Urs Fischer

Urs Fischer ‐ Steckbrief

Name Urs Fischer
Beruf Fußballtrainer
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Triengen (Schweiz)
Staatsangehörigkeit Schweiz
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Blau

Urs Fischer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Urs Fischer wird am 20. Februar 1966 in Triengen in der Schweiz geboren. Er wächst in Zürich auf und durchläuft ab 1973 die Jugendmannschaften des FC Zürich.

Von der Saison 1983/1984 bis 1987 wird er erstmals als Profi in der ersten Mannschaft eingesetzt. Von 1995 bis 2003 spielt er wieder in der ersten Mannschaft des FC Zürich und schießt in 302 Ligaspielen fünf Tore.

Als Captain mit wird er mit der Mannschaft im Jahr 2000 Cupsieger. Von 1987 bis 1995 spielt er für den FC St. Gallen und erzielt in 243 Spielen zehn Treffer. Im Mai 2003 beendet Fischer seine Fußballkarriere.

Er beginnt für den FC Zürich als Trainer zu agieren und übernimmt zunächst die U-14-Mannschaft. Bis 2005 und in der Saison 2007/2008 trainiert er auch das U-21-Team. Zwei Jahre später wird er als Cheftrainer beim FC Zürich bis 2013 unter Vertrag genommen. Durch ihn wird die Mannschaft in der Saison 2010/2011 Schweizer Vizemeister. Er wird im Mai 2012 vorzeitig entlassen.

Fischer übernimmt zeitweise den FC Thun in der Saison 2012/2013. Zur Saison 2015/2016 trainiert er für zwei Jahre den FC Basel. Das Team gewinnt unter ihm die Schweizer Meisterschaft 2016 und 2017 sowie den Schweizer Cup 2017.

Seit dem 1. Juni 2018 trainiert Fischer den 1. FC Union Berlin. Er ist bis 2020 als Cheftrainer verpflichtet und verhilft der Mannschaft im Mai 2019 dazu, in die Bundesliga aufzusteigen.

Urs Fischer ist mit seiner Frau Sandra verheiratet und hat mit ihr die beiden Töchter Riana und Chiara. Erstere spielt ebenfalls Fußball in der Frauenmannschaft des FC Zürich, die andere hat sich dem Reitsport verschrieben.

Urs Fischer ‐ alle News

Berliner Zeitung

Zwei neue Unioner! Einer schürt Vorfreude, der andere macht jetzt schon Spaß

von Nils Malzahn
Berlin

Unions neues Luxusproblem: Fischer hat die Qual der Wahl

Berliner Zeitung

Kein IsCOUP, kein Ärger! Warum der Nicht-Transfer Union helfen wird

von Nils Malzahn
Berlin

Union-Trainer Fischer zur Isco-Posse: "Sicher nicht optimal"

Berliner Zeitung

Wie Union beim Thema Isco alle an der Nase herumführte - und sich treu blieb

von Nils Malzahn
Berliner Zeitung

Mutiert Union-Trainer Fischer zum Serienkiller?

von Nils Malzahn
Berliner Zeitung

Eiserne Konkurrenzsituation: Haraguchi und Bruns nehmen Abschied von Union

Berlin

Das Duell der Mannschaften der Stunde

Berliner Zeitung

Eiserne Personalpolitik: Die aktuelle Transferphase verändert bei Union alles

von Nils Malzahn
Berlin

Die Woche der Vergoldung: Was geht noch bei Union Berlin?

Berliner Zeitung

Union-Leader Rani Khedira: "Es war zu 100 Prozent kein Elfmeter"

von Stefan Bröhl
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Union Berlin holt den nächsten Derbysieg

Berlin

Eiskalte Unioner verschlimmern Herthas Abstiegsangst

Berliner Zeitung

Hertha BSC gegen Union Berlin: Alle Infos zum Stadtderby

von Stefan Bröhl
Berliner Zeitung

Union-Coach Urs Fischer mit Lob und Tadel für Hertha-Spieler Jean-Paul Boetius

von Stefan Bröhl
Berlin

Ein Derby "zum richtigen Zeitpunkt": Wohin führen die Wege?

Berlin

Fischer würde Derby bei Hertha-Abstieg vermissen

Berliner Zeitung

Union-Coach Urs Fischer vor dem Derby: "Erwarte ein ganz, ganz heißes Spiel"

von Stefan Bröhl
Berlin

Union-Trainer: "Die Jungs sind klar im Kopf"

Berlin

Fischer warnt: "Ganz heißes Spiel" bei Hertha

Berliner Zeitung

Felix Magath: "Union Berlin hat eine realistische Chance auf die Champions League"

von Nils Malzahn
Berlin

Klare Verhältnisse vor Berlin-Derby: Union vor erstem Ziel

Berliner Zeitung

Triumph eines Heimkehrers: Alle Union-Profis in der ausführlichen Einzelkritik

von Nils Malzahn
Berliner Zeitung

Integration im Eiltempo: Juranovic überzeugt bei seinem Debüt für Union Berlin

von Markus Lotter
Berliner Zeitung

Stimmen zum Union-Sieg: "Selten so einen positiv-verrückten Kerl gesehen"

von Stefan Bröhl und Nils Malzahn