien. Am Wochenende steigen die Temperaturen aber wieder an. Das aktuelle Wetter.

Alpenländer wollen Berge besser vor Klimawandel schützen

Am 24. März jährt sich der Germanwings-Absturz in den französischen Alpen zum vierten Mal. Viele Hinterbliebene sind mit den Ergebnissen der Untersuchung nicht zufrieden. Sie geben der Lufthansa eine Mitschuld - und hatten damit teilweise Erfolg.

Deutschland steht ein sonniges Wochenende bevor. Die Temperaturen steigen - vorübergehend. Schon am Montag dreht sich die Wetterlage.

Ist denn schon April? Das Deutschland-Wetter startet diese Woche wechselhaft, zwischendurch gibt es aber Sonne und Temperaturen bis zu 20 Grad. Der Frühling ist im Anmarsch.

Die stürmischen Zeiten sind vorbei, nun kommt er endlich, der Frühling. Allerdings müssen sich einige Regionen unmittelbar davor noch einmal warm einpacken.