Sam Mendes

Sam Mendes ‐ Steckbrief

Name Sam Mendes
Bürgerlicher Name Samuel Alexander Mendes
Beruf Regisseur
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Reading (Großbritannien)
Staatsangehörigkeit Vereinigtes Königreich
Größe 175 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerRachel Weisz, Kate Winslet
Haarfarbe Grau
Augenfarbe Blau

Sam Mendes ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Sam Mendes ist ein britischer Regisseur. Für seinen Kultfilm "American Beauty" erhielt er 1999 den Golden Globe und 2000 den Oscar in der Kategorie "Beste Regie".

Sam Mendes wurde am 1. August 1965 als Samuel Alexander Mendes in Reading geboren. Als Sohn der beiden Schriftsteller James Peter Mendes und Valerie Helene Mendes entwickelte er schon früh eine Leidenschaft für das Erzählen und Schreiben von Geschichten. Als Schüler widmete er sich der Theaterwelt und übernahm während seines Englischstudiums an der Universität Cambridge erste Regie-Engagements.

Rasch machte sich Mendes einen Namen in der britischen Theaterszene. Im Alter von 24 Jahren konnte er Hollywood-Größe Judi Dench für seinen Theater-Cast gewinnen. Über die Jahre arbeitete er außerdem für die Royal Shakespeare Company, das National Theatre sowie am Londoner West End – und heimste zahlreiche Auszeichnungen und Preise ein.

Niemand Geringeres als Steven Spielberg verhalf Mendes schließlich nach Hollywood. Die Regie-Legende besuchte zu jenem Zeitpunkt ein Stück von Mendes und war direkt von seiner Arbeit begeistert.

1999 der große Erfolg: Mendes landete mit seinem Filmdrama "American Beauty" einen Hit in der US-Filmbranche und erhielt einen Oscar für die beste Regie. Zudem wurde er in den britischen Ritterorden aufgenommen. Nur eine Eintagsfliege? Keineswegs.

Mendes produzierte mit den Filmen "Road to Perdition" (2002) und "Zeiten des Aufruhrs" (2008) sowie mit den beiden James-Bond-Streifen "Skyfall" (2012) und "Spectre" (2015) weitere Erfolge.

Sein jüngster Film-Hit "1917" (2019) verspricht ebenfalls großes Kino. Der Kriegsfilm, in dem unter anderem Colin Firth, Richard Madden und Benedict Cumberbatch zu sehen sind, wurde mit dem Chicago Film Critics Association Award, zwei Golden Globes sowie drei Critic's Choice Movie Awards ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde der Streifen für ganze zehn Oscars nominiert, darunter Mendes in der Kategorie "Beste Regie".

Während es beruflich bei Mendes stehts erfolgreich lief, gestaltete sich sein Privatleben weniger rosig – besonders in Sachen Liebe. 2001 lernte er die britische Schauspielerin Kate Winslet bei einem Theaterstück in London kennen – und lieben. 2003 gaben sich die beiden das Jawort, bekamen noch im selben Jahr ihren gemeinsamen Sohn Joe. Im März 2010 gab das Paar allerdings seine Trennung bekannt. Es folgte eine Liaison mit der Schauspielerin Rebecca Hall, die bis 2015 andauerte. Seit 2017 ist Mendes mit der britischen Trompeterin Alison Balsom verheiratet.

Sam Mendes ‐ alle News

Zum 92. Mal sind in Hollywood die Academy Awards of Merrit über die Bühne gegangen. Hier finden Sie alle Gewinner der Oscars 2020 im Überblick.

Die südkoreanische Satire "Parasite" gewinnt als erste nicht-englischsprachige Produktion den Preis für den besten Film. Bei den Schauspieler-Preisen triumphieren große Stars: Renée Zellweger, Joaquin Phoenix, Laura Dern und Brad Pitt.

Am 13. Januar wurden die Nominierungen für die Oscars 2020 bekannt gegeben. "Joker" hat ganze elf Nominierungen abgeräumt. Doch drei andere Filme sind dem Favoriten hart auf den Fersen.

Die lang ersehnten Nominierungen für die Oscar-Verleihung 2020 sind da. Wenig überraschend stehen Filme wie "Joker" oder "Once Upon a Time in Hollywood" ganz oben im Rennen.

Sam Mendes zeigt in seinem neuen Film "1917" die Schrecken des Ersten Weltkrieges. Kritiker zeigen sich begeistert und sprechen von einem Meilenstein des Kinos. Hier sehen Sie eine exklusive Szene - mit Colin Firth

Schon während der Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen gab es erste Kritik: Wieder einmal wird die Nominierten-Liste wird von weißen Männern dominiert.

Die Golden Globes sind zum 77. Mal verliehen worden. Zu den Gewinnern gehören "Once Upon a Time in Hollywood" und ein düsteres Kriegsdrama. Viele Stars - von Nicole Kidman bis Brad Pitt - feiern bei der Trophäen-Gala mit.

Terroranschläge und das schwere Erdbeben in Italien hinterlassen auch beim Filmfest in der Lagunenstadt Venedig ihre Spuren. Doch gerade deswegen ist der Eröffnungsfilm eine so ...

Einen weiteren James-Bond-Film will Sam Mendes (50) nach "Spectre" und "Skyfall" nicht mehr drehen, doch der britische Regisseur hat schon ein neues Projekt.

James Bond kehrt zurück: Im Jahr 2015 soll "Spectre" in die Kinos kommen, wie bei der Verkündung in London bekanntgegeben wurde. Mit dabei: der österreichische Schauspieler Christoph Waltz. Er wird Teil des Casts sein - höchstwahrscheinlich als Bösewicht.

Daniel Craig kehrt als James Bond zurück in die Kinos. Obwohl der Film erst am 1. November startet, wurde jetzt schon ein Szenenbild aus dem Film "Skyfall" veröffentlicht.

Nach einer viermonatigen Romanze trennt sich die Schauspielerin von ihrem Freund, um sich wieder ganz auf Kinder und Karriere konzentrieren zu können.