Peter Prevc

Peter Prevc ‐ Steckbrief

Name Peter Prevc
Beruf Skispringer
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Kranj (Slowenien)
Staatsangehörigkeit Slowenien
Größe 179 cm
Gewicht 64 kg
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau

Peter Prevc ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Peter Prevc wurde am 20. September 1992 im slowenischen Kranj geboren und ist ein erfolgreicher Skispringer.

Als 13-Jähriger startete er seine Skispringer-Karriere 2006 im FIS-Cup. Schon zwei Jahre später konnte er erste Punkte im Skisprung-Continental-Cup sammeln. Auf seiner Heimschanze in Kranj sowie auf der Großschanze von Pragelato stand er als jeweils Zweiter auf dem Podest.

2009 konnte er sich bei den slowenischen Meisterschaften mit seiner Mannschaft den Sieg beim Teamspringen sichern. Beim Einzelspringen belegte er Platz fünf. Beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2009 holte er nicht nur im Einzel die Goldmedaille, sondern auch mit der Mannschaft. Ende 2009 wurde er dann in die slowenische Weltcup-Mannschaft aufgenommen. Dank einem 22. Platz sammelte er erste Weltcuppunkte.

Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver erreichte der damals siebzehnjährige Prevc im Springen von der Normalschanze den siebten Platz. Auf der Großschanze erreichte er Rang 16, mit der Mannschaft belegte er Platz acht. 2011 wurde das bis dato erfolgreichste Jahr seiner Karriere. Nicht nur, dass er bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Oslo gut abschnitt, das slowenische Skisprung-Team wurde auch noch zur Mannschaft des Jahres gekrönt.

Zwei Jahre später konnte sich Prevc bei der Nordischen Ski-WM beim Sprung von der Normalschanze Bronze und von der Großschanze Silber sichern. Seinen ersten Weltcupsieg im Einzelspringen feierte er am 12. Januar 2014 beim Skifliegen in Tauplitz am Kulm. Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi holte er auf der Normalschanze Silber. Im Juli 2014 gelang ihm auf der Malinka in Wisła sein erster Einzelsieg im Sommer-Grand-Prix, im Februar 2015 beim Weltcup am Vikersundbakken als erstem Skispringer ein Flug auf 250 Meter. Damit stellte er einen neuen Skiflugweltrekord auf – der jedoch schon am Folgetag von Anders Fannemel geknackt wurde.

Im März 2015 gelang ihm dann in seiner Heimat auf der Letalnica von Planica ein Flug über 248,5 Meter. Er übertraf damit den am selben Tag von Michael Hayböck aufgestellten Schanzenrekord um sieben Meter. Beim Weltcup 2014/15 schaffte er den zweiten Platz in der Gesamtwertung. 2015/16 gewann er drei Mal beim Weltcupspringen. Im Januar 2016 wurde er Einzelweltmeister bei der Skiflug-Weltmeisterschaft und verbesserte sogar den Schanzenrekord auf 244 Meter. Im Februar 2016 überzeugte er beim Weltcup als Gesamtsieger der Saison. Mit 15 Weltcupsiegen in einer Saison stellte er einen neuen Rekord auf. Zudem ist er der erste Skispringer, der sowohl die Vierschanzentournee, die Skiflug-WM und den Gesamtweltcup in einer Saison gewann.

In den folgenden Saisons konnte Prevc nicht an seine Erfolge anschließen. In die Weltcupsaison 2018/19 stieg er nach einer Verletzungspause erst verspätet ein und beendete frühzeitig die Vierschanzentournee. Er legte eine Wettkampfpause ein und konzentrierte sich auf sein Training. 2019 konnte er mit seinen slowenischen Mannschaftskameraden das Mannschaftsskifliegen vom Vikersundbakken gewinnen und stand erstmals seit drei Jahren in einem Mannschaftswettbewerb auf dem ersten Podestplatz.

Prevc hat zwei Brüder und zwei Schwestern. Bis auf die Jüngste sind alle ebenfalls, mehr oder weniger, erfolgreiche Skispringer.

Peter Prevc ‐ alle News

Skispringen

"Bin mit mir im Reinen": Comeback-König Freund beendet seine große Karriere

Olympia 2022

Skeletonpilot protestiert bei Olympia: "Kein Krieg in der Ukraine"

von Jörg Hausmann und Malte Schindel
Skifliegen

Skiflug-WM 2020 wegen Coronavirus abgesagt

Skispringen

Skispringen: Markus Eisenbichler scheidet schon wieder im ersten Durchgang aus

Skispringen

Doppel-Podest für DSV-Adler bei Tournee - Kobayashi mit Vierfachsieg

Skispringen

Vierschanzentournee: Markus Eisenbichler bei Neujahrsspringen Zweiter

Olympia 2022

Olympia 2018: Andreas Wellinger gewinnt Silbermedaille von der Großschanze - Gold an Kamil Stoch

von Tim Frische
Olympische Spiel

Olympia 2018: Medaillenchancen der deutschen Sportler

von Florian Ullmann
Wintersport

Wintersport-Saison 2016/2017: Die Highlights im Überblick

von Annette Romming
Skispringen

Vierschanzentournee 2016: Die wichtigsten Fakten rund um das Skisprung-Highlight des Jahres

von Florian Ullmann