Der Academy Award ist der wichtigste Preis der Filmbranche. Besser bekannt ist die Auszeichnung aber natürlich unter ihrem Spitznamen Oscar. Seit 1929 wird der "Goldjunge" jährlich verliehen.

Nominierungen Bester Film 2023

  • "Im Westen nichts Neues"
  • "Avatar: The Way of Water"
  • "The Banshees of Inisherin"
  • "Elvis"
  • "Everything Everywhere All at Once"
  • "The Fabelmans"
  • "Tár"
  • "Top Gun: Maverick"
  • "Triangle of Sadness"
  • "Women Talking"

Oscars 2023: Verleihung am 12. März

In diesem Jahr werden die Oscars zum 95. Mal verliehen - im Dolby Theatre in Hollywood. Moderiert wird die Veranstaltung von US-Talkmaster Jimmy Kimmel.

Die prestigeträchtigsten Kategorien sind die sogenannten "Big Five":

  • Bester Film
  • Beste Regie
  • Bester Hauptdarsteller
  • Beste Hauptdarstellerin
  • Bestes Drehbuch

Die Filme mit den meisten Auszeichnungen sind bis heute "Ben Hur" (1959), "Titanic" (1998) und "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" (2003) – jeder erhielt je elf Oscars.

Die größten Skandale bei den Oscars

Verliehen wird der Award seit kurz nach der Jahrtausendwende im Dolby Theatre in Los Angeles. Im Laufe der Jahre gab es einige Vorfälle und Skandale während der Zeremonie. So schickte Marlon Brando im Jahr 1973 Sacheen Littlefeather auf die Bühne, um seinen Oscar für "Der Pate" entgegenzunehmen und damit auf die Situation der US-amerikanischen Ureinwohner aufmerksam zu machen.

Im Jahr darauf stürmte ein Flitzer die Bühne. Zum letzten großen Skandal war es im Jahr 2022 gekommen, als Will Smith auf der Bühne seinen Kollegen Chris Rock ohrfeigte, nachdem der über die Haare von Jada Pinkett Smith gebessert hatte.